Bundestagsabgeordnete für Berlin-Mitte
Dr. Eva Högl
SPD
Profil öffnen

Frage von Serq Xngm an Dr. Eva Högl bezüglich Umwelt

# Umwelt 20. März. 2019 - 17:00

Sehr geehrte Dr. Högl,
auch und gerade in Berlin demonstrieren Schüler Freitags während der Unterrichtszeit "für das Klima".
Wesentlicher Bestandteil der Forderungen wäre die Wiedereinführung der Atomenergie in Deutschland (Personally I am against nuclear power, but according to the IPCC, it can be a small part of a very big new carbon free energy solution, especially in countries and areas that lack the possibility of a full scale renewable energy supply – even though its extremely dangerous, expensive and time consuming. But let’s leave that debate until we start looking at the full picture.“-Greta T. am 15.3.19 auf Facebook.

Da den Schülern, u.a. durch die Bundeskanzlerin und den Bundespräsidenten Lob und Anerkennung ausgesprochen wurde meine Frage: werden Sie sich bei der Bundesregierung und im Parlament für die Wiedereinführung der Atomkraft einsetzen, damit Berlin auf eine zuverlässige Stromversorgung setzen kann?

MfG
Serq Xngm, Berlin

Von: Serq Xngm

Antwort von Eva Högl (SPD) 25. März. 2019 - 16:16
Dauer bis zur Antwort: 4 Tage 23 Stunden

Sehr geehrter Herr Xngm,

vielen Dank für Ihr Schreiben auf dem Internetportal abgeordnetenwatch.de zu den „Fridays for Future“-Demonstrationen von Schüler*innen in Berlin, Deutschland und der Welt..

Ihre Frage, ob ich mich im Bundestag für eine Wiedereinführung der Atomkraft einsetzen werde, kann ich mit einem ganz klaren „Nein“ beantworten. Am Atomausstieg wird festgehalten. Ich bin der festen Überzeugung: Wir können unsere Klimaschutzziele erreichen und eine zuverlässige Stromversorgung gewährleisten, ohne Atomkraft zu nutzen.

Bisher habe ich die „Fridays for Future“-Demonstrationen auch keineswegs so wahrgenommen, dass die Schüler*innen die Wiedereinführung der Atomkraft fordern. Auch das von Ihnen angeführte Zitat von Greta Thunberg lese ich keineswegs so.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Eva Högl