Jahrgang
1957
Berufliche Qualifikation
Diplom Philosophin
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Deutschen Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 153: Leipzig I

Liste
Landesliste Sachsen, Platz 5

eingezogen über Liste

Parlament
Bundestag 2005-2009
Parlament beigetreten
30.11.2004
Alle Fragen in der Übersicht
# Sicherheit 20Sep2009

Sehr geehrte Frau Dr. Höll,

schon wieder wird vor Islam-Terroristen gewarnt. Dieses Mal soll ein "Deutscher" >??? Als Staatenlose...

Von: Treuneq Znfhpu

Antwort von Dr. Barbara Höll
DIE LINKE

(...) Darüber hinaus fürchte ich, dass wenn einmal die Möglichkeit zur Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft eröffnet ist, wir in diesem Land gruselige Diskussionen bekommen, wer denn überhaupt die deutsche Staatsbürgerschaft haben darf und wer nicht. Am Ende suchen sich Regierung und Parlamentsmehrheit auf diese Weise das Wahlvolk selber aus. (...)

# Finanzen 4Aug2009

Sehr geehrte Frau Höll,

wie wollen sie verhindern, dass nach Ihrem Steuererhöhungsprogramm nicht noch viel mehr Deutsche, insbesonders...

Von: Hjr Yöpuare

Antwort von Dr. Barbara Höll
DIE LINKE

(...) Deutschland ist für Vermögende zurzeit ein Niedrigsteuerland. Wenn Deutschland nur im OECD-Durchschnitt Vermögen besteuern würde, stünden 25 Milliarden mehr Steuereinnahmen zur Verfügung. Bei einer Besteuerung wie in der Schweiz oder Frankreich wären es 35 Milliarden und wenn Vermögen wie in den USA besteuert würden, wären es sogar über 50 Milliarden Euro mehr pro Jahr. (...)

# Finanzen 4Aug2009

Guten Tag Frau Dr. Höll,

meine Fragen sind eigentlich recht simpel.

Wie stellt sich DIE LINKE vor, wie die Reaktionen der...

Von: Fvnznp Nyrknaqre Enuanineq

Antwort von Dr. Barbara Höll
DIE LINKE

(...) Das zeigen regelmäßig die entsprechenden Statistiken und Veröffentlichungen der OECD. Daraus nur ein Beispiel: Wenn Deutschland nur im OECD-Durchschnitt Vermögen besteuern würde, stünden 25 Milliarden mehr Steuereinnahmen zur Verfügung. Bei einer Besteuerung wie in der Schweiz oder Frankreich wären es 35 Milliarden und wenn Vermögen wie in den USA besteuert würden, wären es sogar über 50 Milliarden Euro mehr pro Jahr. (...)

Liebe Babara,

es ist im Sinne der Linke, mehr als notwenig sich allen Fragen zu stellen, denn der Bürger hat das Recht Antworten zu...

Von: Narggr Fpuybhcg

Antwort von Dr. Barbara Höll
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Soziales 3Aug2009

Sehr geehrte Frau Dr. Höll,

mit Bestürzung lese ich in letzter Zeit von drohenden "Workfare"-Programmen (ein neumodisches Wort für...

Von: Fgrsna Ervpuryg

Antwort von Dr. Barbara Höll
DIE LINKE

(...) Wie auch von Ihnen bereits angedeutet, existiert bereits heute mit den Ein-Euro-Jobs eine Beschäftigungsform, die Elemente von Zwangsarbeit besitzt. Erwerbslose im ALG II-Bezug können einen ihnen angebotenen Ein-Euro-Job nicht sanktionslos ablehnen. (...)

# Finanzen 31Juli2009

Sehr geehrte Frau Dr. Höll,

es wurde in den letzten Wochen immer wieder von verschiedenen Seiten von Steuererleichterungen /...

Von: Senax Uvyqrfurvz

Antwort von Dr. Barbara Höll
DIE LINKE

(...) Zusätzlich sind große Vermögen mit einer Millionärssteuer zu belegen. Damit der Staat von den Krisenlasten nicht erdrückt wird, handlungsfähig bleibt und ehrgeizige Investitionsprogramme finanziert werden können, will DIE LINKE auf alle Privatvermögen von mehr als einer Million Euro eine jährliche Millionärssteuer von fünf Prozent erheben. Darüber hinaus will DIE LINKE die Einkommenssteuer im Interesse niedriger und mittlerer Einkommen reformieren. (...)

# Senioren 28Juni2009

Alle gesetzliche Rentenbezieher werden bei Preiserhöhungen gleichbehandelt.
Bei Rentenerhöhungen werden sie ungleichbehandelt. Wer hohe...

Von: uncf fpuhym

Antwort von Dr. Barbara Höll
DIE LINKE

(...) Dazu müssen sämtliche Kürzungen aus der Rentenformel gestrichen werden. Die Anhebung des Renteneintrittsalters auf über 67 Jahre lehnen wir ab, weil sie für die meisten zu hohen Abschlägen führen wird und deswegen nichts außer einer weiteren Kürzung der Renten bewirkt. (...)

Sehr geehrte Frau Dr. Höll,

Heute habe ich folgende Schlagzeile gelesen in der Welt-Online.

19. Juni 2009, 10:58 Uhr.Kassenbeiträge...

Von: Ebzna Onhztnregare

Antwort von Dr. Barbara Höll
DIE LINKE

(...) Sozial gerecht ist es allerdings nicht, wenn Steuerpflichtige mit gleich hohen Aufwendungen einen unterschiedlichen hohen Anteil dieser Aufwendungen steuerlich erstattet bekommen und damit einen unterschiedlich hohen Anteil dieser Aufwendungen selbst tragen müssen. Diese Frage stellt sich umso mehr, als das es beim Abzug der Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge um die Steuerfreistellung der existenznotwendigen Aufwendungen geht. (...)

# Finanzen 4Juni2009

Guten Tag Frau Höll,

Ich war 3,5 Jahre als Wirtschaftsflüchtling in Österreich arbeiten. Mein Verdienst wurde in Österr. versteuert. Ich...

Von: Fvyivb Xeryy

Antwort von Dr. Barbara Höll
DIE LINKE

(...) Selbst bei ausreichenden Informationen dürfte ich Ihnen leider keine Steuertipps zuteil werden lassen, denn eine steuerberaterische Tätigkeit ist mir vom Gesetz her verboten. (...)

# Finanzen 19Mai2009

Guten Tag Frau Höll,

am 13.11.2007 haben Sie auf die Frage der für uns Bürger als unlogisch und unverantwortlich gegenüber den...

Von: Zvpunry Fgrcuna

Antwort von Dr. Barbara Höll
DIE LINKE

(...) die Bundestagsfraktion DIE LINKE hat es nicht bei ihrem Nein zur Diätenerhöhung belassen. Alle Mitglieder der Fraktion haben das Geld nicht angenommen, sondern spenden die Nettosumme ihrer Diätenerhöhung seit Januar 2008. (...)

# Arbeit 13Mai2009

Sehr geehrte Frau Dr. Höll,

heute berichtet die Presse über die kleine "Abfindung" für den ausgeschiedenen Bahnchef. 5 Millionen Euro...

Von: Treuneq Znfhpu

Antwort von Dr. Barbara Höll
DIE LINKE

(...) Sie haben völlig recht, das ist eine schreiende Ungerechtigkeit. Diese Abfindung passt sich ein in die seit Jahren vorherrschende Politik der Umverteilung von unten nach oben: Einige wenige Reiche bereichern sich immer dreister, während die Mehrzahl der Menschen – abhängig Beschäftigte, kleine Selbstständige, Arbeitslose und RentnerInnen – Einbußen hinnehmen muss. DIE LINKE will die wachsende Ungleichheit in der Verteilung von Einkommen und Vermögen stoppen und umkehren – das ist einer unserer Hauptprogrammpunkte. (...)

Ich halt es sehr kurz, in Österreich gab es Tagfahrlicht, es war schlecht und wurde abgeschafft.
Nun will die EU das Tagfahrlicht gesetzlich...

Von: Byvire Jrore

Antwort von Dr. Barbara Höll
DIE LINKE

Sehr geehrter Herr Weber,

Antwort ganz kurz zurück, ich bin für Tagfahrlicht.

Mit freundlichem Gruß

Dr. Barbara Höll

%
30 von insgesamt
36 Fragen beantwortet
57 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bundestagswahlrecht

03.07.2009
Dafür gestimmt

AWACS-Einsatz in Afghanistan

02.07.2009
Dagegen gestimmt

Patientenverfügung (Stünker-Antrag)

18.06.2009
Dafür gestimmt

Internetsperren

18.06.2009
Dagegen gestimmt

Schuldenbremse

29.05.2009
Dagegen gestimmt

Verlängerung Kosovo-Einsatz

28.05.2009
Dagegen gestimmt

Pages