Dietmar Nietan
SPD

Frage an Dietmar Nietan von Nyserq Fpuvfpuxr bezüglich Außenpolitik und internationale Beziehungen

Sehr geehrter Herr Nietan.
Ich mache mir berechtigte Sorgen das die USA im Nahen Osten gegen den Iran einen Krieg vorbereiten. In wie weit steht Deutschland bzw. die Bundesregierung (Koalition) zu dem Verbleib der US Streitkräfte in Rammstein (Drohnen Leit und Lenksystem) und dem Standort Büchel als Atomlager der USA in Deutschland. Mich interessiert auch Ihre persönliche Einstellung. Sind Sie für oder gegen den Verbleib der Amerikanischen Streitmacht in Deutschland? In wie weit kann Deutschland bzw. Europa ( Nato) mit in den Krieg eingezogen werden?

Frage von Nyserq Fpuvfpuxr
Antwort von Dietmar Nietan
13. September 2019 - 10:44
Zeit bis zur Antwort: 2 Monate 3 Wochen

Sehr geehrter Herr Schischke,

vielen Dank für Ihre Frage. Ich kann Ihre Sorgen sehr gut nachvollziehen. Die Spannungen mit dem Iran sind ernst; ein militärischer Konflikt mit dem Iran ist eine schreckliche Vorstellung.
Grundsätzlich steht fest: Eine deutsche Beteiligung an einem militärisch ausgetragenen Konflikt mit dem Iran würde es mit der SPD nicht geben. Wir setzen auf eine politisch-diplomatische Lösung. Zusammen mit Frankreich und Großbritannien führt Außenminister Heiko Maas unter Hochdruck diplomatische Gespräche mit Washington und Teheran, um zu Deeskalation und Dialog beizutragen. Er tut dies seit Monaten!

Ja, ich bin für die atomare Abrüstung und eine atomwaffenfreie Welt! Dazu gehört dann konsequenterweise natürlich auch der Abzug von Nuklearwaffen aus Deutschland. Deutschland hat es jedoch nicht allein in der Hand - einige Nuklearmächte dieser Welt haben offensichtlich eine andere Vorstellung. Wie viel Sinn macht einseitige Abrüstung? Wir dürfen eben auch nicht die Augen vor den sicherheitspolitischen Realitäten verschließen. Ein Abzug der US-amerikanischen Atomwaffen muss eingebettet sein in einen internationalen Abrüstungsprozess. Dass es zu solch einem Prozess kommt, dafür steht die SPD nach wie vor ein!

Mit freundlichen Grüßen
Dietmar Nietan