Christine Aschenberg-Dugnus
FDP

Frage an Christine Aschenberg-Dugnus von Vatevqd Xnzengu-Crqrefra bezüglich Familie

18. September 2019 - 15:32

Sehr geehrte Frau Aschenberg-Dugnus, seit langer Zeit bin ich überzeugte FDP Wählerin.
In Sachen Impflicht kann ich nur ausdrücklich sagen, dass ich von der FDP erwarte, dass sie sich dagegen ausspricht. Wenn das nicht zur persönlichen Freiheit gehört, was dann?

Bitte geben Sie mir die Stellungnahme dazu, gern auch öffentlich.
Die Impflicht ist für mich ein Grundsatzthema, das mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland nicht vereinbar ist.
Viele Grüße
Ingrid Xnzengu-Crqrefra

Frage von Vatevqd Xnzengu-Crqrefra
Antwort von Christine Aschenberg-Dugnus
24. September 2019 - 09:46
Zeit bis zur Antwort: 5 Tage 18 Stunden

Sehr geehrte Frau Xnzengu-Crqrefra,

für Ihre Nachricht vom 18. September 2019 über Abgeordnetenwatch und Ihr mir entgegengebrachtes politisches Interesse möchte ich Ihnen danken.

Grundsätzlich habe ich mich allerdings aufgrund bisheriger Erfahrungen dazu entschlossen, Fragen im Rahmen der 19. Wahlperiode des Deutschen Bundestags künftig nicht mithilfe von Abgeordnetenwatch, sondern ausschließlich per persönlicher Nachricht zu beantworten. Gerne möchte ich Ihnen im Folgenden kurz die Gründe nennen, die mich zu dieser Entscheidung gebracht haben.

Als liberale Vertreterin der Bevölkerung in vorrangig gesundheitlichen, aber auch in Fragen anderer unterschiedlicher Themenbereiche, schätze ich den direkten Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern der Bundesrepublik in hohem Maße und pflege ihn auch. Meine Erfahrungen zeigen, dass die externe Vermittlung der Kommunikation zwischen Petentinnen, Petenten und mir in meiner Funktion als Bundestagsabgeordnete oft mit Abstrichen bei der Konstruktivität des Meinungsaustausches einhergeht. Die weitgehend anonyme Kommunikation über Abgeordnetenwatch verhindert die offene, konstruktive Diskussion bestimmter Sachverhalte, zumal ich diese auch im Hinblick auf die Persönlichkeitsrechte - etwa das öffentliche Teilen von Terminen oder Kontaktdaten im Internet - als eher diskurshemmend und damit schwierig empfinde. Somit ist auch der Übergang in eine andere Art der Kommunikation stark eingeschränkt, ganz zu schweigen von gewissen zeitlichen Verzögerungen bedingt durch die entsprechenden Umwege über eine Internetplattform Dritter.

Ich möchte sie aus diesem Grund freundlich dazu auffordern, meine Website (www.christine-aschenberg-dugnus.de) zu besuchen, sollten Sie Interesse an meinen politischen Aufgaben und Initiativen haben. Hier finden Sie alle aktuellen Informationen zu meiner Arbeit im Deutschen Bundestag sowie auch den direkten Kontakt zu mir und meinem Büro.

Für die Beantwortung ihrer Frage mit diesem Standardschreiben bitte ich aus den oben genannten Gründen um Ihr Verständnis. Auf Ihre direkte Anfrage an mich beziehungsweise mein Büro freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen

Christine Aschenberg-Dugnus