Christine Anderson

| Kandidatin Bundestag
Christine Anderson
Frage stellen
Jahrgang
1968
Wohnort
Limburg an der Lahn
Berufliche Qualifikation
Diplom-Volkswirtin
Ausgeübte Tätigkeit
Hausfrau
Wahlkreis

Wahlkreis 178: Rheingau-Taunus - Limburg

Wahlkreisergebnis: 10,2 %

Parlament
Bundestag

Bundestag

Dieselfahrzeuge sollen wegen ihres hohen Schadstoffausstoßes aus den Innenstädten verbannt werden.
Position von Christine Anderson: Lehne ab
46 Mio. zugel. Pkw in BRD benötigen bei flächendeck. E-Mobil zusätzliche 140 Mrd. kWh, die überwiegend durch fossile Brennstoffe erzeugt werden müssten = hohe CO2 Belastung. Bei der Produktion von Lith-Ionen-Akkus für Tesla S entstehen gigantische 17,5 Tonnen an CO2.
Die Politik soll festlegen, wie viele Flüchtlinge Deutschland jedes Jahr aufnimmt.
Position von Christine Anderson: Lehne ab
Festlegung einer Obergrenze erübrigte sich, würde geltendes Recht angewendet. Schengen-, Dublin, GG 16a, § 14 Aufenthaltsgesetz wurden missachtet. Krieg ist kein Asylgrund nach GG 16a! Rückkehr zum Rechtsstaat, Grenzen schließen! Gesetze missachtende Regierung nennt man Autokratie, bald Diktatur!
Massentierhaltung muss reduziert werden, auch wenn das höhere Fleischpreise bedeutet.
Position von Christine Anderson: Lehne ab
Die AfD setzt sich für eine mitfühlende und würdevolle Behandlung aller Tiere ein. Dieses bezieht sich auf die Haltung, den Transport & die Schlachtung. Wir lehnen Massentierhaltung & sonstige Verletzungen der Nutztierrechte ab. Insbesondere gehört tierquälerisches Schlachten (Schächten) verboten.
Zur Vermeidung von Altersarmut müssen die Renten deutlich erhöht werden.
Position von Christine Anderson: Stimme zu
Nur mit einer ausreichenden Versorgung kann Altersarmut verhindert werden. Die demographische Herausforderung der nächsten Jahrzehnte macht eine stärkere Mitfinanzierung aus Steuermitteln erforderlich. Die Millionen von "Flüchtlingen" werden die Rentenfonds nicht füllen, sondern ausbluten!
Vermieter sollen ohne eine staatliche Mietpreisbremse entscheiden können, wie viel Miete sie verlangen.
Position von Christine Anderson: Stimme zu
Wohnungsraum ist in deutschen Großstädten/Ballungsräumen knapp & deshalb teuer. Die Neubautätigkeit kann unter den vorliegenden Rahmenbedingungen nicht mithalten. Planwirtschaftliche Eingriffe wie die „Mietpreisbremse“ verschleppen das eigentliche Problem, anstatt es zu lösen.
Es muss ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Christine Anderson: Stimme zu
Lobbyismus gehört eingedämmt. Wir setzen uns für ein Lobbyisten-Gesetz mit konkreten Rechten, Pflichten und Sanktionen für Mandatsträger und Lobbyisten ein. Ziel ist es, Lobbyismus zu kontrollieren, Transparenz herzustellen und die Arbeitsqualität des Parlaments zu sichern.
Ein vollständiges Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft darf es nicht geben.
Position von Christine Anderson: Stimme zu
Die AfD setzt sich für gentechnikfrei erzeugte Lebensmittel aus der deutschen Landwirtschaft ein. Der streng kontrollierte Einsatz der Gentechnik in Forschung und Wissenschaft bleibt erlaubt. (siehe Wahlprogramm der AfD 15.6.4)
Auf Autobahnen soll es ein flächendeckendes Tempolimit von 130 km/h geben.
Position von Christine Anderson: Lehne ab
Eine ideologisch geleitete Verkehrspolitik lehnt die AfD ab. Deshalb wenden wir uns auch gegen ein flächendeckendes Tempolimit. Alle Tempolimits müssen im Einzelfall begründet werden.
Es soll einen verbindlichen Volksentscheid auf Bundesebene geben.
Position von Christine Anderson: Stimme zu
Art. 20 Abs.2 GG: Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt. Wir fordern Volksentscheide nach Schweizer Vorbild.
Die Sicherheitsbehörden sollen mehr Befugnisse zur Terrorabwehr bekommen, auch wenn dafür Freiheitsrechte eingeschränkt werden müssen.
Position von Christine Anderson: Lehne ab
Freiheits- und Bürgerrechte sind das höchste Gut in einer Demokratie. Es ist inakzeptabel, dass eine Regierung durch ihre Weigerung, die Staatsgrenzen zu schützen, die Sicherheit ihrer Bürger preis gibt, um sie dann zu deren Schutz stärker überwachen zu wollen! Geschützte Grenzen = Terrorabwehr!
Der Kohleabbau als wichtige Übergangstechnologie muss weiterhin staatlich gefördert werden.
Position von Christine Anderson: Stimme zu
Ich möchte staatliche Subventionen reduzieren und befristen. Den Subventionsdschungel von EU, Bund, Ländern, Kommunen wollen wir konsequent lichten, wie dies eine Prüfung auf Wirksamkeit und Effizienz nahelegt. Im Einzelfall wirtschaftspolitisch sinnvolle Subventionen sind zeitlich zu begrenzen.
Die Kitabetreuung von Kindern soll grundsätzlich kostenlos sein.
Position von Christine Anderson: Lehne ab
Ein sozial gerechtes Familiensplitting, statt Ehegattensplitting. Das Familieneinkommen wird auf alle Familienmitglieder vor der Tarifanwendung verteilt. Der finanzielle Spielraum erlaubt es Eltern selbst zu entscheiden, wie ihre Kinder betreut werden. Eine staatliche Kindererziehung lehne ich ab!
Die Bundesregierung soll keine Rüstungsexporte in Konfliktregionen wie der Arabischen Halbinsel genehmigen.
Position von Christine Anderson: Stimme zu
Die „Flüchtlingskrise“ hat aufgezeigt, dass es im vitalen Interesse unseres Landes ist, stabile Verhältnisse in Nahost zu haben. An diesem Interesse hat sich unsere Politik im Rüstungsbereich zu orientieren, wirtschaftl. Interessen sind nachrangig! Keine Waffenlieferungen an "moderate Rebellen"!
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sein müssen.
Position von Christine Anderson: Neutral
Kriegsflüchtlinge erhalten kein Asyl nach Art 16aGG. Sie werden nach der UNO-Flüchtlingskonvention in UNO- Flüchtlingslagern in Anrainer-Staaten aufgenommen. Die UNO organisiert dann die VORÜBERGEHENDE Aufnahme von Kontingent-Flüchtingen und fliegt sie in andere Länder aus.
Die Kirchensteuer soll abgeschafft werden.
Position von Christine Anderson: Neutral
Die AfD steht für Säkularisierung und strikte Trennung von Kirche und Staat. Kein Einzug von Kirchensteuern. Bezahlung von Kirchenrepräsentanten (Bischöfe etc.) aus allgemeinen Steuermittel ist abzuschaffen. Ob die Kirche Mitgliedsbeiträge ihrer Mitglieder erhebt, bleibt ihr überlassen.
Die EU hat nur dann eine Zukunft, wenn die Mitgliedsstaaten auf Kompetenzen verzichten.
Position von Christine Anderson: Lehne ab
Keine Vereinigten Staaten von Europa, sondern ein Europa der Vaterländer! Die einzelnen Staaten müssen ihre volle Souveränität behalten, bzw. wiedererlangen. Das geldgierige Bürokratie-Monster EU, als Staatsapparat ist aufzulösen. Rückkehr zur EWG! Der EU mangelt es an demokratischen Strukturen!
Der Spitzensteuersatz soll deutlich erhöht werden, mindestens wieder auf 53% wie in den 1990er Jahren.
Position von Christine Anderson: Lehne ab
Die AfD will die staatliche Macht über den Bürger begrenzen. Die Staat muss seine Kernaufgaben wahrnehmen und der finanzielle Zugriff auf die Einkommen und Vermögen der Bürger ist reduzieren durch eine Steuer- und Abgabenbremse. Hohe Abgabenquote bei gleichzeitigem Staatsversagen ist inakzeptabel!
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Position von Christine Anderson: Neutral
Befristete Arbeitsverträge mögen in Einzelfällen sinnvoll sein. Sie können und dürfen allerdings nicht die Grundlage des Geschäftsmodelles eines Unternehmens sein. Man sollte meinen, dass sich die Unternehmen im Zeitalter des "Fachkräftemangels" geradezu um Personal reißen!
Der Besitz und Anbau von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Christine Anderson: Lehne ab
Keine Freigabe von Cannabis. Es ist zu befürchten, dass durch die Freigabe von Cannabis der Drogenmissbrauch und die damit verbundenen gesellschaftlichen Probleme zunehmen.
Weil Menschen immer älter werden, sollen sie auch länger arbeiten.
Position von Christine Anderson: Lehne ab
Rente ist zukünftig bei Erreichen einer definierten anrechenbaren Lebensarbeitszeit, statt wie bisher vom Lebensalter abhängig, zu gewähren. Eine Lebensarbeitszeit von bis zu 45 Jahren soll künftig der Rentenanspruch abschlagsfrei gegeben sein. Anrechnungsfreie Beschäftigung soll möglich sein.
Parteispenden von Unternehmen und Verbänden sollen verboten werden.
Position von Christine Anderson: Neutral
Unabdingbar ist eine restriktive und Korruption vermeidende Neuordnung der Spendenregelungen. Großspenden - Beispiel: 690.000 € von BMW an CDU - von Unternehmen sind meiner Meinung nach als eine solche Korruption zu werten. Dies lehne ich entschieden ab.
Die Öffentlichkeit muss bei Verhandlungen zu Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA stärker beteiligt werden.
Position von Christine Anderson: Stimme zu
Die AfD lehnt Handelsabkommen grundsätzlich ab, wenn diese intransparent und nicht öffentlich, sowie ohne Beteiligung des Bundestages verhandelt werden. Gänzlich inakzeptabel ist die praktizierte Geheimhaltung bei TTIP/CETA. Konfliktlösungen durch Schiedsgerichte lehne ich ab.
Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrte Frau Anderson,

das AfD-Vorstandsmitglied Alexander Gauland sagte am 02.09.17 beim sog. AfD-Kyffhäuser-Treffen in Thüringen,...

Von: Thvqb Ynatrafgüpx

Antwort von Christine Anderson
AfD

(...) da ich bereits eine Frage zu diesem Thema erhielt, erlaube ich mir ihre beiden konkreten Fragen mit einem klaren "Nein" zu beantworten und diese Antworten mit der bereits erfolgten Begründung der anderen Frage zu erläutern und zwar: (...)

(...) In einem Angriffskrieg gibt es meiner Meinung nach keine soldatischen Leistungen, auf die man stolz sein kann. Ich bin fassungslos, dass es notwendig ist, zu solchen Themen überhaupt zu diskutieren. (...)

Von: Wna-Crgre Ubznaa

Antwort von Christine Anderson
AfD

(...) Trotz erheblicher Repressalien und sozialer Ächtung forderte er unbeeindruckt weiterhin Rechtstaat, Meinungsfreiheit und Demokratie ein. Er bezahlte sein Engagement mit einer Verurteilung zu 25 Zwangsjahren in Bautzen! (...)

# Soziales 8Sep2017

Was ist für die AfD "Soziale Gerechtigkeit" am Beispiel Rente? (...)

Von: Avxbyrggn Ntbhzvf

Antwort von Christine Anderson
AfD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Integration 7Sep2017

Sehr geehrte Frau Anderson,

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen zum Thema Deutsches Volk und Islam unter
...

Von: Wna-Crgre Ubznaa

Antwort von Christine Anderson
AfD

Sehr geehrter Herr Homan

schön, dass Sie nochmal nachfragen.Das zeigt, dass Sie ein wirkliches Interesse an meiner Antwort und diese auch...

# Umwelt 7Sep2017

Sehr geehrte Frau Anderson,

wie stehen Sie und Ihre Partei zu dem Thema Energiewende?

Insbesondere möchte ich wissen, wie Sie zu dem...

Von: Jreare Züyyre

Antwort von Christine Anderson
AfD

Sehr geehrter Herr Züyyre,

vielen Dank für ihre Frage!

In einer anderen Frage bezüglich der Energie...

# Finanzen 6Sep2017

(...) wie beurteilen Sie als Dipl.-Volkswirtin den volkswirtschaftlichen Gesamtschaden, den die Kanzlerin Merkel für unser Land in ihrer Amtszeit zu verantworten hat?

Von: Hjr Dhryy

Antwort von Christine Anderson
AfD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 6Sep2017

Guten Tag Frau Anderson.

Meine Frage an Sie betrifft die Energie Wende. Denken Sie diese sollte fortgeführt bzw. erweitert werden und...

Von: Byvire Urff

Antwort von Christine Anderson
AfD

(...) Und wer das Märchen glaubt, mit jedem Windkraftrad würde mehr CO2 eingespart (mal unterstellt, CO2 stellte tatsächlich ein Problem dar!), der wird hier ein Besseren belehrt: (...)

(...) B. wurde mehrmals der Antrag auf "Sammelklagen" gestellt, wie in den USA üblich...immer abgelehnt, dabei würde sie dem Schutz des kleinen Bürgers dienen, bei Inmobilien, Diesel-Affäre usw....wie stehen Sie dazu ? (...)

Von: Urvam Jbys

Antwort von Christine Anderson
AfD

(...) ja, Sie haben Recht:Volksabstimmungen wären in der Tat gelebte Demokratie.Aber offenbar ist es unseren Volksvertretern dann doch ein wenig zu viel „Demokratie“. (...)

Deutsche Interessen, was den Arbeitsmarkt angeht und deutsche Politik, was die aktuellen Russlandsanktionen angeht:
Wie tatsächlich frei...

Von: Xney Nhzüyyre

Antwort von Christine Anderson
AfD

(...) anhand des "kompromisslosen Umgangs" unserer Kanzlerin mit der US Regierung, nachdem bekannt wurde, dass die USA hochrangige deutsche Politiker, nebst der Kanzlerin, bespitzelt hatten, ist doch sehr deutlich geworden, dass die Bundesrepublik ein durch und durch souveränes und freies Land ist! (...)

# Integration 31Aug2017

Sehr geehrte Frau Anderson

Als Wähler möchte ich wissen, was für Sie "Deutsches Volk" bedeutet.

Über die Beantwortung folgender...

Von: Wna-Crgre Ubznaa

Antwort von Christine Anderson
AfD

(...) Wer zum deutschen Volk gehört, ist gesetzlich ganz klar geregelt.Wer die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, ist Deutscher und somit selbstverständlich Teil des deutschen Volkes. (...)

Guten Tag,

mir und meiner Frau ist aufgefallen,dass so gut wie keine AfD Plakate zur Bundestagswahl zu sehen sind.Wir würden gern Flyer...

Von: Jbystnat Sraxr

Antwort von Christine Anderson
AfD

(...) vielen Dank für Ihr Angebot, uns unterstützen zu wollen. (...)

Halten Sie unter den gegebenen Umständen die Demokratie in Deutschland für gefährdet?
Sind aus Ihrer Sicht Volksabstimmungen heute nötiger,...

Von: Xney Nhzüyyre

Antwort von Christine Anderson
AfD

(...) Die Grundpfeiler einer jeden funktionierenden Demokratie sind die Meinungs- und die Versammlungsfreiheit.Es sind die klassischen Abwehrrechte des Bürgers gegenüber dem Staat. Diese werde zunehmend ausgehöhlt und zwar in folgender Weise: (...)

%
24 von insgesamt
26 Fragen beantwortet
2 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.