Christiane Blömeke

| Kandidatin Hamburg 2011-2015
Jahrgang
1960
Wohnort
Hamburg Ohlstedt
Berufliche Qualifikation
Umweltpädagogin
Ausgeübte Tätigkeit
selbstständige Referentin für Umweltbildung, MdHB
Parlament
Hamburg 2011-2015
Wahlkreisergebnis
%
Wahlkreis
Alstertal - Walddörfer

Die politischen Ziele von Christiane Blömeke

Ungerechtigkeit ist für mich schwer zu ertragen- insbesondere wenn sie Kinder betrifft.

Deswegen ist es mein politisches Ziel für mehr Teilhabegerechtigkeit bei Kindern und Jugendlichen zu sorgen. Teilhabegerechtigkeit: das heißt auf der einen Seite mehr Bildungsgerechtigkeit und auf der anderen Seite auch die Chance am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Es muss für alle Kinder möglich sein, dass sie - unabhängig von der Lebenslage ihrer Eltern- an Sport, Kultur und Freizeitangeboten teilnehmen können.

In der letzten Legislatur haben wir Grüne bereits viele Maßnahmen ergriffen, die unsere Bildungseinrichtungen gerechter und leistungsfähiger machen. Mit kleineren Klassen, mehr Pädagogen und dem Konzept “Kein Abschluss ohne Anschluss“ haben wir für mehr individuelle Förderung und bessere Chancen für alle Kinder und Jugendlichen gesorgt.

Zukünftig möchte ich mich weiter für mehr Bildungsgerechtigkeit auch im frühkindlichen Bereich einsetzen. In der letzten Legislatur haben wir das Angebot an Kindertagesbetreuung ausgebaut. Wichtig ist mir aber, dass wir die Qualität in der KITA im gleichen Maße verbessern. Hier werde ich eintreten für: einen Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung ab 2 Jahren, für kleinere Gruppen, mehr ErzieherInnen. mehr gezielte Sprachförderung und die stufenweise Einführung von beitragsfreien KITAs, sowie für mehr Ganztagesangebote mit guter Qualität an den Schulen. Das alles sind wesentliche Bausteine für mehr Bildungsgerechtigkeit auch schon in der frühkindlichen Bildung.

Mein Ziel ist es aber auch, dass alle Kinder eine Chance haben gesund aufzuwachsen .Hier spielt der Kinderschutz eine große Rolle und ich werde weiterhin Initiativen entwickeln ,die das Netzwerk Kindeswohl stärken und die einzelnen Maßnahmen besser miteinander vernetzen.

Aus Kindern werden Jugendliche und es ist mir ein wichtiges Ziel, dazu beizutragen, dass jeder Jugendliche seinen Platz in unserer Gesellschaft findet. Der Erhalt und Ausbau eines vielfältigen Angebotes in der Jugendhilfe ist dabei eine wesentliche Grundlage.

Manchmal machen Jugendliche auch Probleme- aber nicht, weil sie das wollen, sondern in der Regel, weil sie selber viele Probleme haben .Deswegen ist es mir wichtig wirksame Konzepte gegen Jugendgewalt zu entwickeln die an den Problemen ansetzen, die die Jugendliche haben und nicht an denen, die sie machen. Dennoch sind schnellere Strafen, damit die Jugendlichen die Konsequenzen ihres Handelns unmittelbar nach der Tat erfahren, ebenso wichtig.

Die letzten drei Jahre war ich darüber hinaus auch Sprecherin für Pflegepolitik, Die demographische Entwicklung ist für mich eine der größten Herausforderungen der Politik. Ich verfolge hier das Ziel für mehr Selbstbestimmung, Transparenz und Qualität in der Pflege und setze mich ebenfalls für die Entwicklung von generationenübergreifen Wohnprojekten ein.

Neben der Fachpolitik meiner Ressorts ist mir nach wie vor der Erhalt von Natur und Umwelt ein wichtiges Anliegen. Gemeinsam mit meiner Fraktion trete ich hier für die Ziele des Klimaschutzes ein, kämpfe gegen Atomkraft und gegen den zunehmenden Grünflächenverbrauch und setze mich für eine klimaschonende Verkehrspolitk ein.

Generell kann ich sagen, dass ich viele politische Ziele verfolge. Grundlage meiner Entscheidungen ist meine Überzeugung. Wenn ich von einem Ziel überzeugt bin, dann kämpfe ich mit voller Energie und politischer Leidenschaft für das Erreichen des Zieles. Meine politische Maxime ist dabei:

Wer kämpft, kann verlieren-
wer nicht kämpft hat schon verloren.

Über Christiane Blömeke

Ich bin 1960 in Hamburg geboren und für mich ist Hamburg immer noch die schönste Stadt zum Wohnen und Leben.

Nach meinem Abitur habe ich zunächst Ausbildungen zur medizinisch-technischen Assistentin für Labor und Röntgen gemacht und in beiden Bereichen in Hamburger Krankenhäusern gearbeitet.

1985 habe ich geheiratet und 1988 mein erstes Kind bekommen. Nach meinem Sohn folgten noch zwei weitere Töchter (1989 und 1993). Die Geburt meiner Kinder war für mich eine Weichenstellung und von Kind zu Kind habe ich mich aktiver an gesellschaftlichen Prozessen beteiligt und meinen Schwerpunkt im Einsatz für den Schutz von Natur und Umwelt gelegt. Ich wollte dazu beitragen, dass nicht nur für meine Kinder und Enkelkinder, sondern für alle Kinder die Welt und die Umwelt lebens- und liebenswert bleibt.

Diese Zielsetzung führte mich zunächst in diverse Bürgerinitiativen für Naturerhalt und in den Bund für Umwelt - und Naturschutz Deutschland. Beruflich habe ich umgesattelt und Fortbildungen zur Umweltpädagogin gemacht. Diesen Beruf übe ich auch heute noch aus.

1991 bin ich in die Politik gegangen. Der Beitrit zur Grünen Partei war naheliegend, weil ich mich mit meinen Interessen und Zielsetzungen bei den Grünen am besten aufgehoben fühlte. Politik habe ich nicht studiert, aber ich mache politische Arbeit aus Überzeugung. So habe ich auch schnell verantwortungsvolle Posten bei den Grünen übernommen. 9 Jahre Sprecherin im Ortsausschuss, 5 Jahre Bezirksversammlung Wandsbek - davon knapp 4 Jahre als Vorsitzende der GAL Fraktion und seit 2004 bin ich Abgeordnete der Hamburger Bürgerschaft. Die letzten 3 Jahre auch direkt gewählte Wahlkreisabgeordnete für das Alstertal und die Walddörfer.
Verantwortung zu übernehmen, um die Zukunft zu sichern und Schwache zu schützen- das ist mir wichtig!

# Stadtplanung 18Feb2011

Haben Sie (wie Frau Hajduk) auch keine Probleme mit Evokation?

Worin sehen Sie den Grund, daß die Nachhaltigkeitsstrategie der...

Von: Ronald Mulsow

Antwort von Christiane Blömeke (GRÜNE)

(...) Ich sehe die Grünen als die einzige Partei, die zukunftsorientiert am Umweltschutz arbeitet und ehrgeizig an Klimazielen festhält und kann daher Ihre Meinung der Unglaubwürdigkeit nicht teilen. Sie erwähnten Moorburg. Ja, in der Tat da gebe ich Ihnen recht, dass die Umsetzung von Moorburg die Partei erschüttert hat. (...)

# Gesellschaft 17Feb2011

Sehr geehrte Frau Blömeke,

Ich habe 2 Fragen an Sie:
1. Der Walddörfer Sportverein benötigt dringend eine Sanierung. In wie fern ist...

Von: Sonja Schoppe

Antwort von Christiane Blömeke (GRÜNE)

(...) Es ist mir wichtig deutlich zu machen, dass auch unsere Stadtteile im Alstertal und den Walddörfern ein breites Angebot für Jugendliche haben müssen, auch wenn wir kein sozialer Brennpunkt mit hohem Anteil von Arbeitslosigkeit sind. Gerade weil wir Randgebiet von Hamburg sind, ist es aus meiner Sicht wichtig verschiedene Angebote vor Ort zu haben, damit die Jugendlichen nicht immer in die Stadt fahren müssen. (...)

# Familie 16Feb2011

Sehr geehrte Frau Blömeke,
Für wie realistisch schätzen Sie im Falle einer SPD/GAL Koalition die Rücknahme der KITA-Gebührenerhöhung ein -...

Von: John Krüger

Antwort von Christiane Blömeke (GRÜNE)

(...) aus meiner Sicht werden die KITAs und damit die KITA Kinder und ihre Eltern die eigentlichen Gewinner dieser Wahl sein, denn egal, welchen Senat wir auch immer haben: alle größeren Parteien (CDU, SPD, GAL, LINKE) haben den Willen die Bedingungen der KITAs zu verbessern und die Elternbeiträge zu senken oder gar komplett abzuschaffen. Doch genau hier lohnt es sich etwas näher hinzusehen. (...)

# Gesundheit 14Feb2011

Insbesondere in Ihrem Wahlkreis leiden viele Bürgerinnen und Bürger unter dem Fluglärm in den Einflugschneisen. Durch welche konkreten Maßnahmen...

Von: Andreas Siegmund

Antwort von Christiane Blömeke (GRÜNE)

(...) Sie sehen, dass der Fluglärm in der Tat ein weiters Feld ist, dass mit Sicherheit von der GAL weiter verfolgt werden wird, denn die Spitze des Eisberges ist hier noch nicht erreicht. Eher wird es wohl leider so sein, dass der Flugverkehr noch zunimmt- nicht zuletzt auch deswegen, weil viele Menschen zunehmend global mobil sein wollen und wenig über die Belastungen durch den Flugverkehr nachdenken wollen. (...)

# Wirtschaft 12Feb2011

Sie und die Grünen setzen sich für den "Rückkauf" der Versorgungsnetze Strom, Gas, Fernwärme ein mit der Begründung: "In diesem Sinne haben die...

Von: Herbert Slomski

Antwort von Christiane Blömeke (GRÜNE)

(...) Unser Ziel ist eine sozial gerechte, klimaverträgliche und demokratisch kontrollierte Energieversorgung. Dafür müssen die Netze zurück in die öffentliche Hand, und zwar zu mehr als nur 25,1 Prozent wie von der SPD gefordert. (...)

# Umwelt 5Feb2011

Sehr geehrte Frau Blömeke,

im letzten Wahlkampf haben Sie sich dafür eingesetzt, dass der Bebauungsplan Wohldorf/Ohlstedt an der...

Von: Eva Kucher

Antwort von Christiane Blömeke (GRÜNE)

(...) ja, es stimmt, dass mir die Rücknahme des Bebauungsplanes an der Hoisbüttler Straße (Wohldorf/Ohlstedt 13) sehr am Herzen liegt. (...) In einer rot-grünen Koalition sehe ich also gute Chancen, dass die Bebauung auf den ökologisch hochwertigen Flächen nicht umgesetzt wird. (...)

Sehr geehrter Frau Blömeke,

ab 2012 soll in Hamburg eine getrennt Sielnutzungsgebühr eingeführt werden. Es werden also getrennte Gebühren...

Von: Peter Michael Stoltenberg

Antwort von Christiane Blömeke (GRÜNE)

(...) Ihre Darstellungen zur neuen Regelung der Abwassernutzungsgebühren sind zutreffend. Wir (dieGAL ) befürworten das kommende Gebührensplitting bei den Abwassergebühren. Derzeit zahlen die HamburgerInnen eine Abwassergebühr, die sich nach dem Trinkwasserverbrauch richtet. (...)

# Familie 3Feb2011

Sehr geehrte Frau Blömeke

1.Wie kann man das vereinbaren das mehr Personal eingestellt wird aber doch die KITA- Gebühren gesenkt werden...

Von: Vanessa Erbes

Antwort von Christiane Blömeke (GRÜNE)

(...) Die weitere stufenweise Beitragsfreiheit in der KITA wollen wir dann durch eine Überarbeitung der Elternbeiträge in dieser Legislatur verwirklichen. Über das "Wie" der Berechnungen kann ich Ihnen noch nichts sagen, weil die Berechnungen sehr umfangreich sind und dazu die jeweils aktuellen Zahlen der KITA Kinder mit ihrem jeweiligen Betreuungsumfang aus der Behörde erforderlich sind. (...)

sehr geehrte Frau Blömeke,

wie stehen Sie zu den Privatschulen? ist es gerecht fertigt, dass die Privatschulen 85 Prozent der Schüler...

Von: Sebastian von Verschuer

Antwort von Christiane Blömeke (GRÜNE)

(...) Wir unterstützen im Grundsatz das Streben nach vergleichbaren Schulleistungen die jeder Schülerin und jedem Schüler gerecht werden. Dies darf aber nicht einer Vielfalt von Bildungskonzepten entgegenwirken. (...)

# Gesellschaft 26Jan2011

Sehr geehrte Frau Blömeke,

Könnten sie mir bitte einmal die Themen nennen, die ihnen am wichtigsten sind und wozu sie wenn sie dann gewählt...

Von: Anja Wiese

Antwort von Christiane Blömeke (GRÜNE)

(...) Ich will mit unseren grünen Konzepten dazu beitragen, dass die Randgebiete Hamburgs nicht zersiedelt werden und wertvolle Naturflächen von Bebauung freigehalten werden. Aus meiner Sicht braucht eine Stadt Natur- und Erholungsräume und das nicht nur am Stadtrand, sondern auch in der Innenstadt. Es ist mir deshalb wichtig, dass wir ein Stadtplanungskonzept haben, das auch Freiräume in der Stadt zulässt auf denen sich Menschen treffen und erholen können. (...)

Sehr geehrte Frau Blömeke,

sie wollen dazu beitragen, "wirksame Konzepte gegen Jugendgewalt zu entwickeln die an den Problemen ansetzen,...

Von: Eva Kucher

Antwort von Christiane Blömeke (GRÜNE)

(...) Selbstverständlich ist die Lebenssituation von Jugendlichen keine Entschuldigung für ihre Taten, aber der Ansatz die Jugendgewalt zu mindern muss eben schon viel eher und vor allem ganzheitlicher stattfinden und nicht erst wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. (...) Wenn die Jugendlichen aber straffällig geworden sind, dann ist es ebenso wichtig beschleunigte Strafverfahren zu haben, damit den Jugendlichen die Konsequenzen ihres Handelns unmittelbar aufgezeigt werden. (...)

# Umwelt 23Jan2011

Hallo Frau Blömeke,

ich hätte gleich drei Fragen an Sie:

1. Der Park hinter der Ohlendorffschen Villa in Volksdorf soll verkauft...

Von: Uwe Schmidt

Antwort von Christiane Blömeke (GRÜNE)

(...) Zur ersten Frage: Der Park der Ohlendorffschen Villa wird meines Wissens nicht verkauft. Einzig das Verwaltungsbebäude links neben der Villa wird als Baugrundstück verkauft und soll unter Erhalt der vorhandenen Anzahl an öffentlichen Parkplätzen neu bebaut werden. (...)

%
12 von insgesamt
12 Fragen beantwortet
2 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.