Christian Rechholz

| Kandidat Bayern
Christian Rechholz
Frage stellen
Wohnort
Nürnberg
Berufliche Qualifikation
Diplom-Politikwissenschaftler
Ausgeübte Tätigkeit
Dozent,Kommunikationsberater
Stimmkreis

Stimmkreis 504: Nürnberg-West

Stimmkreisergebnis: 1,0 %

Wahlkreisliste
Mittelfranken, Platz 5
Parlament
Bayern

Bayern

In jedem Eingangsbereich einer bayerischen Behörde soll ein Kreuz hängen.
Position von Christian Rechholz: Lehne ab
Wir sind ein christlich geprägtes Land. Religionsfreiheit bedeutet nicht Freiheit von Religion. Kreuze müssen nicht abgehängt werden, wie es das auch schon gab. Ich lehne aber die Instrumentalisierung des Kreuzes für Wahlkampfzwecke ab, zumal, wenn man es von der eigentlichen Botschaft trennt.
Nach 35 Beitragsjahren sollen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine Grundrente erhalten.
Position von Christian Rechholz: Neutral
Nicht nur Arbeitnehmer im herkömmlichen Sinn müssen eine Grundrente deutlich über dem Grundsicherungssatz erhalten: auch alle Menschen, die familiäre Sorgearbeit (Betreuung, Erziehung, Pflege) geleistet haben sollen eine anständige Rente erhalten. Das bringt auch mehr als das neue Landespflegegeld.
Es soll an jeder bayerischen Grundschule eine verpflichtende Ganztagsbetreuung bis zum späten Nachmittag geben.
Position von Christian Rechholz: Lehne ab
Ganztagsangebote sind sinnvoll. Das Angebot soll es daher geben, die Verpflichtung aber nicht. Jeder soll es in Anspruch nehmen können, aber Eltern können auch entscheiden, ihre Kinder am Nachmittag bei sich zu haben. Sie haben das Recht auf Gestaltung des Familienlebens.
Menschen mit sehr hohem Einkommen zahlen derzeit ausreichend Steuern.
Position von Christian Rechholz: Neutral
Auf jeden Fall. Jedoch nicht einfach nur erhöhen, es müssen auch Schlupflöcher geschlossen und unsolidarische Steuerflucht konsequenter verfolgt werden. Bayern macht hier am wenigsten aller Bundesländer. Die ÖDP tritt zudem für ein ökologisches Steuersystem ein.
In Bayern sollen weniger unbebaute Flächen versiegelt werden.
Position von Christian Rechholz: Stimme zu
Die Menschen spüren, so kann es nicht weitergehen. Innenstädte, gerade auf dem Land, sterben aus und auf der grünen (Blumen)Wiese entstehen Betonwüsten für Gewerbeparks und Supermärkte. Wir alle brauchen Natur und Bayern lebt zudem auch vom Tourismus, das darf man auch nicht vergessen.
Asylsuchende sollen an der bayerisch-österreichischen Grenze zurückgewiesen werden, wenn sie bereits in einem anderen EU-Land registriert sind.
Position von Christian Rechholz: Lehne ab
Völker- und europarechtlich ist es nicht so einfach, wie gern behauptet. Das zeigt sich auch daran, daß die neue Grenzpolizei innerhalb eines Monates genau vier Zurückweisungen hatte. Wir können nicht Menschen im Mittelmeer ertrinken lassen. Aber wir dürfen auch nicht die Südeuropäer alleine lassen
Bayern soll Unternehmen fördern, die ihren Unternehmensstandort von Metropolregionen in den ländlichen Raum verlagern.
Position von Christian Rechholz: Lehne ab
Der Staat muss den ländlichen Raum ordentlich mit Einrichtungen der Daseinsvorsorge (Breitbandversorgung, Kultur, Behörden, Universitätsinstitute etc.) ausstatten. Dann werden diese Räume auch für Unternehmen wieder interessanter. Eine direkte Förderung der Verlagerung lädt zu Mitnahmeeffekten ein.
Aufgrund der Ernteausfälle durch die Dürre in diesem Sommer sollen Bauern finanziell entschädigt werden.
Position von Christian Rechholz: Stimme zu
Im Gegenzug sollte sich der Bauernverband jedoch für entschiedene Maßnahmen zur Eindämmung der Erdüberhitzung engagieren. Wir müssen auch weg von der Massentierhaltung und Monokulturen. Umgekehrt müssen dem Verbraucher gesunde Lebensmittel auch mehr Wert sein. Billig und wertvoll geht nicht.
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Christian Rechholz: Stimme zu
Noch wichtiger ist ein Verbot aller Geldspenden von Unternehmen und Lobbyverbänden an Parteien und Einzelpolitiker. Die ÖDP ist unabhängig, da sie keine Firmen- und Konzernspenden annimmt.
Die Polizei soll Telefone auch ohne richterlichen Beschluss abhören dürfen.
Position von Christian Rechholz: Lehne ab
Auf keinen Fall. Wir haben einen Rechtsstaat mit Gewaltenteilung und das aus gutem Grund. Hier darf dem Mißbrauch und der Willkür kein Tor geöffnet werden.
Lehrerinnen und Lehrer an bayerischen Schulen sollen grundsätzlich unbefristete beschäftigt werden.
Position von Christian Rechholz: Stimme zu
Davon war ich selbst betroffen. Die sachgrundlose Befristung ist ein Fehltritt. Sie wiegt Menschen in ständiger Unsicherheit und ist unsozial. Gerade der Staat sollte als Arbeitgeber Vorbild sein.
Die dritte Startbahn des Flughafens München soll gebaut werden, obwohl der Bürgerentscheid sich dagegen ausgesprochen hatte.
Position von Christian Rechholz: Lehne ab
Nein. Es wird ohnehin zuviel geflogen, besser wären Konzepte, vor allem inländische Flüge zu reduzieren (Bsp.Hyper-Loop). Vor allem aber ist der Bürgerwille zu respektieren.
Dieselfahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß sollen nicht mehr in den Innenstädten fahren dürfen.
Position von Christian Rechholz: Neutral
Verbote allein sind keine Lösung, es muß bessere Angebote etwa für Radfahrer oder einen günstigeren Nahverkehr geben. Um die Gesundheit der Menschen zu schützen, müssen notfalls aber auch Verbote her. Ein Skandal, daß die Staatsregierung entsprechende Gerichtsurteile seit Monaten mißachtet.
Es ist richtig, dass der Freistaat Familien beim Hausbau und Immobilienkauf finanziell unterstützt (Baukindergeld Plus).
Position von Christian Rechholz: Neutral
Gefördert werden sollte Erwerb und Modernisierung von alter Bausubstanz im Kern von Ortschaften durch Familien. Neue Baugebiete sind nur auf den ersten Blick familienfreundlich: Flächenverbrauch schädigt die kommenden Generationen massiv. Beim sozialen Wohnungsbau muß der Staat selbst tätig werden.
Asylsuchende sollen eher Geld- statt Sachleistungen bekommen.
Position von Christian Rechholz: Lehne ab
Die Ausgabe von Essenspaketen hat sich schon in früheren Jahren nicht bewährt und zu vielfältigen Ärgernissen geführt. Sachleistungen erfordern im Gegensatz zu Geldleistungen einen extrem hohen Bürokratieaufwand.
Es soll in Bayern mehr Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen geben.
Position von Christian Rechholz: Lehne ab
Videoüberwachung hat sich ausnahmslos auf erkannte Kriminalitätsschwerpunkte, sogenannte "gefährliche Orte", zu beschränken. Wichtiger als Kameras sind sichtbare und ansprechbare Polizisten. Tausende Stellen sind unbesetzt. Jetzt wurden noch zusätzlich 500 Beamte abgezogen und an die Grenze versetzt
Es sollen mehr Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Position von Christian Rechholz: Stimme zu
In wenigen Jahren fehlen uns 1 Millon Pflegekräfte. Wenn uns weiterhin Menschen statt Roboter pflegen sollen, brauchen wir auch Pflegekräfte aus dem Ausland. Ich habe viele solcher engagierten Menschen kennengelernt, die aus anderen Ländern stammen und hier liebevoll und professionell arbeiten.
Die Staatsregierung soll sich dafür einsetzen, dass wieder mehr Jugendliche einen Ausbildungsberuf ergreifen statt ein Studium zu beginnen.
Position von Christian Rechholz: Stimme zu
Jeder hat das Recht auf freie Berufswahl. Aber der Staat kann aufklären, beraten, informieren. Oft wurde Arbeit mit den Händen als etwas Minderwertiges dargestellt. Doch nicht nur der Staat, die ganze Gesellschaft kann etwas beitragen, durch ihre Wertschätzung etwa für das Handwerk oder Pflegeberufe
Es soll in Bayern mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Christian Rechholz: Stimme zu
Derzeit erleben wir leider, wie Rassismus, Menschenverachtung, Gewalt aber auch Demokratiefeindlichkeit zunehmen. Bildung ist der beste Schutz davor. Und eine Demokratie braucht informierte und mündige Staatsbürger.
Die Mietpreisbremse soll verschärft werden.
Position von Christian Rechholz: Stimme zu
Statt verschärfen träfe komplett verändert es besser, denn in ihrer bisherigen Form ist sie, etwa durch zahlreiche Ausnahmen wirkunglos. Doch das ist ein Bundesthema. Der Freistaat muß sich im (sozialen) Wohnungsbau engagieren. Und der Verkauf von 32.000 Wohnungen war ein Fauxpas.
Alle Fragen in der Übersicht
# Tourismus 10Sep2018

(...) Deutschland wird seine Klimaschutzziele verfehlen. Dass zu wenig getan wurde, räumt inzwischen sogar die deusche Umweltministerin ein. (...)

Von: Tnonevryn Fpuvzzre-Töerfm

Antwort von Christian Rechholz
ÖDP

(...) Völlig richtig und ebenso traurig. Wir sägen am Ast, auf dem wir alle sitzen.

%
1 von insgesamt
1 Fragen beantwortet
33 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.