Bettina Fortunato
Bettina Fortunato
DIE LINKE

Frage an Bettina Fortunato von Znevn Cybagnfpu bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

Liebe Frau Fortunato,

ich arbeite in FFO in der Kinder- und Jugendnothilfe. Wir betreuen Kinder und Jugendliche, welche in Obhut genommen wurden. Unser Träger hat aktuell 44 Kinder untergebracht. Von diesen Kindern haben gerade mal zwei einen kleinen Anteil des Kinderbonus erhalten, 100,00 € der bisher gezahlten 450,00 €. Laut meiner Recherche wurde der Kinderbonus entweder an die "Eltern" oder überhaupt nicht ausgezahlt, bei Kindern die in Obhut leben. Eine stichprobenartige Umfrage meinerseits bei anderen Trägern, Vormündern und Jugendämtern ergab, dass diese Situation überall gleich zu sein scheint: Der Kinderbonus kommt nicht bei den Kindern an. Geht man nun davon aus, dass dies keine Ausnahmeerscheinung ist - sondern deutschlandweit so gehandhabt wurde - kann man davon sprechen, dass 135 Mio EUR
(450 € X 300.000 in Obhut lebende Kinder (*2018)) Kinderbonus nicht ausgezahlt wurden sind - bzw. an die "Eltern" ausgeschüttet wurden. (Die das Geld laut meiner Recherche nicht oder nur im aller seltensten Fall an die Kinder weiterleiten.)
Stimmt meine Vermutung diesbezüglich? Und wenn ja - mit welcher Begründung wird den Kindern der Bonus vorenthalten?

Liebe Grüße,
Maria Plontasch

Frage von Znevn Cybagnfpu am
Bettina Fortunato
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 16 Stunden 35 Minuten

Sehr geehrte Frau Plontasch,

ich danke Ihnen für Ihre Frage und dem damit erzeugten Fokus auf dieses Thema. Ich habe dazu ein bisschen Recherche betrieben. Die von Ihnen geschilderte Situation und das angewandte Verfahren ist ein wirkliches Konfliktfeld in der gesamten Bundesrepublik. Die Leistungen sind verfahrenstechnisch an die Auszahlung des Kindergeldes gekoppelt und dieses erhalten in der Regel die Eltern. Diesem Prozedere lag ein Abwägungsprozess zugrunde, der sicherstellen sollte, dass das Geld auch (wie in den meisten Fällen) die Sorgerechtsberechtigten erreicht. Viele Argumente sprechen für die angewandte Praxis. Leider profitieren in Deutschland zahlreiche Kinder nicht davon auf Grund dieser Auszahlungspraxis. Meine Kollegen der Linksfraktion und ich sind der Meinung, dass hier unbürokratische Lösungen finden muss. Die Landesregierung könnte eine eigene Auszahlung der Boni initiieren. Das werden wir ihr auch vorschlagen.

Wir können dazu gern in Verbindung bleiben.

Beste Grüße und bleiben Sie gesund.

Bettina Fortunato

Was möchten Sie gerne wissen von:
Bettina Fortunato
Bettina Fortunato
DIE LINKE