Portrait von Barend Wolf
Barend Wolf
Die Humanisten
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Barend Wolf zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Was ist die dringendste und damit wichtigste Problematik in der kommenden Legislaturperiode, die Die Humanisten angehen möchten?

Frage von Lau G. am
Portrait von Barend Wolf
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Stunde 10 Minuten

Nach 16 Jahren CDU gibt es viele Bereiche, in denen ein Handeln dringend erforderlich geworden ist, z.B. Digitalisierung, Verkehrswende, Bildung, Drogenpolitik, Wohnungspolitik u.v.m.

Die aktuellste größte und dringendste Herausforderung stellt für uns aber der Klimawandel dar. Hier ist schnelles und konsequentes Handeln erforderlich.

Wir stehen für eine konsequente Klimaschutzpolitik, die darauf ausgerichtet ist, die Erderwärmung auf 1.5°C zu begrenzen, andernfalls drohen verheerende Folgen für Mensch und Umwelt. Die beiden Ziele unseres politischen Handelns sind das Stoppen des menschengemachten Klimawandels sowie die Kompensation seiner negativen Auswirkungen.

Erfolgreiche Klimaschutzpolitik funktioniert nur, wenn möglichst viele politische und gesellschaftliche Akteure – von der Kommune bis zum Bund – an einem Strang ziehen.

Als Zivilgesellschaft übernehmen wir gemeinsam Verantwortung. Gelebter Humanismus bedeutet für uns nicht nur Selbstbestimmung, sondern auch Selbstverantwortung.

Effizienter Klimaschutz bedeutet auch, nachhaltige und indirekte Maßnahmen präventiv einzusetzen, sodass einzelne Verbote gar nicht erst notwendig werden. So wird es durch die ausreichend hohe Bepreisung klimaschädlicher Gase automatisch attraktiver, in CO2-neutrale Energieerzeugung zu investieren, bewussteren Konsum zu belohnen und Innovationen zu fördern.

Die Kosten des Klimawandels müssen sich auf jedes einzelne Produkt niederschlagen, welches nicht klimaneutral erzeugt wird. Eine hinreichend hohe CO2-Steuer und/oder Emissionshandel verteuern bestimmte Produktions- und Logistikketten und motivieren so einen Wandel zu günstigerem, klimafreundlicherem Wirtschaften und entsprechenden Investitionen. Statt einer Klimapolitik, die immer wieder mit kleinteiligen Einzelmaßnahmen reagiert, streben wir eine technologieoffene Energiepolitik an, die nach Bedarf reguliert. Dies bietet mehr Raum für die Förderung und Umsetzung von Innovationen.

Eine effiziente, emissionsarme und klimafreundliche Energiepolitik ist möglich. Noch können wir unsere Ziele erreichen, indem wir auf eine intelligente Kombination aus Niedrigkohlenstoff-Technologien setzen. Ein schnelles Umdenken ist aber dafür die Voraussetzung.