Babett Pfefferlein
DIE GRÜNEN

Frage an Babett Pfefferlein von Zrynavr Zhgu bezüglich Regionales

27. August 2009 - 12:19

Hallo Frau Pfefferlein,

wie lauten die Eckpunkte Ihres Wahlprogramms?
Wie wollen Sie den Kyffhäuserkreis im Landtag repräsentieren?

Mit freundlichen Grüßen

M. Muth

Frage von Zrynavr Zhgu
Antwort von Babett Pfefferlein
29. August 2009 - 06:46
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 18 Stunden

Sehr geehrte Frau Muth,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.
Gerne beantworte ich Ihre Fragen. Sind wir mal ehrlich: in den vergangenen Jahren wurde im Kreis einiges verschlafen. Als einfaches Beispiel (für mich als Sondershäuserin) sind unsere Gewerbegebiete, leider nicht dem Namen entsprechend, denn das Gewerbe fehlt in der benötigten Menge. Auch als „Grünen- Politikerin“ verbaut man seinen Blick nicht vor den Problemen der Bürger und Bürgerinnen: Nur von einer intakten Natur kann man nicht leben, sondern von realen Lohneinkünften. Aber ich als Grüne vertrete den Standpunkt, dass alles was wir heute Entscheiden und Umsetzen, auch nachhaltig gedacht werden sollte.

Wir haben als Kyffhäuserkreis nichts davon, an der Natur Raubbau zu betreiben und dabei uns Chancen in der Tourismusentwicklung zu verbauen. Zu nennen ist hier die Abholzung des Kyffhäuserwaldes.

Auf den Punkt: Gewerbe und Industrie ja; aber nicht zu jedem Preis! Wie sollten nutzen was wir wirklich haben. Und dass ist die einmalige Umwelt und Natur im Kyffhäuserkreis und unsere kleinen und mittelständigen Unternehmen. Und genau diese gehört es zu fördern, um mehr Einstellungen zu erreichen. Ganz konkret möchte ich Betriebe im Kyffhäuserkreis ansiedeln, die umweltgerecht in klein- und mittelständigen Sektor neue Arbeitsplätze bereitstellen. Weiterhin will ich den Tourismus fördern mit der weiteren Erschließung und Vermarktung des Kreises.

Ich werde mich für mehr Gerechtigkeit und höhere Investitionen im Bildungsbereich für Teilhabe und größere Chance unserer Kinder einsetzen. Frühkindliche Bildung soll hier kostenlos ab dem 1. Lebensjahr beginnen. Auch möchte ich an allen Schulen ein kostenloses Mittagessen einführen. Das Lernen soll gemeinsam in einer Schule bis zur 9. Klasse möglich sein.

Thüringen hat als einziges deutsches Bundesland kein Landesprogramm gegen Rechts aufgelegt. Rechtsextremismus stellt ein immer größer werdendes Problem in unserem Freistaat dar. Im letzten Jahr haben rechtsextrem motivierte Straftaten um 35,3 Prozent zugenommen. Ich setze mich für Demokratie und Sicherheit in unserem Land ein um Thüringen eine am Gemeinwohl orientierte und zukunftsfähige Perspektive zu bieten..

Mit freundlichen Grüßen

Babette Pfefferlein