Axel Gehrke
AfD

Frage an Axel Gehrke von Fgrsna Oergfpuarvqre bezüglich Gesundheit

12. August 2020 - 14:42

Lieber Axel,
hat sich an Deiner Einschätzung zum Coronavirus seit Deinen Ausführungen im April 2020 etwas geändert ?
In alter Freundschaft
Dein Fgrsna Oergfpuarvqre

Frage von Fgrsna Oergfpuarvqre
Antwort von Axel Gehrke
09. Oktober 2020 - 18:18
Zeit bis zur Antwort: 1 Monat 4 Wochen

Hallo Fgrsna,

vielen Dank für Deine Anfrage zu meiner jetzigen Einschätzung des Coronavirus. Seit meiner Stellungnahme vom April 2020 zur "Corona-Pandemie" hat sich an meiner Einschätzung der Gefahrenlage insofern etwas geändert, als das sich doch viele anfängliche Befürchtungen zu dem „Killervirus Corona“ inzwischen nicht oder nicht in dem Ausmaß bewahrheitet haben.
Laut den neuesten immunologischen Studien liegt die Sterblichkeit von COVID-19 bei insgesamt ca. 0,1 % und damit im Bereich einer starken Grippe. Bei Personen mit hohem Risiko oder hoher Exposition ist daher nach wie vor ein frühzeitiger Schutz entscheidend.
In Ländern wie den USA, Großbritannien und auch Schweden - in denen es allesamt keinen Lockdown gegeben hat - liegt die Gesamtsterblichkeit nur geringfügig höher als in Deutschland und der Schweiz.
Bis zu 80 % aller testpositiven Personen bleiben symptomlos. Selbst bei den 70- bis 79-Jährigen zeigen rund 60 % trotz positiver Testung keine Symptome. Ca. 95 % aller Personen, die nach positiver Testung auch Krankheitssymptome aufweisen, haben nur milde Symptome, vergleichbar mit einer milden Grippe.
Das Alter der Verstorbenen liegt in den meisten Ländern bei über achtzig Jahren und nach einer jüngsten amerikanischen Studie haben nur ca. 6 % der Verstorbenen keine ernsthaften Vorerkrankungen, sind also tatsächlich an COVID 19 verstorben.
Man schätzt, dass bis zu 30 % aller Todesfälle an oder mit COVID-19 nicht durch das Coronavirus verursacht wurden, sondern infolge des Lockdowns, von Panik und Angst. Sehr umstritten zurzeit ist auch, inwieweit die Masken selbst als Beschleuniger der Infektionserkrankung auftreten.
Verschiedene Studien haben inzwischen gezeigt, dass die hauptsächliche Übertragung des Virus weder durch weitreichende Aerosole, also in der Luft schwebende Viren, noch über Oberflächen geschieht, sondern durch direkten Körperkontakt und Tröpfchen beim Husten und Niesen.
Die Wirksamkeit von Masken bei gesunden und symptomlosen Personen ist wissenschaftlich auf dem Stand, dass die Überzahl der Wissenschaftler sie für fragwürdig hält und davor warnen, dass solche Masken die Atmung beeinträchtigen und selber zu Infektionsherden kommen können.
Zahlreiche international renommierte Experten aus den Bereichen Virologie, Immunologie und Epidemiologie sind gegenüber den bisher getroffenen drastischen Maßnahmen kritisch und halten sie zum Teil sogar für kontraproduktiv. Eine rasche natürliche Immunisierung der Allgemeinbevölkerung und der Schutz von Risikogruppen führen langfristig zu keinen schlechteren Ergebnissen als die drakonischen Lockdown-Maßnahmen (siehe Schweden).
Allein aus rechtlicher Sicht müsste die aktuelle epidemische Lage nationaler Tragweite schon deswegen beendet werden, weil sowohl deren Feststellung als auch deren Ein- und Ausstiegskriterien nicht definiert sind. Darauf hat die AfD-Bundestagsfraktion bereits am 6. Mai 2020 in einer Rede vor dem Deutschen Bundestag hingewiesen. Der damit verbundene Antrag wurde gegen die Stimmen der AfD von allen Fraktionen des Hauses abgelehnt.
Es darf keine Impfpflicht geben. Wenn ein Impfstoff gegen das Coronavirus vorliegt, darf er selbstverständlich nur auf freiwilliger Basis angewendet werden, das ist unumstößliche AfD-Position.
Die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung sind in der deutschen Nachkriegszeit einzigartig. Die AfD-Bundestagsfraktion fordert einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss, um die Notwendigkeit, Verhältnismäßigkeit und Rechtmäßigkeit der schwerwiegenden Eingriffe zu prüfen.

In der Hoffnung, hiermit Deine Fragen erschöpfend beantworten zu haben, bin ich
mit den besten Grüßen und guten Wünschen

Dein Axel Gehrke