Frage an Anton Friesen von Ynef Ohffr bezüglich Demokratie und Bürgerrechte

25. August 2019 - 19:53

Sehr geehrter Herr Dr. Friesen,

Sie und Ihre Partei pochen immer darauf, dass die AfD eine ganz normale bürgerliche Partei sei. Die AfD wehrt sich daher vehement dagegen als „rechts“, „rechtsextrem“ oder als „Nazipartei“ bezeichnet zu werden. Aber wieso werfen Sie mit Verlaub dann nicht endlich die Nazis aus Ihrer Partei heraus (z.B Bernd Höcke) und grenzen sich dann nicht ganz klar von rechts ab? Stattdessen geben jedoch hohe Funktionäre Ihrer Partei regelmäßig rassistische und fremdenfeindliche Aussagen (oder solche die zumindest als fremdenfeindlich interpretiert werden können) und bedienen sich dabei teilweise sogar der Sprache aus der NS-Zeit. Damit locken sie bewusst rechtsextreme Wähler an. Wieso kann die AfD nicht einfach sagen:“Wählt uns nicht, wir wollen keine Nazis und Rechte in der Partei“? Bis Sie dies aber nicht tun, wird man die AfD zu Recht weiterhin als rechtsextreme Partei bezeichnen.

Mit freundlichen Grüßen,

Ynef Ohffr

Frage von Ynef Ohffr
Antwort von Anton Friesen
26. August 2019 - 08:56
Zeit bis zur Antwort: 13 Stunden 2 Minuten

Sehr geehrter Herr Ohffr,

"rechts" im Sinne von konservativ ist eine ganz normale demokratische politische Strömung. Wenn wir nur noch "links" hätten, wäre die Bundesrepublik keine Demokratie mehr.

Die AfD steht als konservative Volkspartei für die Interessen des gesamten deutschen Volkes und nicht für extremistische politische Ränder.
Ein "Bernd Höcke" ist nicht Mitglied unserer Partei.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Anton Friesen