Fragen und Antworten

Über Amid Jabbour

Ausgeübte Tätigkeit
Senior Manager Public Affairs
Berufliche Qualifikation
Jurist
Geburtsjahr
1970

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Brandenburg Wahl 2019

Angetreten für: FDP
Wahlkreis: Havelland II
Wahlkreis:
Havelland II
Wahlkreisergebnis:
4,13 %
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
8

Politische Ziele

#KLARTEXT - Warum ich kandidiere: #Klartext für Potsdam! #wk6 – Meine Wahlheimat Mein Name ist Amid Jabbour und ich kandidiere bei der Brandenburger Landtagswahl am 1. September für den Wahlkreis 6 – Falkensee, Dallgow-Döberitz, Schönwalde-Glien. Gerne möchte ich die Gelegenheit nutzen und Sie um Ihre beiden Stimmen für die FDP am 1.September 2019 zu bitten. Helfen Sie mit, den Stillstand im Lande zu beenden und aus unserer Heimat ein #Chancenland zu machen! Denn wir Brandenburger verdienen es, besser regiert zu werden. In diesem Sinne möchte ich Ihre Stimme im Brandenburger Landtag sein. Ich möchte dafür arbeiten, dass Brandenburg so gut wie seine Menschen wird.   #Chancenland Ich kämpfe dafür, dass Jeder und Jede die Chance erhält, das Beste aus seinem Leben zu machen. Unsere Kinder sollen die Chance haben, die eigenen Talente zu entdecken, um ihre Lebensträume realisieren zu können. Dafür braucht es zuallererst #BesteBildung – und das von Anfang an. Krippen, Kitas und Horte sind allesamt Bildungseinrichtungen – sie sind keine Verwahranstalten für die Zeit, in der Eltern arbeiten müssen. Wir müssen deshalb bereits in der Krippe und in den Kitas damit anfangen, unsere Kinder nach ihren Talenten zu fördern, ihre Interessen und Fähigkeiten zu wecken und zu fördern – dafür brauchen unsere Kitas Bildungsprofile statt Spardiktat. #Beste Bildung Zuzug und Wachstum dürfen nicht länger dazu führen, dass Krippen, Kitas und Hortangebote Mangelangebote bleiben – sondern die Angebote müssen endlich mehr und besser werden. Wir müssen Schluss machen damit, dass die städtischen Horte ausnahmslos mit  Ausnahmebetriebserlaubnis betrieben werden oder gar Hortplätze gekündigt werden, nur weil nicht genügend Plätze verfügbar sind. Der Abbau von Wartelisten, Wahlfreiheit bei der Entscheidung für ein Kita-Modell und Regelbetrieb in ausreichend großen Räumlichkeiten mit auskömmlichem und gut geschultem Personal muss wichtiger als Beitragsfreiheit und Hallenbad sein. Wer anders verfährt, versündigt sich an den Bildungschancen der Jüngsten und versucht mit finanziellen Versprechungen von den desaströsen Folgen der gescheiterten eigenen Politik abzulenken.   Als Liberaler glaube ich an die Kraft und die Kreativität, die Menschen entfalten, wenn man Ihnen die bestmöglichen Startchancen gibt. Dafür  braucht es #BesteBildung von Anfang an. Krippen und Kitas sind das Fundament unserer Bildungspolitik – sie sollten deshalb auch für #BesteBildung von Anfang an stehen. Dafür braucht es Platz, Bildungsprofile, gute Ausstattung und ausreichend motiviertes Personal in allen Einrichtungen!   Alle Parteien – auch jene, die den derzeitigen Mangel zu verantworten haben – sagen, dass wir unsere Schulen besser machen müssen, Unterrichtsausfall abbauen müssen und in Bildungsangebote und die Ausstattung der Schulen investieren müssen.   Das ist richtig – doch wir müssen nicht darüber reden, sondern endlich etwas tun. Fangen wir einfach mit einer Zahl an: Bis zum Jahr 2028 braucht Brandenburg 12.000 neue Lehrer. Mit ihrer Stimme für die FDP und der damit verbundenen Unterstützung für mich können Sie mir für die kommenden 5 Jahre den Auftrag geben, alles dafür zu tun, dass unser Land und unser Havelland ein Stückchen besser wird und unsere Kinder beste Bildung erhalten.   Wer mich kennt weiß, dass ich Klartext spreche – und ebenso klar handle. Nichts von dem, was ich im Landtagswahlkampf fordere, dürfte Ihnen unbekannt sein, wenn Sie meine Arbeit als Stadtverordneter in den vergangenen 5 Jahren verfolgt haben. #Vernetzt Ein weiteres Zukunftsthema ist die Verkehrs- und Infrastrukturpolitik. Die Ertüchtigung der Verkehrsinfrastruktur und der Aufbau moderner Verkehrskonzepte ist eine der wichtigsten Herausforderung für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes und die Erreichung der gesteckten Klimaziele. Lebensqualität und Klimapolitik müssen zusammen gedacht werden.   Es kann nicht sein,
  • dass unsere Gemeinden vom Verkehrsinfarkt bedroht sind,
  • dass Alternativen zum PKW gänzlich fehlen oder völlig unzureichend sind,
  • dass Kreis- und Landesstraßen unsere Autos zum Reparaturfall machen,
  • dass eine Landesstraße in Falkensee so sehr auf Verschleiß gefahren wird, dass die Kanalisation wegsackt und diese Straße quer durch das Zentrum von Falkensee daraufhin zeitweise gesperrt werden muss,
  • dass Radwegeonzepte wenn überhaupt lediglich auf Papier existieren,
  • die Ost-Havelländer in die Landeshauptstadt Potsdam faktisch nur mit dem eigenen PKW kommen
  • oder wenn sie sich für den ÖPNV entscheiden wollen oder müssen, mehr als doppelt so lange brauchen, wie zum Bahnhof Friedrichstraße mitten ins Herz von Berlin.
  Ich will gemeinsam mit Ihnen und für Sie die Verkehrsinfrastruktur in unserem Wahlkreis spürbar besser machen – vom ÖPNV über die Fahrradwege bis hin zum Straßennetz. Ich stehe für intelligente, moderne und vernetzte Verkehrspolitik. Ich spiele die Verkehrsmittel und -teilnehmer nicht gegeneinander aus. Ich will Kommunen bestmöglich miteinander verbinden und ÖPNV und Regionalverkehr endlich fit machen für die vieldiskutierte Verkehrswende.   #BrandenburgDigital Mein drittes Zukunftsthema ist die Digitalisierung. Es ist mein Anliegen die Digitalisierung in Brandenburg und damit im Havelland voranzutreiben. Digitalisierung bedeutet modernste und beste Bildung für unsere Kinder. Denn gute Schulen brauchen moderne Lern- und Arbeitsmittel, um unseren Kindern die Tür in ein selbstbestimmtes Leben zu öffnen.   Digitalisierung in der Bildung und Digitalisierung der Infrastruktur – beides zusammen ergibt beste Voraussetzungen für zukunftsfeste Jobs. Denn unser Ziel ist es, dass kein Brandenburger wegen der Jobperspektive seine Heimat verlassen muss.   Digitalisierung ist aber auch der Schlüssel für zukunftsfeste Arbeitsplätze – denn wenn Unternehmen heute Verbesserungen bei der Infrastruktur fordern, dann meinen Sie nicht nur neue Straßen und Bahnanschlüsse, sondern vor allem Breitband für jedes Büro, für jede Produktionsstätte – und vor allem den öffentlichen Raum. Denn Digitalisierung ist die Voraussetzung von Teilhabe, Wissen und digitale Kompetenz.   Was sollen Sie mit mir verbinden? #Klartext In einer Zeit, in der Grenzen und Entfernungen eine immer geringere Rolle spielen, in der der Grad der Digitalisierung ebenso wie die Qualität der Bildung darüber entscheidet, ob ein Standort bestehen kann, steht Brandenburg in den kommenden fünf Jahren vor immensen Herausforderungen. Um diese Herausforderungen zu bewältigen, braucht es Lebenserfahrung, Weitblick und Menschen die Klartext sprechen und ebenso klar handeln! Als Politiker ebenso wie als Privatmensch ist mein Leben von zwei Maximen geprägt: #Augenhöhe und #Klartext. Manch einer beklagt das als anstrengend – aber ich versichere Ihnen, bei mir weiß man, was man bekommt und bei mir weiß man, woran man ist.   #Klartext bedeutet für mich nicht nur die Probleme des Wahlkreises im Parlament klar und deutlich zu benennen, sondern in gleicher Weise auch transparent und fair Lösungen zu benennen und dafür zu kämpfen.   #Augenhöhe Politik muss die Menschen ernst nehmen und im Dialog Lösungen und Perspektiven entwickeln und umsetzen. #Augenhöhe, das heißt für mich zunächst Zuhören und Verstehen – das gilt für beide, Sie und mich. Und das bedeutet in einem zweiten Schritt, sodann energisch aber mit dem gebotenen Respekt in der Sache die identifizierten Probleme zu diskutieren, um zu einer guten, nachhaltigen und faire Lösung zu kommen. Und Politik muss ehrlich sein – Grenzen des Machbaren ehrlich benennen aber eben auch Versäumnisse und Fehler eingestehen.   Ein kleines Beispiel aus meinem Wahlkreis – die L16 von Schönwalde nach Pausin. Für mich ist es ein Unding, wenn die Landesregierung jahrzehntelang die Landesstraßen auf Verschleiß fährt, um kurz vor der Wahl vor laufender Kamera Abhilfe zu versprechen – allerdings nur für einen 70 Meter langen Teilabschnitt, der derzeit wegen des Straßenzustandes nur einseitig zu befahren ist. Für die L16 als Ganzes aber bleibt der inzwischen gefährliche Sanierungsstau bestehen.   Die seit Jahren überfällige grundständige Sanierung wird weiter verschoben und die wichtige Verbindungs- und Umfahrungsstrecke bleibt uns somit weiterhin in ihrem desaströsem Zustand erhalten. Aber Hauptsache, in den Zeitungen wird berichtet, man gehe das Problem jetzt an.   #LassUnsReden Jetzt fragen Sie sich sicher, was all das mit Ihnen zu tun hat. Ganz einfach: Ich möchte Sie bitten, mir ihre Anliegen, ihre Probleme oder ihre Wünsche für und an meine Arbeit auf dieser Homepage oder auf Facebook unter dem Hashtag #lassunsredenmitzuteilen. Kommentieren sie dieses Video – gerne auch mit eigenem Video . Haben Sie derzeit keine Anregung, dann schauen Sie sich gerne auf meiner Webseite jabbour.de um. Ich würde mich freuen, wenn ich Ihr Interesse geweckt habe und Sie davon überzeugen konnte, für Brandenburg einen neuen Weg zu beschreiten. Die FDP und ich, wir stehen für eine neue, optimistische und offene Politik – für das #Chancenland Brandenburg.   #Landtagswahl #Klartext in Potsdam für unser Havelland! Am 1. September 2019 – beide Stimmen für die FDP! Nutzen Sie die Landtagswahl für Ihre ganz persönliche Unabhängigkeitserklärung!   Bitte geben Sie am 1. September der FDP Ihre beiden Stimmen – ich freue mich darauf, Ihnen in Potsdam eine Stimme zu verleihen. Denn wer seine Heimat liebt, macht sie besser! Fangen wir am 1. September damit an!   Bis dahin verbleibe ich mit den besten Grüßen – vielleicht sehen wir uns ja an meinem meiner Wahlkampfständen! Ihr Amid Jabbour     #KLARTEXT IM LANDTAG © COPYRIGHT AMID JABBOUR