Umbau des Niedersächsischen Landtages

Ein Teil der CDU Fraktion, die SPD, Grüne und FDP forderten bauliche Maßnahmen im Plenarbereich des Landtagsgebäudes vorzunehmen. Für den Antrag stimmten SPD, Grüne und FDP. Teile der CDU-Fraktion stimmten für den Antrag, teile lehnten den Antrag ab, sowie die Linke, die den Antrag geschlossen ablehnte.

Weiterlesen
Dafür gestimmt
113
Dagegen gestimmt
37
Enthalten
0
Nicht beteiligt
0
Abstimmungsverhalten von insgesamt 150 Abgeordneten.
Name Fraktion Wahlkreis Stimmverhalten Absteigend sortieren
Victor Perli, MdB Victor Perli DIE LINKE 9 - Wolfenbüttel-Nord Dagegen gestimmt
Christian Wulff CDU 78 - Osnabrück-West Dagegen gestimmt
Marianne König DIE LINKE 77 - Osnabrück-Ost Dagegen gestimmt
Kreszentia Flauger DIE LINKE 66 - Cloppenburg-Nord Dagegen gestimmt
Kurt Herzog DIE LINKE 48 - Elbe Dagegen gestimmt
Christa Reichwaldt DIE LINKE 28 - Hannover-Mitte Dagegen gestimmt
Patrick Humke DIE LINKE 17 - Göttingen-Stadt Dagegen gestimmt

Im Vorfeld gab es Unstimmigkeiten und Diskussionen darüber, ob der Plenarbereich komplett neu gebaut oder nur saniert werden solle. Die Abgeordneten sprachen sich für einen Umbau, dessen Kosten bei ca. 45 Mio. Euro liegen solten und damit gegen einen Neubau des Gebäudes aus.

Mit Annahme des Antrags beschlossen die Abgeordneten außerdem, die zahlreichen baulichen Mängel und Schwächen des Plenarbereichs (u.a. Missachtung von Brandschutzvorschriften, mangelnde Energieeffizienz, fehlenden Behindertengerechtigkeit) zu beheben.

Der Antrag wurde von einem Großteil der Fraktionen angenommen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.