Fragen an Dr. Peter Danckert

SPD | Abgeordneter Bundestag 2005-2009
Profil öffnen

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 80 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 80 Fragen

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Gesundheit 25Juli2008

Sehr geehrter Herr Dr. Danckert,

Beamte sind, ohne selbst Beiträge zahlen zu müssen, gratis krankenversichert, soweit ok.
Aber...

Von: Zbavxn Flynxnf

(...) Die SPD- Bundestagsfraktion setzt sich mit ihrem Modell der Bürgerversicherung aber auch weiter dafür ein, dass zukünftig die Grenze zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung überwunden wird und jede Bürgerin und jeder Bürger im Krankheitsfall eine qualitativ gleichwertige medizinische Versorgung erhält. (...)

# Wirtschaft 10Juli2008

Sehr geehrter Herr Danckert,

nach meiner Kenntnis haben Sie sich vor der Abstimmung stets als Gegner der Bahnprivatisierung gezeigt. So...

Von: Pney Jnßzhgu

(...) Es ist richtig, dass ich stets als Gegner der Bahnprivatisierung aufgetreten bin. Als stellvertre­tendes Mitglied im Ausschuss für Verkehr, Bau und Wohnungswesen habe ich mich von Be­ginn an aktiv in die Diskussion um die Privatisierung der Deutschen Bahn AG eingebracht und auf die Risiken und Schwachstellen dieses Unterfangens hingewiesen. (...)

# Gesundheit 6Juli2008

Sehr geehrter Herr Bundestagsabgeordneter,

Ihre Antwort zeigt wiedermal, warum die Politikverdrossenheit immer größer wird!
Hier kann...

Von: zvpun jrov

(...) Ich habe Herrn Thomas Niedermaier am 18.05.2007 eine sehr ausführliche Antwort zukommen lassen und ihm geraten, sich eine Krankenversicherung zu suchen, die ihm satzungsgemäß einen günstigeren Beitrag zugesteht. Demnach muss Herr Niedermaier nicht eine Zwangs- Versicherung bezahlen, sondern kann sich gewährt durch das Kassenwahlrecht die für ihn günstigste Krankenversicherung aussuchen. (...)

# Umwelt 1Juli2008

Werter Herr Dr.Danckert.

Ich bitte Sie diese Mail nichts durch Raster fallen zu lassen und Stellung zu nehmen.
Hilferuf !!!
...

Von: Znegvan Jvamre

(...) In Ihrem Schreiben nutzen Sie verschiedene Begriffe und es gilt zwischen Trinkwasser, Brauchwasser und Abwasser zu unterscheiden. Der "Anschlusszwang" bezieht sich auf das Abwasser. Abwässer müssen vor ihrer Weiterverwendung grundsätzlich gereinigt werden, entweder durch den zuständigen Zweckverband oder durch eine eigene Kläranlage. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Danckert,

nachdem Sie am 09.11. für die VDS gestimmt haben und Sie meine anfrage per Mail vom 14.11.2007 leider...

Von: Gubznf Unovfpu

(...) Die Sorge, dass durch die Umsetzung der europäischen Richtlinie zur sogenannten Vorratsdatenspeicherung, Eingriffe in die Privatsphäre des Einzelnen ermöglicht werden, teilen Sie mit vielen Menschen in unserem Land. Auch wenn ich nachvoll­ziehen kann, dass Sie die öffentliche Diskussion und Meinungsmache zu diesem Thema verunsichert, möchte ich Ihnen versichern, dass Ihre Sorgen unbegründet sind. (...)

# Gesundheit 17Juni2008

Sehr geehrter Herr Dr. Danckert,

Ihre Information über die Mindestbeitragsbemessungsgrenze und die geringere...

Von: Unaf-Crgre Zrgmbyq

(...) Für freiwillige Mitglieder, die hauptberuflich selbstständig erwerbstätig sind, gilt die monatliche Beitragsbemessungsgrenze ( http://www.stmas.bayern.de/fibel/sf_b055.htm ) als Berechnungsgrundlage für die Beitragssätze (2008 monatlich 3.600,00 EUR). Hauptberuflich Selbstständige, deren Einnahmen unter der Beitragsbemessungsgrenze für die Krankenversicherung liegen, können auf Antrag zu geringeren Beiträgen versichert werden. (...)

# Familie 1Juni2008

Sehr geehrter Herr Dr. Danckert,

1. Es gibt zunehmend viele Geringverdiener im Niedriglohnsektor oder bei Zeitarbeitsfirmen mit...

Von: Zvpunry Fgvrsry

(...) Auch die Diskussion um ein gemeinsames Sorgerecht bei unverheirateten Paaren muss sich stets an der Prämisse des Kindeswohles orientieren. Bei getrennt lebenden Eltern ist ein gemeinsames Sorgerecht dem Kindeswohl zumeist dann nicht dienlich, wenn auf Grund von bestehenden Streitigkeiten keine einvernehmlichen Entscheidungen in Bezug auf das gemeinsame Kind getroffen werden können. (...)

Guten Tag Dr. Danckert,

Neues Deutschland berichtet von Ihnen, sehr geehrter Herr Abgeordneter, als „dem langjährigen Anwalt des DDR-...

Von: Sybevna Qratyre

(...) Ich bitte Sie jedoch um Verständnis, dass ich zu Fragen nach meiner anwaltlichen Tätigkeit und möglichen Mandaten keine Stellung nehmen werde. (...)

Sehr geehrter Herr Danckert,

Sie stehen kurz vor dem Beschluss zur nächsten Diätenerhöhung. Ich finde, hier stellt sich der absolute...

Von: Uryzhg Fpuarvqre

(...) Ich befürworte diese Entscheidung nachdrücklich, da ich bereits in der fraktionsinternen Abstimmung einer erneuten Diätenerhö­hung meine Zustimmung verweigert habe und mit "Nein" ge­stimmt habe. (...)

# Finanzen 11Mai2008

Wie stehen Sie zur Diätenerhöhung?

Von: Treuneq Jntare

(...) Ich befürworte diese Entscheidung nachdrücklich, da ich bereits in der fraktionsinternen Abstimmung einer erneuten Diätenerhö­hung meine Zustimmung verweigert habe und mit "Nein" ge­stimmt habe. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Danckert,

mit einem gewissen Maß an Entsetzen musste ich heute feststellen, dass sich die Abgeordneten des...

Von: Zvpunry Fvroreg

(...) Aus diesem Grund habe ich in der Fraktionssitzung am 6. Mai 2008 gegen die Erhöhung der Abgeordnetendiäten gestimmt. Mit ca.30 weiteren Kollegen war ich aber leider in der absoluten Minderheit. (...)

# Finanzen 3Mai2008

Guten Tag!
Mit Welchem Recht bekommt mann als Harz 4 emfänger in einer Bedarfsgemeinschaf pro person nur 312 Euro und eine alein wohnende...

Von: Nvyla Yruznaa

(...) Bei der Ausarbeitung der Harz IV-Gesetzes wurden hierzu Resultate einer wissenschaftlichen Studie berücksichtigt. Laut der Studie betragen die monatlichen Ausgaben einer Bedarfsgemeinschaft nur 90 Prozent der Ausgaben einer alleinwohnenden Person. So können zum Beispiel Lebensmittel für eine Bedarfsgemeinschaft in großen Packungen gekauft und dadurch Geld gespart werden Dies ist bei einem alleinstehenden Harz IV-Empfänger nicht möglich. (...)

Pages

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.