Wolfgang Tiefensee
SPD

Frage an Wolfgang Tiefensee von Znevb Oretre bezüglich Umwelt

11. September 2019 - 21:29

Das Thema Windenergie ist aktuell in aller Munde und spaltet die Nation in Befürworter und Gegner. Somit wird das Thema Windenergie ein zentrales Thema bei der diesjährigen Landtagswahl sein für die Sie sich zur Wahl gestellt haben.

Ich selbst verfolge das Thema schon seit vielen Jahren und mir ist völlig klar, warum sich Befürworter und Gegner der Windenergie einfach nicht näher kommen. Die Befürworter sprechen über die riesigen Umweltprobleme die es zu lösen gilt und das es dafür absolut notwendig ist Windenergieanlagen zu errichten. Die Gegner sprechen hingegen darüber, dass Windenergie der Umwelt gar nicht hilft sondern nur zusätzliche Probleme verursachen. Man redet also ganz klassisch immer aneinander vorbei was mich zu meinen Fragen bringt: Was möchten Sie in Ihrer nächsten Legislaturperiode tun um die beiden Parteien näher zusammen zu bringen und wie möchten Sie bei der Energiewende in Thüringen vorgehen?

Konkrete Fragen mit denen sich Windkraft-Kritiker ständig konfrontiert sehen und die es ihm unmöglich machen den Windkraftausbau zu befürworten sind:

Wie stark ist der von Windenergieanlagen ausgesendete Infraschall und wie gefährlich ist dieser für unsere Gesundheit? Wie viele Windräder werden in Thüringen noch benötigt? Wie wird die Stromversorgung sichergestellt, wenn kein Wind weht und keine Sonne scheint? Wo in Thüringen und wann sollen die notwendigen Pumpspeicherkraftwerke gebaut werden und in welcher Anzahl? Wie viele Power-To-Gas Anlagen sind in Thüringen geplant und wann und wo sollen diese errichtet werden? Wo soll das Gas gespeichert werden? Wann werden die für Thüringen notwendigen Stromtrassen gebaut und wie ist deren Verlauf?

Frage von Znevb Oretre
Antwort von Wolfgang Tiefensee
27. September 2019 - 13:14
Zeit bis zur Antwort: 2 Wochen 1 Tag

Sehr geehrter Herr Oretre,

vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr Interesse am Thema Windenergie. Ihre Fragen gehen teilweise sehr ins Detail und können zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht abschließend beantwortet werden. Soweit es mir möglich ist, möchte ich versuchen dazu Stellung zu nehmen.

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Infraschall sind Gegenstand verschiedener Studien, die zu sehr unterschiedlichen Aussagen, insbesondere in Bezug auf den Windrädern verursachten Infraschall, kommen. Fakt ist, dass nicht nur Windräder, sondern beispielweise auch PKW-Motoren Infraschall aussenden und wir alle tagtäglich aus sehr unterschiedlichen Quellen mit Infraschall konfrontiert sind. Mit einem Mindestabstand zur Wohnbebauung soll die Belastung möglichst gering gehalten werden.

Derzeit gibt es in Thüringen etwa 850 Windräder. Um das langfristige Ziel einer 100%igen Versorgung aus erneuerbaren Energien zu erreichen, schätzen wir, dass es einen weiteren Ausbau der Anlagen bedarf. Die Anzahl hängt jedoch sehr stark von der Entwicklung der Leistungsfähigkeit der einzelnen Windräder ab. Durch sogenanntes Re-Powering von bestehenden Anlagen kann die Leistungsfähigkeit eines vor 15 Jahren gebauten Windrades schon jetzt teilweise verdreifacht werden. Ähnliches gilt für die technische Entwicklung im Bereich der Speichertechnik. Hier konnten in den vergangenen Jahrzehnten enorme Fortschritte erzielt werden. Sie selbst benennen ja einige Möglichkeiten. Eine detaillierte Planung wann und wo derartige oder vergleichbare Anlage gebaut werden liegt noch nicht vor und bedarf eines gesetzlich geregelten Planungsverfahrens mit den entsprechenden Anhörungs- und Beteiligungsrechten der betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen beantworten und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Wolfgang Tiefensee