Portrait von Wolfgang Berger
Wolfgang Berger
Willi-Weise-Projekt

Frage an Wolfgang Berger von Xbaenq Znex bezüglich Familie

14. September 2009 - 15:08

Da fragt einer interessiert nach der Höhe des bedingungslosen Grundeinkommens, das als politische Forderung ohne diesen Parameter völlig nichts sagend ist, und Sie lavieren nur vom Chinatripp des Enkels Ihrer Großmutter ... Auch wer nach China will, muss einen Weg zu diesem Ziel finden. Und wer noch nicht einmal eine konkrete Vorstellung vom ersten Schrittchen hat, der verfolgt keine realistischen Pläne, sondern hängt nur seinen albernen Träumen nach.
Wer ein bedingungsloses Grundeinkommen fordert, der muss auch sagen, wie hoch er es sich vorstellt - oder er soll davon schweigen.

Frage von Xbaenq Znex
Antwort von Wolfgang Berger
14. September 2009 - 21:22
Zeit bis zur Antwort: 6 Stunden 14 Minuten

Sehr geehrter Herr Mark,

wir müssen immer den ersten Schritt vor dem zweiten tun. Der erste Schritt ist eine Reform der Geld- und Finanzordnung. Bitte informieren Sie sich auf http://www.williweise-suedpfalz.de . Erst dadurch kann der Spielraum für ein bedingungsloses Grundeinkommen geschaffen werden.

Solange der politische Wille zu diesem ersten Schritt nicht da ist, können wir nicht wissen, wie konkret er ausgestaltet wird und Aussagen über Folgerungen wären nicht solide. Das ist kein "Lavieren", wie Sie meinen, sondern Seriosität.

Ich kenne die Konzepte von Prof. Götz Werner (TU Karlsruhe) und von Prof. Helmut Pelzer (Universität Ulm) und vermute, dass der Prozess des Austarierens der Details von diesen Konzepten stark beeinflusst werden wird, wenn es denn soweit ist.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Berger