Fragen und Antworten

Frage an
Ursula Heinen-Esser
CDU

Hinsichtlich diverser Fragen (und Antworten) zur Stammzellenproblematik frage ich Sie, ob Sie nicht - ohne daß ich einem imperativen Mandat das Wort reden wollte - Parteitagsbeschlüsse etwas ernster nehmen solten.

Familie
13. Februar 2008

(...) Außerdem müssen wir uns fragen, ob es eine stringente Entscheidung ist, in Deutschland Stammzellforschung zu verhindern oder mindestens zu erschweren, während an anderen Orten weiter geforscht wird. Was ist mit den Ergebnissen dieser Forschung? (...)

Frage an
Ursula Heinen-Esser
CDU

Sehr geehrte Frau Heinen,

zu Ihrer Antwort auf die Befragung in der Kirchenzeitung Köln vom 14.12.0707 zur Änderung des Stammzellengesetzes:

Wissenschaft, Forschung und Technologie
03. Januar 2008

(...) Mit den Worten “religiöse Prinzipen“ in der Kirchenzeitung wollte ich diesen schwierigen Abwägungsprozess zum Ausdruck bringen. Die Möglichkeit, durch die Stammzellenforschung schwere Krankheiten zu heilen und die damit verbundene Möglichkeit der Heilung der Leiden von Schwerkranken, ist für mich ein Gebot christlicher Ethik. Ich kann es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, schwerkranken und leidenden Menschen nicht zu helfen, obwohl Heilungsmethoden aufgrund der Stammzellenforschung schon bald möglich wären. (...)

Frage an
Ursula Heinen-Esser
CDU

Sehr geehrte Frau Heinen-Esser,

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
23. Juni 2013

(...) Diese Pflichtmitgliedschaft ist vom Bundesverfassungsgericht für verfassungskonform erklärt worden. Nach Ansicht des Gerichts ist die Pflichtmitgliedschaft hinnehmbar, weil sie für die Kammerzugehörigen eine Chance zur Beteiligung und Mitwirkung an staatlichen Entscheidungsprozessen eröffnet. Die Pflichtmitgliedschaft hat überdies nach den Ausführungen des Gerichts eine freiheitssichernde und legitimatorische Funktion, weil sie auch dort, wo das Allgemeininteresse einen gesetzlichen Zwang verlangt, die unmittelbare Staatsverwaltung vermeidet und stattdessen auf die Mitwirkung der Betroffenen setzt. (...)

Abstimmverhalten

Über Ursula Heinen-Esser

Ausgeübte Tätigkeit
MdB, Parlamentarische Staatssekretärin bei dem Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Berufliche Qualifikation
Diplom-Volkswirtin
Geburtsjahr
1965

Kandidaturen und Mandate

Abgeordnete Nordrhein-Westfalen 2012 - 2017
Tatsächliche Dauer des Mandats: 2012 - 2012

Fraktion: CDU
Eingezogen über die Wahlliste:
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Köln VI
Wahlkreisergebnis:
21,20 %
Listenposition:
3
Startdatum:
Enddatum:

Kandidatin Nordrhein-Westfalen Wahl 2012

Angetreten für: CDU
Wahlkreis: Köln VI
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Köln VI
Wahlkreisergebnis:
21,20 %
Listenposition:
3

Abgeordnete Bundestag 2009 - 2013

Fraktion: CDU/CSU
Wahlkreis: Köln I
Wahlkreis:
Köln I
Wahlkreisergebnis:
33,61 %
Wahlliste:
Landesliste Nordrhein-Westfalen
Listenposition:
3

Kandidatin Bundestag Wahl 2009

Angetreten für: CDU
Wahlkreis: Köln I
Wahlkreis:
Köln I
Wahlkreisergebnis:
33,61 %
Listenposition:
3

Kandidatin Bundestag Wahl 2005

Angetreten für: CDU
Wahlkreis: Köln I
Wahlkreis:
Köln I
Wahlkreisergebnis:
33,90 %
Wahlliste:
Landesliste Nordrhein-Westfalen
Listenposition:
6

Abgeordnete Bundestag 2005 - 2009

Fraktion: CDU/CSU
Wahlkreis: Köln I
Wahlkreis:
Köln I
Wahlliste:
Landesliste Nordrhein-Westfalen
Listenposition:
6
Startdatum: