Thomas Eiskirch
SPD
Profil öffnen

Frage von Naxr Fpuzvgm an Thomas Eiskirch bezüglich Bildung und Kultur

# Bildung und Kultur 21. Apr. 2012 - 21:06

Sehr geehrter Herr Eiskirch,

laut Ihrer Homepage haben Sie Ihr Studium der Ökonomie bzw. der Betriebswirtschaft nie abgeschlossen. Wir kamen Sie dann zu dem Job eines Prokuristen in der "Immobilienbranche"? Es kann sich dabei ja nur um die Bochumer Wohnungsbaugesellschaft VBW gehandelt haben. Eine städtische Beteiligung mit dem damaligen Bochumer SPD-Fraktionschef als Geschäftsführer. Ist diese Vermutung richtig? Das dürfte man dann "Filz" nennen! Oder was meinen Sie? Und wie konnten Sie, Herr Eiskirch, dann auch noch als Studienabbrecher zum wirtschaftspolitischen Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag von NRW aufsteigen?

Gruß aus Bochum

Von: Naxr Fpuzvgm

Antwort von Thomas Eiskirch (SPD)

Sehr geehrte Frau Schmitz,

es ist schon interessant, wie Sie versuchen aus einer Frage eine Behauptung zu machen. Vor allem, da Sie sich dabei inhaltlich völlig vergaloppiert haben. Es handelt sich bei dem Unternehmen der Immobilienbranche um ein kleines rein privatwirtschaftliches Immobilienunternehmen, welches sich schon sehr früh mit der Entwicklung von Wohnservicekonzepten (vor allem für Senioren) und darüber hinaus mit der Vermittlung und Verwaltung von Wohnimmobilien beschäftigt hat. Ein Unternehmen jenseits eines öffentlichen oder politischen Einflusskreises, wie Sie versucht haben zu suggerieren. Tut mir sehr leid, Ihre Vorurteile so krass enttäuschen zu müssen.

Meine Tätigkeit in diesem Unternehmen habe ich neben dem Studium begonnen und dann sukzessive intensiviert. Genaueres dazu und auch zum Rest Ihrer Frage können Sie meiner Antwort vom 20.04.2010 im Bereich "Kandidatenwatch zur LTW 2010" entnehmen. Sehen Sie es mir nach, dass ich Ihnen das damals bereits Geschriebene hier nicht noch einmal ausführlich darstelle, da ja bereits die Art Ihrer Fragestellung deutlich macht, dass Sie weniger an einer sachlichen Beantwortung, sondern ausschließlich an einer auf Vorurteilen basierenden Verunglimpfung von Menschen interessiert sind, die sich für unser Gemeinwesen einsetzen.

Da auch Ihre letzte Frage schon die Gepflogenheiten auf Abgeordnetenwatch missachtet hat (an mehrere Abgeordnete, keine private Frage, sondern pseudojournalistische Nutzung) werde ich mich bzgl. der Zulassung Ihrer Fragen mit Abgeordnetenwatch in Verbindung setzen.

Mit freundlichem Gruß

Thomas Eiskirch