Fragen und Antworten

Abstimmverhalten

Über Sylvia Canel

Ausgeübte Tätigkeit
Gymnasiallehrerin
Berufliche Qualifikation
Gymnasiallehrerin Biologie und Deutsch für das Höhere Lehramt
Geburtsjahr
1958

Sylvia Canel schreibt über sich selbst:

Portrait von Sylvia Canel

Ich bin eine leidenschaftliche, liberale Politkerin, insbesondere bezüglich aller Bildungsthemen. Als Mutter zweier Kinder, langjährige Elternratsvorsitzende und Lehrerin habe ich auf diesem Gebiet meine Kernkompetenzen erworben. Als Bundestagsabgeordnete von 2009-2013 durfte ich im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung an Gesetzesinitiativen mitwirken. Mir ist es wichtig, dass alle Kinder bestens gefördert werden. Alle Kinder sollten es uns wert sein, optimale Bedingungen für ihre persönliche Entwicklung zu erhalten. Ich trete ein für eine bessere Bildung, die bundesweit ein einheitliches Schulsystem, ein einheitliches Bewertungssystem, vergleichbare Abschlussprüfungen mit lokalen Elementen  -  eine Bildung, die es Eltern leichter macht beruflich mobil zu sein und Strukturen, die es ermöglichen faire Vergleiche zwischen den Bundesländern anzustellen. Dingend muss die Inklusion in den Schulen auskömmlich finanziert werden - dafür muss endlich das unsinnige Kooperationsverbot fallen. In der Bürgerschaft würde ich gern meine Erfahrungen und Kopmetenzen auf diesem Gebiet einbringen. Mit Ihren Stimmen für Liste 13 für den letzten Platz, könnte es gelingen.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidatin Hamburg Wahl 2015

Angetreten für: Neue Liberale
Wahlliste: Landesliste
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
48

Politische Ziele

Liebe Hamburgerinnen, liebe Hamburger, am 15. Februar 2015 bewerben wir uns als »Neue Liberale« zum ersten Mal um Ihre Stimmen für die Hamburger Bürgerschaftswahl. Unsere Partei hat sich am 14.09.2014 in Hamburg als Bundesverband gegründet. Am 12.10.2014 fand die Gründung des Landesverbandes Hamburg statt. Wir Neue Liberale verstehen uns als eine sozialliberale Partei, die aufgrund ihres politischen Standorts wie keine andere politische Kraft zu Hamburg passt. Denn wir verbinden klassisch liberale, ökologische und soziale Positionen. Dies entspricht dem Bild der modernen Metropole Hamburg. Denn Hamburg steht für Internationalität und Weltoffenheit ebenso wie für hanseatisch-liberale Kaufmannstradition, für Ursprünglichkeit, Bodenständigkeit und Solidarität. Als Stadtstaat stellt Hamburg die Politik vor die besondere Herausforderung, klassische Länderpolitik mit den sehr bürgernahen Aspekten der Kommunalpolitik optimal zu verbinden. Wir Neue Liberale haben erkannt, dass die politischen Themen, die uns bewegen letztlich nie streng voneinander getrennt werden können. Bei aller thematischen Gliederung unseres Programms in einzelne Politikfelder gehen wir die Probleme dieser Stadt und deren Lösungsmöglichkeiten ganzheitlich an. Wir sind eine liberale Partei, die die Freiheit des Einzelnen in den Mittelpunkt ihres politischen Handelns stellt. Die Realisierung der Freiheit bedarf einer wirtschaftlichen Entwicklung, die den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft und die natürlichen Lebensgrundlagen nicht gefährden darf. Wir müssen auf drängende aktuelle Fragen der Bildung, inneren Sicherheit, der Flüchtlingsunterbringung und der Verkehrsprobleme ebenso reagieren, wie wir langfristige Lösungen für immer wiederkehrende Fragen – etwa der Sicherung des Wissenschafts- oder Wirtschaftsstandorts Hamburgs – finden müssen. Wir möchten die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt durch eigene Inhalte, neue Akzente und eine offene, demokratische Kultur überzeugen. Eine freie und offene Gesellschaft ohne eine liberale Politik ist gerade im digitalen 21. Jahrhundert für uns nicht mehr denkbar. Bei den nachfolgenden Forderungen haben wir uns stets von unseren liberalen Grundsätzen leiten lassen, das Selbstbestimmungsrecht des Einzelnen in den Mittelpunkt unserer politischen Überlegungen zu stellen. Bei uns geht es um mehr Freiheit und Lebensqualität für alle in einer offenen Gesellschaft. Selbstverantwortung, soziale Gerechtigkeit, Erhalt der natürlichen Ressourcen sowie wirtschaftliche Stärke stehen im Mittelpunkt unserer Politik. Die Herstellung von Chancengleichheit hat für uns herausragende Bedeutung. Deshalb ist Bildung für uns ein Bürgerrecht.

Kandidatin Bundestag Wahl 2013

Angetreten für: FDP
Wahlkreis: Hamburg-Nord
Wahlkreis
Hamburg-Nord
Wahlkreisergebnis
2,40 %

Kandidatin Hamburg Wahl 2011

Angetreten für: FDP
Wahlkreis
Alstertal - Walddörfer

Abgeordnete Bundestag 2009 - 2013

Fraktion: FDP
Wahlliste: Landesliste Hamburg
Wahlliste
Landesliste Hamburg
Listenposition
2

Kandidatin Hamburg Wahl 2008

Angetreten für: FDP
Wahlkreis
Alstertal - Walddörfer
Listenposition
2