Frage an Sybille Benning von Znegvan Obff bezüglich Umwelt

30. April 2016 - 11:04

Sehr geehrte Frau Benning ,

es würde mich doch sehr interessieren, wie Sie Ihre Ablehnung des Gesetzentwurfs gegen Fracking inhaltlich begründen - zumal augenscheinlich auch eine Mehrheit der CDU -Wähler sich dagegen ausspricht...und DIE vertreten Sie doch, dachte ich. Haben Sie als Landschaftsplanerin gute Argumente dafür, das Fracking zuzulassen, die mir entgangen sind? Wie können Sie Ihre Ablehnung gegenüber Ihrer Nachwelt / Umwelt moralisch vertreten? In der Hoffnung auf ein Gesetz, das das Fracking weniger kategorisch ablehnt und somit keine klare Stellungnahme erfordert?

Enttäuschte und besorgte Grüße aus Ihrem Wahlkreis

Frage von Znegvan Obff
Antwort von Sybille Benning
04. Mai 2016 - 16:28
Zeit bis zur Antwort: 4 Tage 5 Stunden

Sehr geehrte Frau Boss,

herzlichen Dank für Ihre Frage an mich zu dem wichtigen Thema Fracking. Als Landschaftsplanerin und als direkt gewählte CDU- Bundestagsabgeordnete für Münster lehne ich das kommerzielle unkonventionelle Fracking ab. Ich habe dazu im Plenum des Deutschen Bundestag eine persönliche Erklärung abgegeben, die Sie jederzeit in den Plenarprotokollen nachlesen können: http://dipbt.bundestag.de/doc/btp/18/18167.pdf.

Wir haben uns als CDU-Bundestagsabgeordneten aus dem Münsterland dazu auch gemeinsam immer wieder geäußert. Der Sachstand ist derzeit folgender: Auf Bundesebene wird zwischen CDU/CSU und der SPD an einem eigenen Regelungspaket zum Thema Fracking gearbeitet.

Bisher haben sich die Koalitionsfraktionen aber noch nicht endgültig zu den Gesetzentwürfen aus den SPD-geführten Ministerien von Frau Dr. Hendricks und Herrn Gabriel verständigt. Solange kommerzielles unkonventionelles Fracking nicht ohne wassergefährdende Stoffe möglich ist und eine Gefährdung von Menschen, Trinkwasser und Umwelt nicht hinreichend wissenschaftlich ausgeschlossen werden kann, sollte diese Technologie nicht zum Einsatz kommen. Meiner Ansicht nach, sind die Aussagen seitens der Grünen wenig glaubwürdig. Im Rot/Grün-regierten Niedersachsen, z.B. wird gefrackt.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Sybille Benning