Fragen und Antworten

Abstimmverhalten

Über Susanne Hennig-Wellsow

Ausgeübte Tätigkeit
MdL, Fraktionsvorsitzende LINKE im Landtag von Thüringen
Berufliche Qualifikation
Pädagogik/Erziehungswissenschaft
Geburtsjahr
1977

Kandidaturen und Mandate

Abgeordnete Thüringen 2019 - 2024
Aktuelles Mandat

Fraktion: DIE LINKE
Eingezogen über den Wahlkreis: Erfurt II
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Erfurt II
Wahlkreisergebnis
32,72 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
2

Kandidatin Thüringen Wahl 2019

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Erfurt II
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Erfurt II
Wahlkreisergebnis
32,72 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
2

Abgeordnete Thüringen 2014 - 2019

Fraktion: DIE LINKE
Eingezogen über den Wahlkreis: Erfurt II
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Erfurt II
Wahlkreisergebnis
31,00 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
2

Politische Ziele

Seit fünf Jahren arbeite ich für Sie als Abgeordnete des Wahlkreises 25 (Erfurt-West) im Thüringer Landtag. Im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern wurde mir in dieser Zeit deutlich, dass diese - bei aller Unterschiedlichkeit - ähnliche Anliegen haben: eine gute Infrastruktur und damit kurze Wege etwa zur medizinischen Versorgung, gute Bildung für die eigenen Kinder und Enkelkinder, eine Ausbildung, die deren berufliche Chancen sichert, und eine wirtschaftliche Entwicklung, die Beschäftigungs- und Verdienstmöglichkeiten jenseits von Niedriglohn sichert und nicht zuletzt ein lebendiges kulturelles Leben in der Stadt. Von  all  diesen  Fragen  liegen mir  als  bildungspolitische Sprecherin Schule und Hochschule  aber  auch Schulsozialarbeit und frühkindliche Bildung  besonders  am  Herzen. In der letzten Legislatur setzte DIE LINKE hier Schwerpunkte. Projekte wie z.B. ein bedarfsdeckender Unterricht, eine Stärkung der Hochschulstrukturen oder das Bildungsfreistellungsgesetz, die DIE LINKE im Thüringer Landtag anstieß, scheiterten aber leider an der Koalition von CDU und SPD. 2014 wird auch in Bildungsfragen ein entscheidendes Jahr. Sie entscheiden bei der Landtagswahl, ob der Bildungsbereich zukünftig in seiner Bedeutung aufgewertet wird. Ob eine sichere Basis für ein sozial gerechtes Bildungssystem im Interesse aller Beteiligten – der Lernenden und Lehrenden, der Eltern und SchülerInnen, der WissenschaftlerInnen und Studierenden, der Auszubildenden und Beschäftigten in Bildungseinrichtungen –  entstehen kann. Diese  sichere  Basis  braucht nicht nur der Bildungsbereich. Die  unterschiedlichen  Menschen, mit denen ich als Abgeordnete sprechen durfte wollen sozial und wirtschaftlich sicher in die Zukunft blicken können. Der Erhalt der Umwelt und ein reichhaltiges kulturelles Leben sind dabei wichtige Bestandteile eines guten Lebens. Ein Ministerpräsident Bodo Ramelow und eine Landesregierung unter Beteiligung der LINKEN sind dafür Schlüssel und Garant. Für ein solches Projekt möchte  ich  als  Landesvorsitzende der LINKEN.Thüringen und als Ihre Abgeordnete streiten.

Kandidatin Thüringen Wahl 2014

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Erfurt II
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Erfurt II
Wahlkreisergebnis
31,00 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
2

Politische Ziele

Seit fünf Jahren arbeite ich für Sie als Abgeordnete des Wahlkreises 25 (Erfurt-West) im Thüringer Landtag. Im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern wurde mir in dieser Zeit deutlich, dass diese - bei aller Unterschiedlichkeit - ähnliche Anliegen haben: eine gute Infrastruktur und damit kurze Wege etwa zur medizinischen Versorgung, gute Bildung für die eigenen Kinder und Enkelkinder, eine Ausbildung, die deren berufliche Chancen sichert, und eine wirtschaftliche Entwicklung, die Beschäftigungs- und Verdienstmöglichkeiten jenseits von Niedriglohn sichert und nicht zuletzt ein lebendiges kulturelles Leben in der Stadt. Von  all  diesen  Fragen  liegen mir  als  bildungspolitische Sprecherin Schule und Hochschule  aber  auch Schulsozialarbeit und frühkindliche Bildung  besonders  am  Herzen. In der letzten Legislatur setzte DIE LINKE hier Schwerpunkte. Projekte wie z.B. ein bedarfsdeckender Unterricht, eine Stärkung der Hochschulstrukturen oder das Bildungsfreistellungsgesetz, die DIE LINKE im Thüringer Landtag anstieß, scheiterten aber leider an der Koalition von CDU und SPD. 2014 wird auch in Bildungsfragen ein entscheidendes Jahr. Sie entscheiden bei der Landtagswahl, ob der Bildungsbereich zukünftig in seiner Bedeutung aufgewertet wird. Ob eine sichere Basis für ein sozial gerechtes Bildungssystem im Interesse aller Beteiligten – der Lernenden und Lehrenden, der Eltern und SchülerInnen, der WissenschaftlerInnen und Studierenden, der Auszubildenden und Beschäftigten in Bildungseinrichtungen –  entstehen kann. Diese  sichere  Basis  braucht nicht nur der Bildungsbereich. Die  unterschiedlichen  Menschen, mit denen ich als Abgeordnete sprechen durfte wollen sozial und wirtschaftlich sicher in die Zukunft blicken können. Der Erhalt der Umwelt und ein reichhaltiges kulturelles Leben sind dabei wichtige Bestandteile eines guten Lebens. Ein Ministerpräsident Bodo Ramelow und eine Landesregierung unter Beteiligung der LINKEN sind dafür Schlüssel und Garant. Für ein solches Projekt möchte  ich  als  Landesvorsitzende der LINKEN.Thüringen und als Ihre Abgeordnete streiten.

Kandidatin Thüringen Wahl 2009

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Erfurt II
Wahlkreis
Erfurt II
Wahlkreisergebnis
28,80 %