Frage an Stephan Brandner von Thvqb Ynatrafgüpx bezüglich Inneres und Justiz

21. September 2017 - 07:37

Sehr geehrter Herr Brandner,
das AfD-Vorstandsmitglied Alexander Gauland sagte am 02.09.17 beim sog. AfD-Kyffhäuser-Treffen in Thüringen, dass die Rolle deutscher Soldaten im 2. Weltkrieg neu bewertetet werden und dass "ein Schlusstrich" unter die deutsche Nazi-Vergangenheit gesetzt werden muss (siehe http://www.spiegel.de/politik/deutschland/alexander-gauland-provoziert-… und http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/afd-alexander-gauland… ).
Unstrittig dürfte sein, dass deutsche Wehrmachtssoldaten während des 2. Weltkriegs systematisch Gräueltaten an der Zivilbevölkerung und Kriegsgefangenen begangen haben (siehe z.B. http://www.zukunft-braucht-erinnerung.de/systematische-verbrechen-der-w… , https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article114693474/Diese… , http://www.n-tv.de/leute/buecher/Die-Plaudereien-der-Wehrmachtssoldaten… und https://de.wikipedia.org/wiki/Verbrechen_der_Wehrmacht ).

Meine Fragen:
- Distanzieren Sie sich vom AfD-Vorstandsmitglied Alexander Gauland?
- Befürworten Sie ein Parteiausschlussverfahren gegen A. Gauland wg. dessen jüngsten Äußerungen zur Rolle der Wehrmacht im 2. WK?

In Erwartung Ihrer Antwort vor den Bundestagswahlen am 24.09.17 verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen
Thvqb Ynatrafgüpx

Frage von Thvqb Ynatrafgüpx
Antwort von Stephan Brandner
21. September 2017 - 08:30
Zeit bis zur Antwort: 52 Minuten 20 Sekunden

Hallo Herr Ynatrafgüpx.

Vielen Dank für Ihre Fragen, hier meine Antworten:
1. Ich distanziere mich nicht, differenziere aber.
2. Nein.

VG, St. Brandner