Stefan Feiter
FDP
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Stefan Feiter zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Stefan Feiter von Klaus L. bezüglich Gesundheit

Sehr geehrter Herr Lemke,

vielen Dank für Ihre obige Antwort.

Heute möchte ich Sie auf das Thema "Nichtraucherschutz" ansprechen. Wie viele in meinem Freundeskreis empfinde ich die gesetzliche Situation in Nordrhein-Westfalen als völlig unzureichend - auch und gerade im Vergleich mit anderen Bundesländern, erst recht im Vergleich mit dem Ausland. Tatsächlich findet ein Nichtraucherschutz in Nordrhein-Westfalen in weiten Teilen gar nicht statt. In Großstädten wie Düsseldorf oder Köln erklären sich viele Gaststätten einfach zu "Raucherclubs". Die Voraussetzungen hierfür liegen zwar in diesen Fällen nahezu nie vor, es finden aber wegen schwammiger Begrifflichkeiten keine Kontrollen statt, wie mir mehrere Ordnungsämter bestätigt haben. Tatsächlich wird ein Nichtraucherschutz dadurch unterlaufen. Mittlerweile haben sich sogar Eisdielen zu Raucherclubs erklärt, so dass ich als Familienvater mit zwei kleinen Töchtern de facto gehindert bin, mit diesen ein Eis essen zu gehen.

Für mich - und viele andere Nichtraucher - hat diese Situation letztlich zu einem "Rückzug ins Private" geführt. Wir kaufen unser Eis im Supermarkt; Treffen mit Freunden und Bekannten finden bei einer Flasche Wein in einer privaten Kellerbar oder einem privaten Wohnzimmer statt. Vom öffentlichen Leben sind wir quasi ausgeschlossen, wenn wir nicht Gesundheitsgefährdungen in Kauf nehmen wollen.

Pressemitteilungen habe ich entnommen, dass sich die FDP für eine Beibehaltung dieses Zustandes ausspricht. Entspricht das auch Ihrer persönlichen Auffassung? Wie würden Sie in einer Abstimmung votieren?

Mit freundlichen Grüßen

Frage von Klaus L. am
Thema
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 2 Stunden 51 Minuten

Sehr geehrter Herr Lemke,

ich bin selbst seit über zwanzig Jahren bekennender Nichtraucher. Bei einer Abstimmung zu diesem Thema würde ich für einen Nichtraucherschutz plädieren, der aber auch den Rauchern einen Raum zum Leben bietet. Auch heute schon entscheide ich selbst, ob ich dort bleibe, wo geraucht wird. Immer öffters gehe ich da nicht mehr hin, wo geraucht wird. Diese Entscheidung treffen immer mehr Menschen. Die, die heute einen Raucherclub haben, können auf Dauer nicht auf die Kunden, die Nichtraucher sind, verzichten und müssen zukünftig um die Nichtraucher als Kunden werben. Dies führt zu einem freiwilligen Nichtraucherschutz.

Mit freundlichem Gruß

Stefan Feiter