Frage an Sönke Rix von Yhqtre Erireznaa bezüglich Finanzen

06. August 2013 - 13:46

Sehr geehrter Herr Rix,

in allen Ebenen wird (als Killerargument) regelmäßig mit der kostengünstigen Umsetzung von z.B. Infrastrukturmaßnahmen durch das sogenannte "Einwerben" von Zuschüssen höherer / anderer Körperschaften (EU / Bund / Land / Kreis) argumentiert.
Könnten Sie mir diese Argumentation versuchsweise plausibel Erklären, da es nach meinem Wissen lediglich eine Gruppe an Steuerzahlen gibt, die sämtliche öffentlichen Haushalte bedienen müssen. Ob der auszugebende Euro nun direkt z.B. aus der Gemeindekasse stammt oder aber aus dem EU-Topf ändert doch nichts daran, wer ihn eingezahlt hat.
Wo bitte ist da die Ersparnis ?!

Grüße

Ludger Revermann

Frage von Yhqtre Erireznaa
Antwort von Sönke Rix
26. August 2013 - 11:27
Zeit bis zur Antwort: 2 Wochen 5 Tage

Sehr geehrter Herr Revermann,

Ihre Frage könnte man beinahe dem philosophischen Bereich zuordnen.
Dennoch ist meine Erklärung für den von Ihnen beschriebenen Sachverhalt eher pragmatischer Natur: Wer Mittel aus Töpfen bekommt, in die ein größerer Kreis einbezahlt hat, hat von den auch anderweitig verwendbaren Mitteln, die nur von ihm selbst zu erbringen sind, mehr übrig.

Da nicht alle Steuern gleichmäßig auf alle politischen Ebenen verteilt werden, hat natürlich jede einzelne Ebene ein Interesse daran - sofern es die Möglichkeit gibt - "Mitzahler" von den anderen Ebenen zu finden, um die Investition des ursprünglichen Trägers kostengünstiger zu gestalten.

Mit freundlichen Grüßen
Sönke Rix