Frage an Ruprecht Polenz von Nyrknaqre Xyrxnzc bezüglich Außenpolitik

13. September 2009 - 17:12

Sehr geehrter Herr Polenz,
wie Sie ebenfalls bin ich der Meinung das wir in Afganistan JETZT bleiben mussen. Ich aber habe die ernsthafte Sorge, dass dies auch in 10, 20 oder sogar noch in 30 Jahren der Fall sein kann. Ich bin selbst CDU Mitglied, meiner Meinung nach sollten wir uns einen Zeitplan erstellen wie wir Afganistan verlassen wollen. Sicherlich wird dies seine Zeit brauchen, vielleicht sogar 10 Jahre. Wir sollten uns aber auch überlegen wie wir die Opferzahlen der Soldaten möglichst gering halten und wie wir die psyischen Probleme unserer Soldaten lösen.
Über eine antwort würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Alexander Klekamp( 18 Jahre alt).

Frage von Nyrknaqre Xyrxnzc
Antwort von Ruprecht Polenz
25. September 2009 - 06:54
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 4 Tage

Sehr geehrter Herr Klekamp,

vielen Dank für Ihren Kommentar zum Einsatz der deutschen Bundeswehr in Afghanistan. Dass Sie meiner Meinung sind, freut mich natürlich, vielmehr aber noch, dass Sie sich bereits in Ihrem Alter so differenziert mit dieser Thematik auseinandersetzen.

Die deutsche Bundeswehr ist im Rahmen des ISAF-Mandates gemeinsam mit über vierzig anderen Nationen in Afghanistan im Einsatz. Ihre Kernaufgabe ist die Unterstützung der afghanischen Staatsorgane bei der Herstellung und Aufrechterhaltung der Sicherheit im eigenen Land. Das gilt besonders auch für den Schutz von Aufbauhelfern, die den von 30 Jahren Krieg und Bürgerkrieg gebeutelten Afghanen dabei helfen, ein Land aufzubauen, in dem Sie in Freiheit und Selbstbestimmung leben können.

Die Taliban versuchen jedoch diese Bemühungen zu torpedieren, indem sie Anschläge verüben und beispielsweise Schulen, insbesondere solche für Mädchen, attackieren oder Lehrer umbringen. Auch die afghanische Polizei und Armee sowie die ISAF-Truppen sehen sich zuletzt immer wieder neuen Anschlägen ausgesetzt.

Ich bin der Überzeugung, dass wir uns dann aus Afghanistan zurückziehen sollten, wenn die afghanischen Sicherheitskräfte selbst in der Lage sind, die Sicherheit Ihrer Bevölkerung zu gewährleisten. Dieser Prozess muss, ähnlich wie im Irak, schrittweise geschehen, und wird von verschiedenen Faktoren, u.a. den Ausbildungsfortschritten bei den afghanischen Sicherheitskräften, aber auch den Aktivitäten der Taliban, beeinflusst.

Ich halte es für falsch, sich jetzt auf ein fixes Abzugsdatum festzulegen. Das würde den Taliban sehr entgegen kommen, denn dann wüssten sie genau, bis wann sie "stillhalten" müssten, um dann nach dem Abzug der Truppen die Macht im Land wieder an sich reißen zu können.

Selbstverständlich muss unseren Soldaten die bestmögliche Ausstattung und Nachsorge bei einem solchen Einsatz zukommen. Dies liegt in besonderer Verantwortung des Bundesverteidigungsministers, mit dem ich mich über solche Fragen immer wieder austausche.

Mit freundlichen Grüßen

Ruprecht Polenz