Regine Vohrer
FDP

Frage an Regine Vohrer von Unaf Encc bezüglich Energie

23. Februar 2021 - 17:40

die radikale Wende zum Elektroauto hat die Autoindustrie samt ihrer Zulieferer in große Probleme gestürzt. Trotzdem hält man an der resoluten Marschroute fest obwohl man weiß dass die Rohstoffe unter sehr dubiosen Umständen zum Teil in Kinderarbeit gefördert werden und man uns Emissionsfreiheit vorgaukelt obwohl bei der Produktion der Fahrzeuge hohe Emissionen anfallen. Es gibt wesentlich bessere Alternativen. Wie stehen Sie und auch ihre Partei zu diesem doch sehr gravierenden Problem ?

Frage von Unaf Encc
Antwort von Regine Vohrer
23. Februar 2021 - 18:00
Zeit bis zur Antwort: 19 Minuten 27 Sekunden

Sehr geehrter Herr Rapp,

ich stimme Ihnen in Ihren Ausführungen zur E-Mobiltät voll und ganz zu. Die FDP setzt sich ein für eine saubere Wasserstofftechnologie, Brennstoffzellentechnologie und Hybridlösungen. Dies hat die FDP immer gefordert und tut es noch. Wir könnten mit synthetischen Kraftstoffen heute schon ohne CO2 Ausstoß fahren. Leider wurde diese Tatsache ignoriert. Das alleinige setzen auf E-Mobilität ist unklug und äußerst umweltschädlich. Unser Landtagswahlprogramm 2021 ist nachzulesen. Darin finden Sie auch weitere Details, die die FDP fordert. Insbesondere gilt es auch unsere Betriebe zu erhalten oder deren Abwanderung zu verhindern. Bei vielen Besuchen, die ich zur Zeit des Wahlkampfes mache, stelle ich fest, dass die Abwanderungsgedanken und Planungen schon weiter fortgeschritten sind als ich dachte. Dies betrifft aber nicht nur die Automobilindustrie.

Freundliche Grüße sendet Ihnen

Regine Vohrer