Frage an Peter Tomaschko von Erangr Znlre bezüglich Verkehr und Infrastruktur

30. Juli 2015 - 10:46

Im Jahr 1979 zog ich nach Mühlhausen, Grundstück an der Staatsstrasse. Wir erhielten damals vom Bürgermeister die Auskunft das die Westumgehung in 10 Jahren fertig ist. Bis heute ist nichts passiert nur neue Gutachten, was viel Geld kostet. Warum wir diese Umgehung nicht gebaut? Man bekommt nur Ausreden. Warum müssen wir diesen Lärm so lange aushalten?

Frage von Erangr Znlre
Antwort von Peter Tomaschko
26. August 2015 - 06:36
Zeit bis zur Antwort: 3 Wochen 5 Tage

Sehr geehrte Frau Mayer,

vielen Dank für Ihre Nachricht bzgl. der Ortsumfahrungen von Affing.

Gegenwärtig arbeitet die Gemeinde Affing an der Realisierung einer Nordumfahrung und einer Westumfahrung.

Nordumfahrung:

Die Nordumfahrung soll nach Katzenthal die Staatsstraße 2035 verlassen und nördlich an Gebenhofen und Anwalting vorbei auf die Straße zwischen Rehling und Mühlhausen treffen (ehem. AIC 25). Die erforderlichen naturschutzfachlichen Erhebungen werden noch in der Vegetationsperiode 2015 abgeschlossen. Anschließend werden - voraussichtlich bis Ende 2015 - die Planfeststellungsunterlagen fertiggestellt.

Westumfahrung:

Der Grundsatzbeschluss für eine Westumfahrung von Mühlhausen erfolgte im Jahr 2007. Bei diesem Projekt soll der Verkehr von der Straße Rehling-Mühlhausen westlich des Gewerbegebiets Mühlhausen und des Campingplatzes „Ludwigshof“ in Höhe des Augsburger Flughafens wieder auf die Staatsstraße 2035 geleitet werden.

Dabei haben Untersuchungen belegt, dass auch die Westumfahrung allein eine wirksame Entlastung darstellt. Während die Nordumfahrung unter der Regie des staatlichen Bauamtes geplant wird, tritt bei der Westumfahrung die Gemeinde Affing als kommunaler Sonderbaulastträger auf. Damit hat die Gemeinde die Möglichkeit, den Zeitrahmen bestmöglich selbst zu bestimmen.

Nach der öffentlichen Auslegung der Planfeststellungsunterlagen zur Westumfahrung im Juni und Juli 2012 mussten aufgrund der anschließend eingereichten Einwendungen zusätzliche naturschutzfachliche Erhebungen durchgeführt werden. Derzeit befindet sich die Gemeinde in Grunderwerbsverhandlungen für den erforderlichen naturschutzfachlichen Ausgleich. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass der erforderliche Flächenerwerb noch in diesem Jahr realisiert und das Planfeststellungsverfahren fortgesetzt werden kann.

Aufgrund der vielen unterschiedlichen Interessen - unter anderem auch der Affinger Bürgerinnen und Bürger - kam es bei der Realisierung der Ortsumfahrungen immer wieder zu Verzögerungen. Dennoch wurde von Seiten der Gemeinde kontinuierlich weiter an den Plänen gearbeitet, so dass man sich dort bzgl. einer zeitnahen Umsetzung der Ortsumfahrungen durchaus optimistisch zeigt.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Tomaschko
Mitglied des Bayerischen Landtags