Michael Fuchs
CDU

Frage an Michael Fuchs von Naqernf Grhore bezüglich Bildung und Erziehung

31. August 2009 - 15:33

Sehr geehrter Herr Fuchs,

glaubt die CDU ernsthaft, daß die Partei mit ihren sozialdemokratischen Kurs konservativ orientierte Menschen dazu bewegt, bei der Bundestagswahl für die Union zu votieren?

Frage von Naqernf Grhore
Antwort von Michael Fuchs
25. September 2009 - 06:54
Zeit bis zur Antwort: 3 Wochen 3 Tage

Sehr geehrter Herr Teuber,

vielen Dank für Ihren Beitrag vom 31. August. Ihr Vorwurf eines sozialdemokratischen Kurses der CDU ist nicht neu.
Denn seit Jahrzehnten ist gerade das soziale Element kennzeichnend für CDU und CSU. Eine unserer Wurzeln ist neben der konservativen und der liberalen die christlich-soziale. Gemeinsam mit dem christlichen Menschenbild, dem wir uns verpflichtet fühlen, bilden unsere Wurzeln die Grundlage für den Zusammenhalt unseres Landes und sind seit jeher ein Urmotiv unserer bürgerlich-konservativen Politik. Unzählige Meilensteine der Sozialgesetzgebung wurden unter CDU-Kanzlern angestoßen und beschlossen. Auch aus diesem Grunde ist es dieses Jahr möglich, 60 Jahre Bundesrepublik Deutschland und 20 Jahre Wiedervereinigung zu feiern. Insbesondere das 1949 verabschiedete und seit dem ständig reformierte Grundgesetz hat die Grundlage für die demokratische und rechtsstaatliche Entwicklung unseres Landes in Frieden, Freiheit und Wohlstand gelegt. Mit der friedlichen Revolution von 1989 schufen die Bürger der ehemaligen DDR aus eigener Kraft und im Vertrauen auf Freiheit, Demokratie und die Soziale Marktwirtschaft die Voraussetzung für die historische Chance zur Überwindung der Teilung Deutschlands. Damit verbunden ist auch die Tatsache, dass sich auch die Parteienlandschaft seit 1990 verändert hat. Doch nur die können Volkspartei bleiben, die auf der Grundlage ihrer Überzeugungen, Werte und Wurzeln auf gesellschaftliche Entwicklungen eingehen können. Veränderung darf aber nicht per se als Bedrohung oder Abkehr von traditionellen Werten mißverstanden werden. Im Gegenteil: Fortschritt braucht auch immer wieder Veränderung und Anpassung. Jede Partei muss dabei ihren Kern innerer Überzeugungen wahren. Bei der Union ist dies das "C" im Namen mit allem, was daraus folgt. Zugleich müssen wir offen bleiben. Beides ist untrennbar miteinander verbunden. So wie etwa Bündnis 90/Die Grünen uns inzwischen Wähler aus der Mittelschicht streitig gemacht haben, so ist es umgekehrt der Fall, dass sich CDU und CSU in Wählerkreise begeben, wo sie bisher nicht so gesehen wurden. Aber gerade das macht den Reiz von Demokratie im 21. Jahrhundert aus.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Michael Fuchs MdB