Portrait von Michael Dietmann
Michael Dietmann
CDU
100 %
/ 8 Fragen beantwortet

Frage an Michael Dietmann von Jörg P. bezüglich Arbeit und Beschäftigung

Sehr geehrter Herr Dietmann,

es wird immer wieder über die mangelnde Zahl von Lehrstellen in Berlin gesprochen. Von anderer Seite hört man jedoch zunehmend allzu häufig, dass Lehrstellen, wegen zu schlechter Qualifikation der Bewerber, nicht besetzt werden können.

Wie stehen Sie dazu und wie sind Ihre Erfahrungen?
Mit den besten Grüßen
J.Pokrzykowski

Frage von Jörg P. am
Portrait von Michael Dietmann
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 1 Tag

Sehr geehrter Herr Pokrzykowski,

leider ist die Ausbildungsplatzsituation auch in diesem Jahr sehr traurig.. Trotz großer Anstrengungen der Unternehmen und Verbände fehlen in Berlin rund 13.000 Ausbildungsplätze. Dies sind 13.000 Schicksale von jungen Menschen, die schon nach der Schulzeit ohne Berufsperspektive dastehen. Eine der schwächsten Ausbildungsquoten haben übrigens die landeseigenen Unternehmen und die öffentliche Verwaltung. Hier, wo der Senat mit gutem Beispiel vorangehen könnte, läßt er die Ausbildungsplatzsuchenden leider im Regen stehen.
Um die Ausbildungsplatzsituation zu verbessern, habe ich für meine Fraktion vor einigen Wochen vorgeschlagen, ein Programm zur Erstausbildung aufzulegen. Das Geld soll aus bislang nicht ausgenutzten EU-Strukturfondsfördermitteln kommen. Fördern wollen wir erstausbildende Betriebe mit einem zinslosen Darlehen für eine Laufzeit von drei Jahren und bis maximal 20.000 EUR. Dies verschaftt dann auch kleineren Unternehmen Liquidität, um neue Investitionen vorzunehmen und somit auch langfristig neue Arbeitsplätze zu schaffen, denn diese müssen nach der Ausbildung den Jugendlichen ja auch zur Verfügung stehen. Dieser Vorschlag ist auf eine positive Resonanz gestoßen und die Förderbank IBB hat unterdessen auch eine Prüfung zugsagt. Einen entsprechenden Antrag haben wir ins Parlament eingebracht, der morgen auf der Tagesordnung steht.
Langfristig müssen wir aber die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft so verändern, dass in Berlin neue Arbeitsplätze entstehen, die dann natürlich auch neue Ausbildungsplätze nach sich ziehen. Die CDU hat dazu eine Vielzahl von Vorschlägen gemacht, die ich im einzelnen hier gar nicht alle aufführen kann. Bei Interesse finden Sie diese Vorschläge aber auf der Internet-Seite der CDU Berlin.
Ein weiteres Problem ist in der Tat die schlechte schulische Ausbildung.
Mir berichten häufig Unternehmen, wie wenig Qualifikation die Schüler mitbringen. Auch ich mache diese Beobachtung in meinem beruflichen Umfeld immer wieder. Auch hier setzt die CDU an. Die völlig verfehlte Schulpolitik von Rot-Rot, die sich die Einheitsschule zum Ziel gesetzt hat, muß ein Ende haben. Wir stehen für Unterrichtsgarantie und die Förderung von Talenten. Aber natürlich muß dies mit der Förderung von schwächeren Schülern einhergehen. Das dies kein Widerspruch ist, beweisen unionsregierte Länder wie Niedersachsen und andere.
Das Thema Ausbildung muß man also von zwei Seiten aus anpacken und genau das wollen wir unter einer CDU geführten Landesregierung in Berlin auch tun !

Mit freundlichen Grüßen
Michael Dietmann

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Michael Dietmann
Michael Dietmann
CDU