Frage an Matthias Ecke von Ebawn Yrepu bezüglich Umwelt

19. Mai 2019 - 19:36

In unserer von Klimawandel und Artensterben gekennzeichneten Zeit, mit der Aussicht, dass viele EU Staaten die Pariser Klimaziele nicht erreichen werden, muss jede Gelegenheit ergriffen werden, nachhaltigen, umweltschonenden Konsum zu fördern.
Wie stehen Sie zu dem geplanten Verbot von Produktbezeichnungen wie "-Burger", "-Schnitzel" für eindeutig ressourcen- und klimaschonendere pflanzliche Fleischersatzprodukte, was deren Vermarktung und Verbreitung erschweren würde und Gelegenheitskäufer weniger ansprechen? Meinen Sie nicht, dass die vorangestellten Attribute "vegetarisch/vegan" bereits ausreichend Klarheit schaffen?

Frage von Ebawn Yrepu
Antwort von Matthias Ecke
20. Mai 2019 - 21:20
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 1 Stunde

Liebe Frau Lerch,

prinzipiell halte ich politische Entscheidungen für sinnvoll, die klima-
und umweltfreundliche Lebensstile erleichtern und sie müheloser in die
Alltagskultur integrieren lassen, um solche Lebensstile populäer zu
machen. Die Bezeichnung von Fleischersatzprodukten als "Burger" oder
"Schnitzel" würde ich darunter fassen. Insofern finde ich das Verbot
dieser Bezeichnungen falsch. Ich teile Ihre Ansicht, dass die
Bezeichnung "vegetarisch/vegan" ausreichend sein sollte, um Irreführung
zu vermeiden.

Ich gebe aber zu, dass ich in dieser Frage kein Experte bin. Sollte ich
dies zu entscheiden haben, würde ich mir Studien besorgen, die die
meiner Entscheidung zugrunde liegenden Annahmen belegen oder in Zweifel
ziehen könnten. Auf einer solchen Basis würde ich Entscheidungen in
Bereichen treffen, die nicht zu meinen Kernthemen zählen.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Ecke