Frage an Mathias Middelberg von Jnygre Unovpu bezüglich Umwelt

21. August 2013 - 21:37

Sehr geehrter Dr. Mittelberg,

1)
Welche Haltung haben Sie zum Fracking? Welchen Sinn macht es mit möglcherweise
schwerwiegenden Umweltrisiko z.B. für das Trinwasser, die letzten fossilen Reserven aus unseren Böden zu holen?

2)
Meines Wissens nach sind die deutschen Kernkraftwerke nicht gegen Extremkatastrophen versichert. Stattdessen tritt dann der Staat in Haftung. Ich kenne keine genauen Regeln für einen solchen Fall. Deshalb gehe ich davon aus, dass es bei einer starken Verstrahlung Osnabrücks durch das KKW Lingen, wenn überhaupt nur eine minmale Entschädigung geben würde. Werden Sie sich für genaue Regelungen und eine Versicherungspflicht mit unbeschränkter Haftung einsetzen?

3)
Wie hoch beziffern Sie die Kosten für die nächsten 100.000 Jahre Sicherheit für
den deutschen Atommüll? Ist es ethisch vertretbar, nachfolgenden Generationen diese Kosten aufzubürden?

4)
Würde es aus Ihrer Sicht Sinn machen, den Atommüll weltweit nur an einer Stelle zu lagern?

Mit freundlichen Grüßen
Walter Habich

Frage von Jnygre Unovpu
Antwort von Mathias Middelberg
02. September 2013 - 13:23
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 4 Tage

Sehr geehrter Herr Habich,

vielen Dank für Ihre Frage über das Internet-Portal „abgeordnetenwatch.de“.

Ich nehme die Fragen und Anregungen von interessierten Bürgerinnen und Bürgern sehr ernst, insbesondere solche aus meinem Wahlkreis (Stadt Osnabrück, Stadt Georgsmarienhütte, Gemeinden Belm, Hagen, Hasbergen und Wallenhorst).

Eine Beantwortung über eine anonymisierende Vermittlerinstanz wie „abgeordnetenwatch.de“ lehne ich allerdings ab. Der unmittelbare Kontakt ist mir wichtig.

Bitte schicken Sie Ihre Frage deshalb gerne direkt (per E-Mail oder Brief) an mich, damit ich Ihnen gleichermaßen unmittelbar und persönlich antworten kann.

Darüber hinaus können Sie mich gerne auch in einer meiner regelmäßigen Sprechstunden im Wahlkreisbüro treffen. Den nächsten Termin erfahren Sie auf meiner Homepage oder über mein Büro.

Mit freundlichem Gruß

Mathias Middelberg