Lars Klingbeil
SPD

Frage an Lars Klingbeil von Xynhf Uvaevpuf bezüglich Familie

07. September 2009 - 10:26

1. Wie sehen Sie die Zukunft der Gesundheits- Alten- Kinder- und Krankenpflege?

2. Wie stehen Sie zu den Bemühungen zur Gründung von Pflegekammer als Organ der beruflichen Selbstverwaltung?

Frage von Xynhf Uvaevpuf
Antwort von Lars Klingbeil
11. September 2009 - 05:11
Zeit bis zur Antwort: 3 Tage 18 Stunden

Sehr geehrter Herr Hinrichs,

vielen Dank für Ihre Fragen zum Thema Pflege vom 7. September 2009.

Die Deckung des Fachkräftebedarfs in der Pflege ist eine große Herausforderung in der Zukunft. Frank-Walter Steinmeier hat in seinem Deutschlandplan deutlich gemacht, dass die SPD im Bereich der Kranken- und Altenpflege Chancen für qualitatives Wachstum und Beschäftigung sieht. Zunächst muss weiter intensiv ausgebildet werden. Wir werden unsere Anstrengungen im Bereich Umschulung intensivieren, um auch über diesen Weg zusätzliche Fachkräfte heranzubilden. Weiter müssen wir unsere Anstrengungen verstärken, den Pflegeberuf weiter attraktiver zu machen. Dies hat zum einen mit der Entlohnung zu tun und zum anderen mit Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf - zum Beispiel durch die Aufwertung um arztentlastende Tätigkeiten.

Die SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag bereitet eine parlamentarische Initiative zum Thema Pflegekammern vor. Ich begrüße diesen Einstieg in eine ergebnisoffene Diskussion. Angesichts vieler ungelöster Fragen und offener Baustellen im Pflegebereich ist der Ruf der Pflegenden nach einer angemessenen Wahrnehmung verständlich und ich kann ihn nur voll unterstützen. Pflegekammern sind aus meiner Sicht geeignet, berufliche Qualitätsstandards festzulegen und deren Einhaltung zu überwachen, so dass in verschiedenen Einrichtungen etwa gleich hohe Standards gelten - und das auf hohem Niveau. Zudem könnten sie als neue Akteure in Entscheidungsgremien die Bedürfnisse der Pflegenden und der Pflegebedürftigen mit mehr Gewicht vertreten.

Mit freundlichen Grüßen

Lars Klingbeil