Jahrgang
1956
Wohnort
Eschborn
Berufliche Qualifikation
Krankenschwester, Kommunikationswissenschaftlerin
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 181: Main-Taunus

Wahlkreisergebnis: 8,2 %

Liste
Landesliste Hessen, Platz 5

eingezogen über Liste

Parlament
Bundestag 2013-2017

Über Kordula Schulz-Asche

Geboren am 31. Dezember 1956 in Berlin; evangelisch-lutherisch;
verheiratet, ein Kind.

Abitur an der Lilly-Braun-Oberschule in Berlin; Ausbildung als
Krankenschwester beim Deutschen Roten Kreuz Berlin; Staatlich
examinierte Krankenschwester (Paulinenkrankenhaus und St.
Hildegard-Krankenhaus Berlin 1979-1981); Studium der
Kommunikationswissenschaften, Geschichte und Politologie an der
FU Berlin; 1989 Magisterabschluss über "Medieneinsatz zur
Gesundheitsaufklärung in der Dritten Welt am Beispiel einer
Radiokampagne in Burkina Faso".

Von 1986 bis 1998 mit Familie Aufenthalt in verschiedenen Ländern
Afrikas, davon fünf Jahre in Burkina Faso, in Ruanda bis zum
Völkermord 1994 und Kenia; Arbeit für verschiedene
Entwicklungsorganisationen, unter anderem für die GIZ und den DED
im Bereich Gesundheitsaufklärung; von 2000 bis 2003 bei der GIZ,
Eschborn im Projekt "HIV/AIDS-Bekämpfung in Entwicklungsländern".
Dieses Projektes erarbeitet – zusammen mit Programmen weltweit –
entwicklungspolitische Ansätze zur Eindämmung der Pandemie sowie
ihrer sozioökonomischen Folgen und berät das Bundesministerium
für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

1978 Gründungsmitglied Alternative Liste Berlin (heute:
Landesverband Bündnis 90/Die Grünen Berlin); 1983 bis 1985
Nachrückerin der ersten Fraktion der Alternativen Liste; Einzug
ins Berliner Abgeordnetenhaus und jüngste Fraktionsvorsitzende in
der deutschen Parteiengeschichte; 1999: Nach der Rückkehr von dem
mehrjährigen Auslandsaufenthalt Wiedereinstieg in die Grüne
Politik am neuen Lebensmittelpunkt im Main-Taunus-Kreis, unter
anderem im Vorstand der Grünen im Main-Taunus-Kreis und
Ortsverbandsmitglied in Eschborn; 2001 bis 2003 Beisitzerin im
Landesvorstand der hessischen Grünen; seit 2003 Mitglied der
Landesarbeitsgemeinschaften Gesundheit und Soziales Hessen sowie
Frieden, Europa und internationale Politik; 2003 bis 2013
Mitglied des Hessischen Landtags - (stellvertretende
Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Demografischen Wandel,
Gesundheit und Behindertenpolitik). Vorsitzende des
Sozialpolitischen Ausschusses des Hessischen Landtags; 2003 bis
2008 stellvertretende Vorsitzende der Enquetekommission
Demographischer Wandel; 2003 bis 2008 stellvertretende
Vorsitzende der Enquetekommission Migration und Integration;
Mitglied des Runden Tisches des Hessischen Sozialministeriums zur
Bekämpfung des Menschenhandels; Beiratsmitglied des hessischen
Härtefonds für Opfer von nationalsozialistischen
Unrechtsmaßnahmen; 2005 bis 2013 Landesvorsitzende von Bündnis
90/Die Grünen in Hessen; seit März 2011 Mitglied der Grünen
Kreistagsfraktion im Main-Taunus-Kreis. Seit 2013 Mitglied des
Deutschen Bundestages für den Wahlkreis 181 (über die Landesliste
Hessen – Platz 5).

Aufsichtsratsmitglied der Kliniken des Main-Taunus-Kreises; seit
Dezember 2008 Vorsitzende des Vereins BAS!S e.V. Frankfurt (Hilfe
und Unterstützung von drogengebrauchenden Personen und deren
Angehörigen); seit 1. April 1976 Mitglied ver.di (früher ÖTV);
Mitglied des Beirats des "Zentrums für interdisziplinäre
Afrikaforschung (ZiAF)" an der Goethe-Universität Frankfurt am
Main; Mitglied des Beirats des Avicenna-Preis e.V.; Mitglied der
BürgerInnen-Solar-Genossenschaft SolarInvest Hofheim eG; Mitglied
im Fahrradinteressenverband ADFC Main-Taunus-Kreis; Mitglied des
Vereins Frauen helfen Frauen des Main-Taunus-Kreises e.V..

Alle Fragen in der Übersicht
# Soziales 2März2017

Sehr geehrte Frau Schulz-Asche,

ich zitiere aus Ihrer Antwort, mit der Sie auf die beiden von Herrn Hartmann gestellten Fragen reagieren:...

Von: Gubznf Fpuüyyre

Antwort von Kordula Schulz-Asche
DIE GRÜNEN

(...) Sie haben natürlich vollkommen recht: Der gesellschaftliche Zusammenhang kann nicht allein dadurch gestärkt werden, Vermögende stärker zu besteuern und entschlossen gegen Steuerhinterziehung und -umgehung vorzugehen. Auch am unteren Rand der Einkommensskala wollen wir ansetzen, um die Lebens- und Arbeitsbedingungen vieler Benachteiligter in Deutschland zu verbessern und der Spaltung zwischen arm und reich entgegenzuwirken. (...)

# Umwelt 4Feb2017

Sehr geehrte Frau Schulz-Asche,

ich beschäftige mich viel mit dem Theme Erneuerbarer Energien und Photovoltaik.

Und seit Jahren...

Von: Fgrssra Qvggzne

Antwort von Kordula Schulz-Asche
DIE GRÜNEN

(...) Erst einmal recht herzlich Dank für Ihre Frage zum Thema Photovoltaik und den Zahlen zum Photovoltaik-Zubau. Wir haben in der Zwischenzeit zur Klärung sowohl beim BSW angefragt, als auch uns selber nochmal genau die Zahlen angeschaut. (...)

# Finanzen 2Okt2016

Liebe Frau Kordula Schulz-Asche,

in der Süddeutschen Zeitung vom 1.Oktober 2016 liest man im Artikel "Reiche und andere":

"Mittel-...

Von: Wraf Unegznaa

Antwort von Kordula Schulz-Asche
DIE GRÜNEN

(...) Um den gesellschaftlichen Zusammenhalt wieder zu stärken, müssen wir dieser Spaltung entgegenwirken. Durch den entschlossenen Kampf gegen Steuerhinterziehung und -umgehung kann ein Zeichen gesetzt werden, dass sich Politik eben nicht nur an den Interessen der Reichen und Mächtigen orientiert. Die Grünen sind sich darin einig, dass Vermögende deshalb einen höheren Beitrag als bisher zur Finanzierung des Gemeinwesens leisten können und sollten. (...)

# Gesundheit 26Sep2016

Guten Tag!

Wie ich heute in der "Welt" lese, wollen Sie sich für strengere Qualitätskontrollen für Heilpraktiker einsetzen. Hatten Sie auch...

Von: Nyrknaqre Onoret

Antwort von Kordula Schulz-Asche
DIE GRÜNEN

(...) Ein Beispiel ist der von uns immer wieder kritisierte Pflegekräftemangel, welcher auch zu mangelnder Patientenbetreuung und somit zu Fehlern führt. Die Beispiele von Behandlungsfehlern, egal ob in der Schul- oder Komplementärmedizin, zeigen jedoch, dass wir für gute Versorgung in allen Gesundheitsberufen sorgen müssen. Mit unserer Initiative bei den Heilpraktikern wollen wir einen Beitrag dazu leisten, diesem Ziel im Bereich der Komplementärmedizin näher zu kommen. (...)

Sehr geehrte Frau Schulz-Asche,

Mein Name ist Fabian Beck und ich bin Gründer der Petition „Höhere Strafen für nicht beachten der...

Von: Snovna Orpx

Antwort von Kordula Schulz-Asche
DIE GRÜNEN

(...) Keine Frage, auch Ihre Petition berührt ein wichtiges Thema. Natürlich muss Einsatzkräften durch eine Rettungsgasse Platz gemacht werden, auf dass sie ihre lebensrettende Arbeit durchführen können. Da bin ich ganz auf Ihrer Seite. (...)

# Finanzen 31Mai2016

Sehr geehrte Frau Schulz-Asche,

ich wende mich heute mit einer Anfrage an Sie und hoffe, dass Sie mir weiterhelfen könnnen. Vor kuzrem lief...

Von: Naqernf Xnhsznaa

Antwort von Kordula Schulz-Asche
DIE GRÜNEN

(...) Wir wären deshalb lieber einen anderen Weg gegangen. Wir setzen uns nach wie vor für eine Bürgerversicherung ein, in die die gesamte Wohnbevölkerung einbezogen und die Beitragsbemessungsgrundlage auf alle Einkunftsarten bis zur Beitragsbemessungsgrenze ausgedehnt wird. Auch eine solche Ausweitung der Beitragsbemessungsgrundlage würde zu höheren Beitragszahlungen für die Versorgungsempfänger führen, die neben ihren Versorgungsbezügen auch eine Altersrente erhalten. (...)

In der hessischen Verordnung "Verkehrsbedarfsplan-II von 1972", einem Fachplan innerhalb des LEP Hessen ´80, hat bereits eine Landesregierung...

Von: Senax Jbys

Antwort von Kordula Schulz-Asche
DIE GRÜNEN

(...) Grundlage dafür ist das Raumordnungsgesetz des Bundes (dort § 8) und das hessische Landesplanungsgesetz. Wie ich im Übrigen erfahren konnte, wurde der Planfeststellungsbeschluss zum Bau der Startbahn 18-West gerichtlich überprüft und im Ergebnis bestätigt. Dort ist von einem Ersatzflughafen nicht die Rede. (...)

# Arbeit 7Feb2016

Sehr geehrte Frau Schulz-Asche,

seit 17 Jahren bin ich als IT Spezialist tätig, habe 34 Jahre IT Berufspraxis, sorge selbst für meine...

Von: Fgrssra Züyyre

Antwort von Kordula Schulz-Asche
DIE GRÜNEN

(...)

4Dez2015

Sehr geehrte Frau Schulz-Asche,

Sie können sich sicherlich die Verwunderung vorstellen, die Ihr Abstimmverhalten zum Kriegseintritt...

Von: Nyrknaqre Obua

Antwort von Kordula Schulz-Asche
DIE GRÜNEN

(...) Die Waffenruhe in Syrien steht leider nur noch auf dem Papier, wenn von Regierungstruppen und ihren Verbündeten gezielt Krankenhäuser, Rettungskräfte und Märkte unter Beschuss genommen werden, wie in Aleppo oder Ende Mai in Tartus und Dschabla geschehen. Die internationale Gemeinschaft ist aufgefordert, sich hierzu eindeutig zu äußern, und die Garantiemächte USA und Russland aufzurufen, den Waffenstillstand umzusetzen. Die Tatsache, dass Moskau sich aber an den Bombardements auf Seiten Assads beteiligt, führt diese Rolle ad absurdum. (...)

4Dez2015

Sehr geehrte Frau Schulz-Asche,

die Grünen standen bisher für mich klar für eine Haltung die gegen den Krieg ist. Insbesondere in Syrien...

Von: Gbovnf Fpuüyxr

Antwort von Kordula Schulz-Asche
DIE GRÜNEN

(...) Eines vorneweg: Spätestens seit dem Völkermord in Ruanda bin ich überzeugt, dass es eine Verantwortung der Weltgemeinschaft für Prävention und Frühwarnung von schwersten Menschenrechtsverletzungen gibt und - wie in der Responsibility to Protect vorgesehen - im Notfall aber auch für gemeinsames militärisches Vorgehen zum Schutz der Bevölkerung. Nicht zuletzt aufgrund dieser Überzeugung habe ich meine Entscheidung getroffen. (...)

# Gesundheit 29Mai2015

Sehr geehrte Frau Schulz-Asche,

im März diesen Jahres hat der Verein OnLyme-Aktion.org eine Online-Petition gestartet "Schutz für Patienten...

Von: Hefhyn Qnuyrz

Antwort von Kordula Schulz-Asche
DIE GRÜNEN

(...) Mit dem Thema Meldepflicht habe ich mich als hessische Landtagsabgeordnete bereits befasst und im Dezember 2010 eine Kleine Anfrage dazu eingebracht (siehe 18/3208). (...) Dies ist für Lyme-Borreliose-Erkrankungen nicht gegeben. (...)

# Gesundheit 18Mai2015

Liebe Kordula,
ich bin Vorsitzender eines DRK-Ortsvereines. Wir führen gemeinsam mit dem hiesigen Blutspendedienst des DRK regelmäßig...

Von: Abeoreg Urafr

Antwort von Kordula Schulz-Asche
DIE GRÜNEN

(...) Zur Blutspende von Männern, die Sex mit Männern (MSM) haben/hatten, muss ich etwas weiter ausholen: Die 2010 vorgenommene Änderung der Richtlinie der Bundesärztekammer, bei der nun nicht mehr die sexuelle Orientierung, sondern das Sexualverhalten das Ausschlusskriterium sind, ist auch auf die Intervention der grünen Bundestagsabgeordneten Biggi Bender und Volker Beck zurück zu führen. Schwule und bisexuelle Männer haben in Deutschland (in anderen Ländern ist dies anders) im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung ein deutlich höheres Risiko sich mit Hepatitis B und C sowie HIV zu infizieren. (...)

%
14 von insgesamt
14 Fragen beantwortet
87 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Bündnis 90/Die Grünen Hessen Wiesbaden Landesvorsitzende Themen: Politisches Leben, Parteien 22.10.2013–31.12.2013
Kliniken des Main-Taunus-Kreises Bad Soden/Hofheim Mitglied des Aufsichtsrates Themen: Gesundheit 22.10.2013–24.10.2017
Main-Taunus-Kreis Hofheim Mitglied des Kreistages Themen: Staat und Verwaltung 22.10.2013–24.10.2017
Basis e.V. Frankfurt/Main Vorsitzende des Vorstandes Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen 22.10.2013–24.10.2017
Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in den Freiwilligendiensten Berlin Mitglied des Beirates Themen: Bildung und Erziehung, Soziale Sicherung 22.10.2013–24.10.2017
Gesellschaft für Recht und Politik im Gesundheitswesen e.V. (GRPG) München Beisitzerin des Präsidiums Themen: Gesundheit, Politisches Leben, Parteien, Recht 22.10.2013–24.10.2017
GHP - German Healthcare Partnership Berlin Mitglied des Beirates Themen: Außenwirtschaft, Gesundheit, Wirtschaft 22.10.2013–24.10.2017
Initiative für Bürgerengagement „für mich, für dich, für alle Berlin Mitglied des Lenkungskreises und der Jury für den Deutschen Bürgerpreis Themen: Soziale Sicherung 22.10.2013–24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung