MdEP Prof. Dr. Klaus Buchner
Klaus Buchner
ÖDP

Frage an Klaus Buchner von Wbfrs Oeraare bezüglich Bildung und Erziehung

22. September 2008 - 10:51

Sehr geehrter Prof. Buchner,

im internationalen Vergleich schneidet das deutsche Bildungssystem nicht gut ab. Was will die ödp dafür tun, damit wir wieder eine Spitzenstellung einnehmen?

Viele Grüße
Josef Brenner

Frage von Wbfrs Oeraare
Antwort von Klaus Buchner
23. September 2008 - 08:10
Zeit bis zur Antwort: 21 Stunden 18 Minuten

Sehr geehrter Herr Brenner,

Sie haben Recht: Deutschland muss viel tun, um die Qualität seines Bildungswesens zu steigern. Wir leben vom Export. In einem rohstoffarmen Land wie Deutschland können wir unseren Lebensstandard nur halten, wenn wir einen Vorsprung in der Technologie haben, der die hohen Löhne ausgleicht. Ein solcher Vorsprung ist aber nur möglich, wenn sich das Bildungssystem nicht einseitig auf Technologie beschränkt, sondern wieder Bildung im eigentlichen Sinn vermittelt, also auch Geisteswissenschaften, musische Erziehung, Sport und soziale Kompetenz.

Die einzelnen Bundesländer sind in ihrer Bildungspolitik weitgehend selbständig. In Bayern sind unsere wichtigsten Reformvorschläge: Eine zweite pädagogische Kraft in jeder Klasse, um hilfsbedürftigen Schülern eine individuelle Förderung zu ermöglichen, und um leistungsfähigen Schülern zusätzliche Anregungen zu vermitteln. Solche zusätzliche Kräfte gibt es bereits in mehreren europäischen Ländern. Ich halte es für wichtiger, die Steuergelder in die Förderung unserer Kinder und Jugendlichen zu investieren, statt unsinnige Prestigeobjekte wie den Atomreaktor FRM II zu betreiben.

Aus dem gleichen Grund wollen wir die Klassenstärke in allen Schulen auf maximal 25 begrenzen. Eine noch kleinere Zahl wäre zwar sinnvoll, lässt sich aber derzeit noch nicht durchführen.

Die Hauptschule muss dringend reformiert werden. Außerdem muss das Schulsystem in allen Richtung durchlässiger werden; die Entscheidung für den Schultyp darf erst später gefällt werden. Deshalb schlagen wir eine zweijährige "doppelte Orientierungsstufe" vor, bei der eher theoretisch Interessierte auf die Realschule / das Gymnasium vorbereitet werden, während eher praktisch Orientierte später die Wahl zwischen Realschule und Hauptschule angeboten wird. Voraussetzung dabei ist natürlich die Durchlässigkeit zwischen beiden Orientierungsstufen trotz der unterschiedlichen Ausrichtung.

Wir legen außerdem besonderen Wert auf die frühe sprachliche Förderung unserer Kinder, vor allem auch der zweisprachigen Kinder in Mütter-Kind-Gruppen bzw. im Kindergarten. Begleitend dazu sollen Deutschkurse für die Eltern angeboten werden: "Mama lernt Deutsch!".

Das Büchergeld der CSU und Studiengebühren halten wir für sozial ungerecht.

Das sind nur die wichtigsten Forderungen unseres Bildungspolitischen Programms. Weitere Punkte sind in unserem Wahlprogramm "Über 100 gute Gründe, ödp zu wählen" aufgeführt.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Buchner