Kerstin Andreae
DIE GRÜNEN

Frage an Kerstin Andreae von Zngguvnf Rpxreyr bezüglich Landwirtschaft und Ernährung

20. Oktober 2016 - 10:32

Guten Tag Frau Andrae,

ich hatte ja letzte Woche am Freitag die Gelegenheit sie persönlich kennenzulernen und die Themen zu besprechen, die mir auf dem Herzen liegen und mich bewegen.

Nun möchte ich auf ein anderes Thema eingehen, da ich sehr an Naturschutz interessiert bin. Genau so wie ich es in der Broschüre von FIBL: Kinder-Garten im Kindergarten nachlese:

http://www.kinder-garten.de/kiga-leitfaden/kiga-leitfaden-naturerfahrung.html

Ich zitiere aus dem mir vorliegenden Buch: "Beim Spielen in Naturerfahrungsräumen passieren nachweislich weniger Unfälle als auf DIN-genormten Spielplätzen. Es ist gut wenn Kinder Naturerfahrungen machen, ich weiss das von mir selbst. Wie gerne bin ich in den Wald gegangen. Es gibt viele Hinweise darauf, dass Naturerfahrungen Kindern in körperlicher und seelischer Hinsicht gut tun und sie in ihrer Entwicklung unterstützen".

Auch finde ich das Argument von Jägern und Förstern sehr falsch: Man müsse den Wildbestand unter Kontrolle halten, auch wegen den Jungbäumen. Da gibt es nachweislich eindeutige Hinweise, das Jungbäume nach dem ersten Biss durch ein Reh, Hormone entwickeln, um die Rehe fernzuhalten. Sie erkennen das Reh am Speichel. Von daher ist das Argument der Jäger und Förster falsch, zumal wir Menschen ja selbst Teil der Natur sind. Es scheint viele haben das vergessen und die natürlichen Instinkte und Intuition verschüttgehen lassen. Welche Wege sehen sie um die Naturerfahrungen und die Verbindung mit der Erde zu fördern, aufzubauen und zu erhalten - ein Leben lang?

Besinnen wir uns nochmals darauf, Kinder sind die Naturschützer von
morgen.

In diesem Sinne,

Somen Eckerle

Frage von Zngguvnf Rpxreyr
Antwort von Kerstin Andreae
20. Oktober 2016 - 13:34
Zeit bis zur Antwort: 3 Stunden 2 Minuten

Sehr geehrter Herr Eckerle,

vielen Dank für Ihre erneute Nachricht. Wie Sie letzte Woche im Gespräch erfahren haben, nehme ich mir gerne die Zeit für den persönlichen Austausch in meiner Bürgersprechstunde. Aus Zeitgründen kann ich allerdings nicht jede Anfrage, die nicht direkt meine politische Arbeit als Bundestagsabgeordnete betrifft, ausführlich schriftlich beantworten.

Deshalb in aller Kürze: Ich teile die Einschätzung, dass Naturerfahrungen sehr wichtig für Kinder und Erwachsene sind. Gerade damit auch zukünftige Generationen diese noch machen können, setzen wir Grüne uns für Natur- und Umweltschutz ein.
Wie Sie beispielsweise den Bildungsstandards der Grundschulen unter http://www.bildung-staerkt-menschen.de/service/downloads/Bildungsstandards/GS/GS_MeNuk_bs.pdf entnehmen können, wird in Baden-Württemberg in der Erziehung auf Naturerfahrungen gesetzt.

Mit freundlichen Grüßen

Kerstin Andreae