Josha Frey
DIE GRÜNEN

Frage an Josha Frey von Naqernf Truev

03. März 2016 - 09:19

Sehr geehrter Herr Frey,
ich habe schon 2005 ein kleines Blockheizkraftwerk (Dachs) und eine Photovoltaikanlage installiert. Jetzt werde ich vom Staat mit hoch komplizierten Fragebögen zu EEG Umlage konfrontiert, welche mir die ganze Lust nimmt, mich weiter für diese Form der Energieerzeugung zu engachieren. Da muss man schon Jurist sein um das zu verstehen. Ich bitte Sie daher sich dafür einzusetzen, dass man endlich nicht mehr die kleinen Betreiber solcher Anlagen mit soviel Bürokratismus quält und die Sache so vereinfacht, dass man wieder Freude daran hat. Die Entsorgung der Atomkraftwerke wird wieder größtenteils vom Staat übernommen und Fessenheim läuft noch immer, da sieht man die erfolgreiche Lobbyarbeit. Aber die vielen kleine mutigen Energieerzeugungsbetreiber treibt man mit dieser Bürokratie schier zur Verzweiflung.
Sehen sie sich mal die Seiten der Bundesnetzargentur bzw. des ED an und probieren Sie mal das zu verstehen. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir mitteilen würden ob Sie das verstehen, was dort steht.

Mit freundlichen Grüßen

Naqernf Truev

Frage von Naqernf Truev
Antwort von Josha Frey
03. März 2016 - 09:19
Zeit bis zur Antwort: 0 Sek.

Sehr geehrte Herr Gehri,

vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr Engagement für die Energiewende. Hinsichtlich der Fragebögenund ihrer Komplexität kann ich Ihre Meinung nur teilen. Wie Sie richtig vermuten, sehen wir als GRÜNE die von den schwarz-gelben und schwarz-roten Bundesregierungen durchgeführten Veränderungen an der EEG Gesetzgebung und dem gestiegenen bürokratischen Aufwand sehr kritisch. Darauf haben wir von Landesseite leider nur indirekten Einfluss. Die grüngeführte Landesregierung konnte jedoch erreichen, dass die Energieagenturen und Beratungsnetzwerke finanziell gestärkt werden können, damit die Wirtschaft und vor allem Bürgerinnen und Bürger die entsprechende Unterstützung bei ihrem Beitrag zu einer nachhaltigen, umwelfreundlichen und zukunftsfähigen Energielandschaft in
Baden-Württemberg erhalten. In Lörrach können Sie dank der Förderung durch das baden-württembergische Ministerium für Umwelt und Energie unter dieser Adresse ( http://www.energieagentur-loerrach-landkreis.de/ueber-uns/kontakt.html ) eine entsprechende Beratung bekommen, die nach meinem Kenntnisstand für Sie gratis erfolgen müsste.

Sehr geehrter Herr Gehri,

ich hoffe, dass ich Ihnen mit dieser Antwort helfen konnte und stehe
Ihnen gerne für weitere Fragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

J. Frey.