Jerzy Montag
DIE GRÜNEN

Frage an Jerzy Montag von Ureoreg Anh bezüglich Gesundheit

05. Juli 2017 - 11:17

Sehr geehrter Herr Montag,

die Nahrungsmittelindustrie, unterstützt von Horst Seehofer und der EU-Kommission, will ein irreführendes, unverständliches Zahlensystem einführen, das die tatsächlichen Nährwerte der Lebensmittel verschleiert!
Ich befürworte dagegen - wie viele Menschen in der Mitmach-Aktion von foodwatch - das in England bereits erfolgreich ver-wendete Ampelsystem. Dort wird die Ampelkennzeichnung für Lebensmittel bereits auf 10.000 Produkten verwendet. Die Farben Rot, Gelb und Grün weisen für jeden verständlich auf den Gehalt an Fett, Zucker und Salz hin.
Das Ampelsystem würde deutlich machen: Viele verarbeitete Lebensmittel, zum Beispiel Frühstückscerealien und Joghurt-drinks, sind gnadenlos überzuckert und tragen zum drängenden Problem des Übergewichts - insbesondere von Kindern - bei.

Setzen Sie sich bitte auch für das Ampelsystem ein und unter-stützen Sie damit einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit
und die Reduzierung der Kosten für das deutsche Gesundheits- System.

Mit freundlichen Grüßen - Herbert Nau

Frage von Ureoreg Anh
Antwort von Jerzy Montag
18. April 2008 - 08:16
Zeit bis zur Antwort: 0 Sek.

Sehr geehrter Herr Nau,

wir Grüne teilen Ihre und die von foodwatch geäußerte Kritik an Minister Seehofers Plänen voll und ganz. Sein Vorschlag, Nährwertkennzeichnungen unverbindlich und auf einer freiwilligen Basis zu erstellen, ist eine Mogelpackung, uneinheitlich und unverständlich, Seehofer ignoriert die Forderungen von Ernährungsfachleuten, Kinderärzten und Verbraucherverbänden nach einem einfachen und klaren Konzept. Die Bundesbürgerinnen und Bundesbürger verwenden im Schnitt nur sieben Minuten täglich für die Auswahl Ihrer Lebensmittel, deshalb fordern auch wir die Einführung eines Systems, welches die VerbraucherInnen nicht überfordert und ihnen schnell die Möglichkeit gibt, sich über den Nährwert des gekauften Produkts zu informieren.

Das von Ihnen genannte Ampelsystem nach britischem Vorbild ist dafür immer noch die beste Option. In Großbritannien wurde diese gemeinsam von Wissenschaftlern und VerbruacherInnen entwickelt und vermittelt klar und einfach, welchen Beitrag das Lebensmittel zu einer gesunden Ernährung leisten kann.

Im Bundestag haben wir deshalb auch in einem Antrag die Einführung dieses Systems gefordert und gleichzeitig die Bundesregierung ersucht, dazu eine Informationskampagne zu starten. Wir Grünen hoffen, dass Seehofer und die Bundesregierung ihr Verwirrspiel bei der Lebensmittelkennzeichnung aufgibt und endlich einen wichtigen und einheitlichen Schritt für die VerbraucherInnen macht.

Beste Grüße,
Jerzy Montag