Ingrid Fischbach

| Abgeordnete Bundestag 2013-2017
© .Laurence Chaperon, Lizenz: CC-BY-SA 3.0
Frage stellen
Jahrgang
1957
Berufliche Qualifikation
Lehrerin
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit
Wahlkreis

Wahlkreis 141: Herne - Bochum II

Wahlkreisergebnis: 30,5 % (eingezogen über Liste)

Liste
Landesliste Nordrhein-Westfalen, Platz 3
Parlament
Bundestag 2013-2017

Über Ingrid Fischbach

Geboren am 25. Juni 1957 in Wanne-Eickel; römisch-katholisch;
verheiratet, eine Tochter. 

Abitur; Studium Deutsch und Geschichte für das Lehramt
Sekundarstufe I. 

Langjährige Tätigkeit als Lehrerin an der Polizeischule
Selm/Bork, seit 1995 an der Erich-Fried-Gesamtschule Herne. 

Mitbegründerin des Vereins "Herner Tageseltern e.V."; Deutscher
Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.; Mitglied des
Hauptausschusses (ehrenamtlich, Kinder-Kultur-Magazin "KiKuMa"
der Ursula-Lübbe-Stiftung Mitglied des Herausgeberbeirates
(ehrenamtlich). 

1990 Eintritt in die CDU; 1994 bis 1998 Mitglied im Rat der Stadt
Herne; 1998 bis 2007 Kreisvorsitzende der CDU Herne; 2001 bis
2011 stellvertretende Landesvorsitzende der Frauen-Union
Nordrhein-Westfalen; seit 2011 Landesvorsitzende der Frauen-Union
Nordrhein-Westfalen. 

Mitglied im Bundestag seit 1998; 2009 bis 2013 stellvertretende
Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag. 

Mitglied der Arbeitnehmergruppe; Mitglied der AG Kommunalpolitik;
Mitglied der Parlamentariergruppen Deutsch-Brasilianisch, USA,
Deutsch-Australisch-Neuseeländisch, Freundeskreis Taipei, seit
Dezember 2013 Parlamentarische Staatssekretärin beim
Bundesminister für Gesundheit.

Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrte Frau Fischbach

Hinsichtlich der am Freitag anstehenden Abstimmung der Unionsfraktion bezüglich der sogenannten "Ehe für alle...

Von: Nfgevq Evpugre

Antwort von Ingrid Fischbach
CDU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 30Apr2016

Sehr geehrte Frau Fischbach.

Bisher habe ich nichts objektives gehört, um einer Fracking-Technologie zuzustimmen. Im Gegenteil zeigen...

Von: Enys Cvytre

Antwort von Ingrid Fischbach
CDU

(...) Es sieht umfassende Änderungen unter anderem am Wasserhaushaltsgesetz, dem Bundesnaturschutzgesetz und dem Bundesberggesetz vor. Diese führen bereits zu einer massiven Verschärfung der Anforderungen für den Einsatz der Fracking-Technologie. (...)

# Sicherheit 28Apr2015

Guten Tag Frau Fischbach,

ich würde Sie gerne fragen, wie Sie zum Thema Vorratsdatenspeicherung stehen und wie Sie abstimmen werden? Falls...

Von: Revp Pneg

Antwort von Ingrid Fischbach
CDU

(...) Ich begrüße es, dass wir auf der Grundlage der Einigung von Innenminister de Maizière und Justizminister Maas nun eine gesetzliche Regelung herbeiführen werden. Im Mittelpunkt steht dabei die bessere Bekämpfung terroristischer Straftaten und schwerer Kriminalität. Hier geht es um schwerwiegende Rechtsverletzungen, bei denen es oft keine anderen erfolgversprechenden Ermittlungsansätze gibt. (...)

# Gesundheit 12Feb2015

Sehr geehrte Frau Staatssekretärin,

die gematik hat bis Mitte 2014 rund 700 Millionen interne Kosten für die Entwicklung der elektronischen...

Von: Qvrgre Xbepmnx

Antwort von Ingrid Fischbach
CDU

(...) Die Gematik hat den gesetzlichen Auftrag zur Einführung der Telematikinfrastruktur und der elektronischen Gesundheitskarte. (...) Mittlerweile wurden fast alle Versicherten mit einer neuen elektronischen Gesundheitskarte ausgestattet. (...) Januar 2015 gilt nicht mehr die Krankenversichertenkarte, sondern nur noch die elektronischen Gesundheitskarte mit Lichtbild als Nachweis für die Inanspruchnahme von Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung. (...) Ich hoffe, Ihnen mit diesen Informationen einen ausreichenden Überblick über den Stand der Einführung der Telematikinfrastruktur und der elektronischen Gesundheitskarte gegeben zu haben und verbleibe (...)

# Internationales 12Aug2014

Sehr geehrte Frau Fischbach,

wieso ist es möglich, dass das sog. Freihandelsabkommen zw. Europa und den USA ohne demokratische Beteiligung...

Von: Unaf-Wöet Tehareg

Antwort von Ingrid Fischbach
CDU

(...) Alle Berichte, die vorliegen, werden an die betroffenen Ausschüsse des Deutschen Bundestages weitergeleitet und in den Ausschuss-Sitzungen auch ausgiebig diskutiert. (...)

# Gesundheit 11März2014

Sehr geehrte Frau Staatssekretärin Fischbach,

ich wurde früher mit Ritalin behandelt, weil ich in der Schule angeblich verhaltensauffällig...

Von: Hyyn Fpujnemre

Antwort von Ingrid Fischbach
CDU

(...) Ich bin davon überzeugt, dass die vom Gesetzgeber errichteten Vorsichtsmaßnahmen das Risiko einer missbräuchlichen Verwendung minimieren können. Selbstverständlich entbinden diese Vorsichtsmaßnahmen alle Beteiligten nicht von ihrer Pflicht zum verantwortungsvollen Umgang mit derartigen Substanzen. Dieser Debatte sollten wir uns alle stellen. (...)

%
5 von insgesamt
6 Fragen beantwortet
23 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Quadriga Hochschule GmbH "Berlin" Mitglied des Beirates Politik & Public Affairs Themen: Bildung und Erziehung 2013
Bundesverband für Kindertagespflege e.V. "Berlin" Mitglied des Beirates Themen: Soziale Sicherung 2013
Caritas-Stiftung im Bistum Essen "Essen" Mitglied des Innovationsbeirates des DiCV Essen Themen: Soziale Sicherung 2013
Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. "Berlin" Mitglied des Hauptausschusses Themen: Soziale Sicherung 2013
Exposure- und Dialogprogramme (EDP) e.V. "Bonn" Mitglied des Kuratoriums Themen: Entwicklungspolitik 2013
Institut für Kirche, Management und Spiritualität (IKMS) an der philosophisch-theologischen Hochschule Münster Münster Mitglied des wissenschaftlichen Beirates Themen: Bildung und Erziehung, Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen, Wissenschaft, Forschung und Technologie 2013

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung