Harald Terpe
DIE GRÜNEN

Frage an Harald Terpe von Gvyzna Xyhtr bezüglich Gesundheit

29. September 2016 - 11:03

Die folgende Frage spricht Sie als Arzt an.

1) Wären Sie bereit, evtl. auch durch eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung, auf eine Änderung des Arzneimittelgesetzes (AMG) dahingehend hinzuwirken, daß dass unter Wahrung der Qualitätssicherheit (!) Arzneimittel zu günstigeren Preisen aus Nicht-EU-Staaten importiert werden können.

2) Wie wären dabei aus Ihrer Sicht Qualitätssicherheit und deren Transparenz gewährleistbar?

3) Wie kann mehr inhaltlicher Tiefgang der Patientenaufklärung über das Niveau der Beipackzettelinformationen von Medikamenten erweitert werden, deren Anwendung zu Nebenwirkungen geringer Eintrittswahrscheinlichkeit, aber hoher Persistentez (z.B. Sehnenschäden bei Neuen Fluorchinolonen) führen kann?

Gründe:

Die nicht zuletzt durch erfolgreiche Lobbyistenarbeit der Fa. Sanofi Aventis (vgl. SPIEGEL 17/2013 pp. 60-65 v. 22.4.2013) beförderte sogenannte 14. AMG-Novelle hatte dazu geführt, daß günstige "Einzelimporte aus einem Nicht-EU-Staat" nur noch unter erschwerten Voraussetzungen zulässig waren und sind.

Man kann aber, ohne z.B. TTIP und CETA aus den Augen zu verlieren, besagten Nicht-EU-Staaten nicht generell patientengefährdende Qualitätssicherungsmängel unterstellen. Das Kriterium "Einzelimporte aus einem Nicht-EU-Staat" ist daher weder politisch noch ökonomisch OK.

Vielmehr zeigt sich z.B. am Wirkstoff Levoflocaxin (Gr. Neue Fluorchinnolone, USA Levaquin, D Tavanic), daß die US Food and Drug Administration (FDA) 2008 durch eine Black Box Warning und bis dato durch viele weitere Warnungen (Safety Announcements) vor erheblichen und nachhaltigen Nebenwirkungen bis hin zum Achillessehnenriß deutlich offensiver im Sinne der Patienten handelt, als es das deutsche Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) praktiziert. Dieses ließ erst spät (2012) aufgrund einer erfolgreichen Petition an den Bundestag Warnungen zu Nebenwirkungen von Tavanic per „Rote Hand Brief“ der Fa. Sanofi veröffentlichen.

Besten Dank

Frage von Gvyzna Xyhtr

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.