Portrait von Hansjörg Durz
Hansjörg Durz
CSU
97 %
56 / 58 Fragen beantwortet

Sehr geehrter Herr Durz, sehen Sie eine Möglichkeit, Forschung mit humanen embryonalen Zellen und Geweben wenigstens deutlich einzuschränken und sind Sie bereit, sich dafür einzusetzen?

Frage von Renate B. am
Thema
Portrait von Hansjörg Durz
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 20 Stunden 34 Minuten

Sehr geehrte Frau Bitzl,

vielen Dank für Ihre Frage.

Sie sprechen mit Blick auf die embryonale Stammzellenforschung ein wissenschaftlich und ethisch sehr komplexes Thema an.
Embryonale Stammzellen geben Hoffnung auf neuartige Behandlungsstrategien und dennoch wird ihr Einsatz in der Forschung stark diskutiert. Unterschiedliche Länder haben sich dazu entschlossen die embryonale Stammzellforschung in einer sehr unterschiedlichen Art und Weise zu reglementieren.

Jede Einfuhr und jede Verwendung humaner embryonaler Stammzellen bedarf in Deutschland nach dem Stammzellgesetz einer Genehmigung.
Die Grunddaten genehmigter Forschungsvorhaben sowie Angaben zu den embryonalen Stammzell-Linien sind in einem öffentlich zugängigen Register aufgeführt. Ich werde mich auch weiterhin für einen äußerst sensiblen Umgang unter Beteiligung der Ethik-Kommission für Stammzellenforschung, bestehend aus interdisziplinär zusammengesetzten Sachverständigen aus den Bereichen Ethik, Theologie, Biologie und Medizin, einsetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Hansjörg Durz

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Hansjörg Durz
Hansjörg Durz
CSU