Hanns-Dieter Schlierf

| Kandidat Bundestag 2009-2013
Jahrgang
1954
Wohnort
Egling an der Paar
Berufliche Qualifikation
Studium der Humanmedizin
Ausgeübte Tätigkeit
Allgemeinarzt - Sportmedizin
Parlament
Bundestag 2009-2013
Wahlkreisergebnis
2,5 %
Wahlkreis
Weilheim

Die politischen Ziele von Hanns-Dieter Schlierf

Allgemeinpolitisch:

Menschen- und Grundrechte müssen wieder das ihnen zustehende Gewicht erhalten, das "soziale" in der sozialen Marktwirtschaft muss in den Vordergrund geschoben werden.
Hierzu ist es notwendig, den Lobbyismus einzudämmen.
Weitergehende Zielvorstellungen sind sehr gut auf den Seiten des Internetauftritts der ÖDP dargestellt (siehe unter Links).

Fachpolitisch:

Das Gesundheitswesen in Deutschland hatte vor einigen Jahren einen hervorragenden Ruf. Auch heute noch sind die Ärzte bemüht, eine gute bis sehr gute Behandlung anzubieten. Es wird aber zunehmend schwer, diesen Grundsätzen treu zu bleiben. Der Mensch verkommt zur Ware, mit der Gesundheit werden Geschäfte gemacht.
Das ist von der Politik so gewollt, obwohl sie es uns anders erzählt.

Dagegen möchte ich mit neuen Konzepten vorgehen. Diese sind im Grundsatzprogramm der ÖDP verankert.

Über Hanns-Dieter Schlierf

Ich bin als Allgemeinarzt/Sportarzt in meiner unabhängigen Praxis auf dem Land tätig.

Sportlich aktiv, beim Sportverein Egling a. d. Paar, Abteilung Tischtennis. Dabei heute noch aktiver Spieler, früher Trainer, Jugendleiter, Abteilungsleiter und zuletzt Kreisvorsitzender im Landkreis Landsberg.

Politische Erfahrungen als örtlicher Leiter der Dorferneuerung in unserer Ortschaft.

Sehr geehrter Herr Dr.Schlierf,

Ihre Antwort auf meine Fragen am 23.8.09 hat mich sehr gefreut und ich bin überhaupt nicht enttäuscht über...

Von: Alfons Liesch

Antwort von Hanns-Dieter Schlierf (ÖDP)

(...) So könnte ich mir persönlich durchaus eine Zusammenarbeit mit Grünen und SPD beim Ausstieg aus der Atomenergie vorstellen. In vielen anderen Punkten ist jedoch bei den im Bundestag vertretenen Parteien die Verflechtung mit Konzerninteressen so stark, dass die eigentlichen Interessen der Bürger ausgeklammert werden. (...)

# Gesundheit 3Aug2009

Sehr geehrter Herr Schlierf,

welche Ziele verfolgt die ödp in der Gesundheitspolitik?

Mit freundlichen Grüßen

Günter Wenger...

Von: Günter Wenger

Antwort von Hanns-Dieter Schlierf (ÖDP)

(...) Gesundheit ist keine Ware. Der freiberufliche Hausarzt und Facharzt muss bleiben. Erhaltung der ärztlichen Schweigepflicht. (...)

# Gesundheit 3Aug2009

Sehr geehrter Herr Schlierf,

wie stehen Sie zur Dienstwagenaffäre von Frau Schmidt?

Mit freundlichen Grüßen

Birgit Ellner

Von: Birgit Ellner

Antwort von Hanns-Dieter Schlierf (ÖDP)

(...) Für die Regierungskoalition wäre es schädlich, wenn die Gesundheitspolitik der letzten Jahre ins Gerede käme. Viele sind unzufrieden mit den Zuzahlungen, mit den hohen Krankenkassenbeiträgen, die bei den Ärzten offenbar nicht ankommen, mit der Gefahr, dass Gesundheitsheuschrecken die Arztpraxen und Krankenhäuser übernehmen. Frau Renate Hartwig hat da viel zur Konkretisierung der Vorwürfe beigetragen. (...)

# Gesundheit 27Jul2009

Was halten Sie von der elektronischen Gesundheitskarte?

Von: Oliver Peter

Antwort von Hanns-Dieter Schlierf (ÖDP)

(...) Die eCard ist für mich ein weiterer Angriff auf das Arztgeheimnis. Denn die Daten werden ja nicht auf der Karte gespeichert; dort befindet sich nur ein elektronischer Schlüssel. (...)

# Gesundheit 25Sep2009

Sehr geehrter Herr Schlierf,

bezugnehmend auf unseren Brief an Sie möchten wir folgende Fragen an Sie richten:
- Unterstützen Sie den...

Von: Dimmler und Dittmar Bettina und Karina

Antwort von Hanns-Dieter Schlierf (ÖDP)

(...) Im Grunde ist also die Frage: neoliberale Öffnung des Gesundheitsmarktes und Wettbewerb um die Ware Gesundheit oder sozial abgesichertes Gesundheitssystem mit dem Bürger als Patienten. (...)

# Gesundheit 24Sep2009

Sehr geehrter Herr Schlierf,

industriell zugesetzte Geschmacksverstärker sind keine Gewürze, sondern chemische Substanzen, die unabhängig...

Von: Jasmine Gröschel

Antwort von Hanns-Dieter Schlierf (ÖDP)

(...) Deshalb ja gerade unsere Forderung, bereits in Kindergarten und Schule mit einer gesunden Ernährung zu beginnen und gesunde Ernährung und andere Fragen der Gesundheitsvorsorge in den Schulplan zu integrieren sowie die Forderung, die Inhaltsstoffe noch deutlicher zu kennzeichnen und biologisch erzeugte Nahrungsmittel mit regionaler Vermarktung zu fördern. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Schlierf,

Die großen Energiekonzerne haben eine große Macht gegenüber den Verbrauchern.
Strom selbst bzw. in...

Von: Hubert Schneider

Antwort von Hanns-Dieter Schlierf (ÖDP)

(...) Aus meiner Sicht sollten solche regional stromerzeugende Einrichtungen, die umweltneutral sind, gefördert werden. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Schlierf,

in unserem Staat ist Recht auf Bürgerentscheide mit hohen Hürden verbunden und nur eingeschränkt möglich...

Von: Hubert Schneider

Antwort von Hanns-Dieter Schlierf (ÖDP)

(...) Außerdem ist es aus meiner Sicht im Sinne einer höheren Bürgerbeteiligung erforderlich, das gesamte Wahlrecht einer Überprüfung zu unterziehen, ob nicht wesentlich mehr Entscheidungsträger und Repräsentanten direkt vom Volk gewählt werden können. (...)

Hallo Herr Schlierf,

wie ist Ihre Einstellung zur sogenannten "Immunität" von Abgeordneten?

MfG

Anita Straßer

Von: Anita Straßer

Antwort von Hanns-Dieter Schlierf (ÖDP)

(...) Mit meinen letzten Sätzen will ich hauptsächlich sagen, dass eine Tätigkeit als Abgeordneter wieder mehr zu einer echten gesetzgeberischen Aktivität und nicht zu lukrativen Nebenbeschäftigungen genutzt werden sollte. (...)

Sehr geehrter Herr Schlierf,

wie ist Ihre Meinung zum Thema "Stimmenthaltung im Deutschen Bundestag"?

Mit freundlichen Grüßen...

Von: Herbert Schmidtpeter

Antwort von Hanns-Dieter Schlierf (ÖDP)

(...) Für mich persönlich habe ich beschlossen, Stimmenthaltungen möglichst (außer in den oben genannten Fällen) zu vermeiden. (...)

# Gesundheit 15Sep2009

Sehr geehrter Herr Schlierf,

mich interessiert wie Sie als Arzt zu Energiesparlampen stehen. Immer wieder hört man, dass das Quecksilber...

Von: Marcus Eschborn

Antwort von Hanns-Dieter Schlierf (ÖDP)

(...) Wenn Sie mehr als einmal im Monat Meeres-Fisch essen, so haben Sie damit bereits eine höhere Quecksilber-Menge inkorporiert als wenn Sie einmal im Jahr versehentlich eine Energiesparlampe zerbrechen und einen Teil der Dämpfe einatmen. Sollten Kinder unabsichtlich Teile davon über den Magen-Darm-Trakt zu sich nehmen, so wäre Hg übrigens harmlos, denn in metallischer Form wird Quecksilber nicht verstoffwechselt sondern normal ausgeschieden. (...)

# Gesundheit 4Sep2009

Sehr geehrter Herr Schlierf,

da unsere Gesundheitsministerin offenbar keine Zeit hat, Fragen zu beantworten, würde ich gerne Ihre Meinung...

Von: Conny Pasch

Antwort von Hanns-Dieter Schlierf (ÖDP)

(...) Geheimhaltung ist allerdings ein ganz erhebliches Problem zum Beispiel bei der Einführung der neuen elektronischen Gesundheitskarte. Hier sehe ich außerordentlich große Geheimhaltungsprobleme. (...)

%
30 von insgesamt
30 Fragen beantwortet
2 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.