EU-Parlament Wahl 2019
Frage an
Fabienne Sandkühler
Die Humanisten

Wie stehen Sie zum Thema Atomkraft? Reicht die derzeitige staatliche Kontrolle ihrer Meinung nach aus um eine sichere Durchführung zu gewährleisten? (...)

Umwelt
21. Mai 2019

(...) Im Frühjahr 2010 ließ die deutsche Regierung – im Rahmen der Novellierung des Atomgesetzes in 2010 – eine Laufzeitverlängerung um mehrere Jahrzehnte prüfen. Die Prüfung ergab, dass alle Kernkraftwerke, die heute im Betrdie heute im Betrieb sindsind und bis zwischen 2030 und 2036 betrieben werden könnten. Nach dem Reaktorunglück am 11. (...)

EU-Parlament Wahl 2019
Frage an
Fabienne Sandkühler
Die Humanisten

Wie steht die Partei der Humanisten zu der Tabuisierung von Psychischen Krankheiten und der (Wieder-)Eingliederung von Burnout oder Depressiven Menschen in die betriebliche Umgebung? In den Köpfen vieler Menschen ist ein solcher Mensch häufig nicht belastbar genug um einen Beruf auszuüben und wird daher, wenn er es kundtut nicht oder selten eingestellt. (...)

Gesundheit
14. Mai 2019

(...) Dafür müssen genug Kapazitäten bereitgestellt werden. Von staatlicher Seite soll gefördert werden, dass Arbeitgeber und allgemeiner, die gesamte Gesellschaft, besser über psychische Krankheiten informiert werden und Vorurteile abgebaut werden. Uninformierte Entscheidungen sind sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber von Nachteil. (...)

EU-Parlament Wahl 2019
Frage an
Fabienne Sandkühler
Die Humanisten

Sie haben an anderer Stelle erwähnt, dass Sie sich der EU Fraktion ALDE anschließen würden. Ich würde gerne wissen, worauf diese Entscheidung basiert? (...)

Staat und Verwaltung
13. Mai 2019

(...) Allerdings ist das nur eine erste Einschätzung, die wir, sollten wir ins Europaparlament einziehen dürfen, im Gespräch mit verschiedenen Fraktionen überprüfen wollen. Die deutschen Parteien stehen nicht unbedingt genau für das, wofür die Fraktion, der sie angehören stehen und im Wahl-o-Mat werden viele Fragen nicht gestellt - daher kann die Fraktion, die am besten zu einer Partei passt, von der Übereinstimmung im Wahl-o-Mat abweichen. (...)