Fragen und Antworten

Abstimmverhalten

Über Elfi Scho-Antwerpes

Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Berufliche Qualifikation
Diplom-Ingenieurin
Geburtsjahr
1952

Elfi Scho-Antwerpes schreibt über sich selbst:

Erlernter Beruf: Diplom-Ingenieurin
Beruflicher Werdegang: Beschäftigung beim RP Köln, Landesplanung
Politischer Werdegang:
•   seit 1982                         Mitglied der SPD
•   seit 2004                         Mitglied des Rates der Stadt Köln
•   seit 2004                         Bürgermeisterin der Stadt Köln
•   seit 2015                         Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung
Stv. Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Weitere Mitgliedschaften/Ehrenämter:
Vorstand Aidshilfe, Kreisvorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Vorsitzende Zentrum für Frühbehandlung und Frühförderung, Kuratorium der Max-Planck-Institute für Biologie des Alterns und für Stoffenwechselforschung, Beirat der Selbsthilfe Nierenkranker Kinder und Jugendlicher, Haus Lebenswert, Runde Tische für Integration und Flüchtlingsfragen, Kuratorium Köln kickt/Rhein-Flanke, Verein „Tatort“, Verdi-Mitglied, Zentral-Dombau-Verein, Förderverein der Stadtbibliothek Köln, Kuratorium SK-Stiftung Kultur, Stiftungsrat RheinEnergieStiftung Kultur, Beirat Kulturforum, Vorsitzende Comedia Förderkreis
 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidatin Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: SPD
Wahlkreis: Köln II
Wahlkreis:
Köln II
Wahlkreisergebnis:
26,90 %
Wahlliste:
Landesliste Nordrhein-Westfalen
Listenposition:
34

Politische Ziele

Gute Bildung für alle ist der Schlüssel für wirtschaftliche und gesellschaftliche Teilhabe. Sie eröffnet Chancen auf Arbeit und sozialen Aufstieg, gesellschaftliche Partizipation und selbstbestimmte Lebensgestaltung – unabhängig von der Herkunft. Das stärkt den Forschungsstandort Köln. Außerdem gilt es, verkrustete Denkmuster aufzubrechen: Lehrkräfte müssen so befähigt werden, dass sie bereits die Jüngsten auf das Leben in einer modernen Gesellschaft vorbereiten. Daraus folgt, den digitalen Wandel für sich nutzbar zu machen. Industrie 4.0 und Arbeit 4.0 sind bereits heute nicht mehr wegzudenken. Politik muss sich diesen Feldern stärker zuwenden, als bisher. Bezahlbare und barrierefreie Wohnungen tragen maßgeblich zur Lebensqualität bei. Wohnen darf kein Luxusgut sein. Wir müssen die Kommunen weiterhin dabei unterstützen, lebenswerte Veedel zu erhalten. Auch in die Verkehrsinfrastruktur muss sinnvoll investiert werden. Mit aller Leidenschaft trete ich für Respekt und Integration ein. Ich dulde keinen Rassismus! Auf bundespolitischer Ebene müssen wir viel für die Lebenswirklichkeiten der LSBTIQ*-Community bewirken. Mit Offenheit haben wir den Herausforderungen in der Flüchtlingsarbeit begegnen. Mit Nachdruck trage ich meinen Teil dazu bei, dass gesellschaftliche Spannungen überwunden werden.

Abgeordnete Bundestag 2013 - 2017
Mitglied des Parlaments 2015 - 2017

Fraktion: SPD
Wahlkreis: Köln II
Wahlkreis:
Köln II
Wahlkreisergebnis:
32,80 %
Wahlliste:
Landesliste Nordrhein-Westfalen
Listenposition:
32
Startdatum:

Kandidatin Bundestag Wahl 2013

Angetreten für: SPD
Wahlkreis: Köln II
Wahlkreis:
Köln II
Wahlkreisergebnis:
32,80 %
Listenposition:
32