© Andreas Weiss
Dominik Lorenzen
DIE GRÜNEN

Frage an Dominik Lorenzen von Uryyzrlre, Zrvxr bezüglich Umwelt

18. November 2019 - 14:50

Sehr geehrter Herr Lorenzen,
Klimaschutz muss eine Prämisse für alle politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen sein. Wir wünschen uns, dass Politiker*innen sich verstärkt für die Umsetzung wirksamer Klimaschutz- und -anpassungsmaßnahmen einsetzen. CO2-Reduktionen durch technische Maßnahmen sind wichtig. Mindestens genauso essenziell sind der Erhalt und die Stärkung von bestehenden Ökosystemen, wie z.B. der Vollhöfner Wald in Hamburgs Süden.
Dieser Wald ist ein natürlich gewachsener, urwaldartiger Laubmischwald. Es ist ein Pionierwald, der in den letzten 50 Jahren gewachsen und besonders widerstandsfähig in Bezug auf klimatische Veränderungen ist. Er generiert Sauerstoff, speichert Kohlenstoff und ist Lebensraum für zahlreiche seltene und vom Aussterben bedrohte Tierarten.
Ist Ihnen das Thema Vollhöfner Wald vertraut, waren Sie vielleicht sogar schon einmal dort?
Der Wald befindet sich im Hafenerweiterungsgebiet und ist für die Hafennutzung vorgesehen. Das bedeutet, dass er zur Erschließung von Logistikflächen zur Disposition steht. Aktuell besteht nach wie vor die Gefahr, dass der Wald in 3-4 Jahren abgeholzt und komplett zerstört wird.
Wie beurteilen Sie die Bedeutung des Vollhöfner Waldes? Wie werden Sie/ Ihre Partei sich dafür einsetzten, dass der Vollhöfner Wald einen dauerhaften Schutzstatus erhält?
Die Bedarfsermittlung von 2012 für die Überplanung der Fläche basiert auf Annahmen des Hafenentwicklungsplans mit einer Umschlagsprognose von 17 Mio. Containern im Jahr 2020. Diese Prognose war von Beginn an unrealistisch, seit 2015 liegt der Umschlag etwa bei 8,8 Mio. Containern pro Jahr. Unter diesen Voraussetzungen und dem Vorhandensein ander- weitiger Freiflächen/ Leerstände im Hafengebiet sehen wir keine Notwendigkeit für das Vorhalten von Flächen zur Bebauung. Weder in Moorburg noch in Altenwerder West.
Wie sieht für Sie/ Ihre Partei eine zukünftige Hafenentwicklung aus, die den Anforderungen und den Konsequenzen des Klimawandels gerecht wird?
Danke!

Frage von Uryyzrlre, Zrvxr
Antwort von Dominik Lorenzen
20. November 2019 - 15:30
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage

Sehr geehrte Frau Hellmeyer,

Ihre Bewertung zum Klimaschutz und Erhalt von Ökosystemen und speziell des Vollhöfner Waldes stimmt mit der Haltung meiner Partei (und von mir selbst) zu 100% überein.

Ich war selbst bereits im Vollhöfner Wald bei einer Führung durch Schlickfall e.V. Dabei wurden wir aufgefordert, uns in der laufenden Legislaturperiode für ein Moratorium bei der Abholzung einzusetzen. Dies habe ich auf allen Ebenen, auf denen ich politische Gespräche führe, getan, somit ist das nun verkündete Moratorium auch für mich ein Erfolg.

Unsere Landesvorsitzende Anna Gallina und unser Umweltsenator Jens Kerstan haben öffentlich angekündigt, den dauerhaften Erhalt des Vollhöfner Waldes 2020 zum Gegenstand von Koalitionsverhandlungen zu machen. Die Herausnahme von Moorburg aus dem Hafenerweiterungsgebiet ist Bestandtteil unseres Regierungsprogramms. Im Übrigen soll dies unabhängig von der realen Entwicklung der Containerumschlagszahlen erfolgen, deren Prognose in einem neuen Hafenentwicklungsplan dringend korrigiert werden muss. Wir Grünen wollen den Hafen zu einem ökologischen Innovationshafen weiterentwickeln, der die Dekarbonisierung der Schifffahrt und der Logistik vorantreibt und bei nachhaltigen Technologien und Unternehmen eine Spitzenposition erreicht.

Grüße
Dominik Lorenzen