Christoph Hartmann
FDP

Frage an Christoph Hartmann von Cuvyvc Cerlfvat bezüglich Finanzen

25. August 2009 - 15:23

Herr Hartmann,

ich habe eine Frage bezüglich des Wahlkampfes der FDP zur Landtagswahl im Saarland:

Wieviel Geld wurde und wird voraussichtlich bis zur Landtagswahl von der FDP in den Wahlkampf investiert worden sein und wie setzen sich diese Gelder zusammen?

Frage von Cuvyvc Cerlfvat
Antwort von Christoph Hartmann
27. August 2009 - 10:06
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 18 Stunden

Unser Wahlkampfetat wird etwas mehr als 400.000 € betragen. Dieser Betrag teilt sich auf in Kosten für die Werbeagentur und deren Kreativleistungen, Druckkosten für Groß- und Kleinflächenplakate, Ausgaben für Werbemittel wie Kurzwahlprogramm und Flyer sowie give aways (wie Sonnenschutztücher, Kugelschreiber, Post-it usw.) sowie die gesamte Infrastruktur.

In diesem Wahlkampf haben wir verstärkt Veranstaltungen mit namhaften Politikern durchgeführt, um die Bürgerinnen und Bürger über unser Programm und unsere Ziele zu informieren, aber vor allem auch, um mit ihnen in die Diskussion einzutreten. Dafür sind Kosten insbesondere für die Veranstaltungsorte sowie die Einladungen (Druck und Porto) angefallen.

Auch die FDP-Saar hat in diesem Wahlkampf zum ersten Mal verstärkt den Internetwahlkampf betrieben. Dafür haben wir extra eine neue Wahlkampfhomepage errichtet, die es ermöglicht schnell und einfach Informationen über alle Kandidaten aber auch über unsere Programme zu erhalten. Auch interaktiv haben die Bürgerinnen und Bürger hier die Möglichkeit sich als Unterstützer mit eigenem Statement auf der Homepage mit Foto hochzuladen. Verlinkungen ermöglichen es hierbei auf alle gängigen Social networks zuzugreifen, in denen die FDP Saar bzw. ich vertreten bin. Auch hier ist die direkte Kommunikation mit den Menschen sehr von Vorteil. Das Internet ermöglicht es viele Informationen relativ schnell an eine große Anzahl von Usern weiterzugeben.

Jedoch bedienen wir uns nicht nur dem neuen Medium Internet, um unsere Positionen zu verbreiten, sondern verschicken auch über 30.000 Zielgruppenbriefe, um die Wählerinnen und Wähler für den liberalen Gedanken zu begeistern.

Petra Meiser