Frage an Christoph de Vries von Flovyyr Neraqg bezüglich Kinder und Jugend

03. Dezember 2014 - 15:46

Sehr geehrter Herr de Vries,

erfreulicherweise möchte die CDU das Personal im Krippenbereich aufstocken. Wie halten Sie es mit dem Personal im Elementarbereich. Wann und wie viele Pädagogen sollen hier eingestellt werden?

Beste Grüße, Sybille Arendt

Frage von Flovyyr Neraqg
Antwort von Christoph de Vries
08. Dezember 2014 - 13:53
Zeit bis zur Antwort: 4 Tage 22 Stunden

Sehr geehrte Frau Arendt,

vielen Dank für Ihre Mail vom 03. Dezember 2014.

Laut der Schlüsselstudie von 2014 wird im Elementarbereich in Hamburg der Mindeststandard - in der Betreuung der Drei- bis Sechsjährigen - nach der wissenschaftlich empfohlenen „Personal-Kind-Relation“ von 1:10 in den meisten Fällen erreicht. Zwar kann auch hier längst nicht von einem flächendeckenden Erreichen der wissenschaftlichen Empfehlungen gesprochen werden, dennoch erscheint uns derzeit insbesondere im Krippenbereich bei den Kindern unter drei Jahren der Handlungsbedarf am Größten.

Hamburg liegt im Krippenbereich beim Personalschlüssel „Personal-Kind-Relation" im Vergleich der westdeutschen Bundesländer an letzter Stelle. Während sich eine Fachkraft in westdeutschen Krippen durchschnittlich um 3,8 Kinder kümmert, ist sie in Hamburg gemäß Landesrahmenvertrag für 6,2 Krippenkinder zuständig. Berücksichtigt man, dass die Erzieherinnen und Erzieher aufgrund von Team- und Elterngesprächen, Fortbildung und Urlaub im Kita-Alltag höchstens 75 Prozent ihrer Arbeitszeit für pädagogische Arbeit nutzen können, verschlechtert sich das Verhältnis sogar auf 1 zu 7,2. Damit liegt Hamburg weit hinter den Empfehlungen der Wissenschaft, die, wie die Bertelsmann-Stiftung, einen Personalschlüssel von 1 zu 3 empfiehlt.

Für die CDU hat die qualitative Weiterentwicklung der Kindertagesbetreuung höchste Priorität. Aufgrund der begrenzten Haushaltsmittel setzt sich die CDU-Bürgerschaftsfraktion zunächst für eine Erhöhung des Personalschlüssels im Krippenbereich ein weil hier die Defizite und der Handlungsbedarf auch nach Einschätzung allr Experten am Größten ist. Der Personalschlüssel soll stufenweise bis 2020 auf eine pädagogische Fachkraft für höchstens 4 Kinder verbessert werden. Im Elementarbereich setzen wir auf eine Qualitätsoffensive. Dabei ist besonders darauf zu achten, dass die Erzieherinnen und Erzieher ausreichend Angebote zur Aus- und Weiterbildung im Bereich „kindlicher Spracherwerb / sprachförderliche Grundhaltung“ und „Zweitspracherwerb“ zur Verfügung stehen und diese auch wahrgenommen werden können. Zudem setze ich mich seit langem für eine verbindliche Sprachstanderhebung für alle Kinder im Alter von dreieinhalb Jahren und eine verpflichtende Sprachförderung bei bestehenden Sprachdefiziten im Alter von 4 Jahren ein. Daneben setzen wir uns in Hamburg für eine Verbesserung des „Kita-Tüvs“ ein.

Mit den freundlichsten Grüßen
Christoph de Vries
Familienpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion