DIE GRÜNEN

Frage an Boris Palmer von Jreare Enhaf bezüglich Inneres und Justiz

22. März 2006 - 20:03

Sehr geehrter Herr Palmer,

ich habe versucht mich über Ihre Drogenpolitik zu informieren, hatte aber den Eindruck, dass diesem Thema nicht genug Aufmerksamkeit zu kommt.

Vom Landesverband von Bündnis 90/ Die Grünen weiß ich, dass sich sein drogenpolitisches Programm stark auf die Bekämpfung der hohen Suchtrate unter Jugendliche konzentriert.

Auch ist er gegen eine Suchtpolitik, die auf repressive Konzepte nach dem Motto "Erziehung durch Strafe" setzt.
Desshalb will er legale Abgabewege für "weiche Drogen" schaffen. Auch fordert er die Gleichbehandlung von Alkohol und anderen Drogen im Straßenverkehr.

Wie stehen Sie dazu?

Frage von Jreare Enhaf
Antwort von Boris Palmer
23. März 2006 - 13:18
Zeit bis zur Antwort: 17 Stunden 14 Minuten

Sehr geehrter Herr Rauns,

ich bin grundsätzlich gegen den Konsum von Drogen. Deswegen trinke ich keinen Alkohol, deswegen habe ich noch nie eine Zigarette geraucht oder gar Hasisch ausprobiert. Ich denke allerdings, dass man mit Repression und Kriminalisierung nicht zum Ziel kommt. So lange andere dabei nicht zu schaden kommen, ist Drogenkonsum in einer freien Gesellschaft tolerierbar. Die Aufgabe der Gesellschaft ist es, die Menschen von Jugend an zu stärken und damit gegen Drogen zu immunisieren. Führerscheinentzug wegen Hasischkonsum, drei Monate nach dem Joint, trägt dazu nicht bei. Man muss den Führerschein schließlich auch nicht abgeben, wenn man einen Kasten Bier im Kofferraum hat.

Mit freundlichen Grüßen

Boris Palmer