Frage an Arno Bernhard Schmitt von Xney Urvam Fpuzvgg bezüglich Verkehr, Infrastruktur und Stadtentwicklung

24. September 2008 - 09:53

Sehr geehrter Herr Schmitt,
vor wenigen Tagen kam ich von einem Frankreichurlaub zurück.
Dort: Gleichmäßiger Verkehrsfluss, hohe Durchschnittsgeschwindigkeit, weitgehend stressfreies Fahren. Kaum in Deutschland: Raser, Drängler, auffallende Unruhe im Verkehrsfluss, wesentlich niedrigere Durchschnitts-geschwindigkeit. Frühere Ermüdung. Wie stehen Sie zu einem generellen Tempolimit auf deutschen Autobahnen? (Ideal fände ich 130 km/h).
Gruß: K. H. Schmitt

Frage von Xney Urvam Fpuzvgg
Antwort von Arno Bernhard Schmitt
24. September 2008 - 10:20
Zeit bis zur Antwort: 26 Minuten 35 Sekunden

Sehr geehrter Herr Schmitt,

vielen Dank für Ihre Frage. Die Lobby der Autokonzerne hat bei uns bisher verhindert, was fast überall auf der Welt selbstverständlich ist: Ein allgemeines Tempolimit. Neben den von Ihnen treffend geschilderten Konsequenzen bedeutet hohes Tempo auch Energieverschwendung und größere Unfallrisiken, also Gefährdung des Gemeinwohls. Auch die langfristigen Exportchancen und die Sicherung der Arbeitsplätze bei den bayerischen Autofirmen erfordern eine andere Produktausrichtung, als die am unzeitgemäßen Tempowahn. Wir plädieren für ein realistisches Tempolimit auf Autobahnen von 120 km/h. Bei der fast überall praktizierten Tempoüberschreitung von durchschnittlich 10 km/h sind wir genau bei Ihrem Vorschlag.

Freundliche Grüße

Bernhard Schmitt