Anton Friesen
AfD

Frage an Anton Friesen von Zvpunry iba Yüggjvgm bezüglich Umwelt

21. Juli 2019 - 15:24

Die meisten Politiker setzen sich für Elektromobilität ein. Neben fahrtechnischen Nachteilen gegenüber dem Verbrennungsmotor werden in anderen Ländern die Landschaft und das Grundwasser für den Abbau von Batterierohstoffen nachhaltig zerstört. Zudem verlieren die dort ansässigen Menschen auch noch ihre Lebensgrundlage. Das wird im ARD-Beitrag „Kann das Elektroauto die Umwelt retten“ vom 3. Juni 2019 (in der Mediathek anschau- und herunterladbar) mehr als deutlich und zeigt in drastischen Bildern die ökologische und soziale Katastrophe, die für einen Klimahype mit E-Mobilität in Deutschland, der global gesehen gar nichts bringt und obendrein einen falschen Ansatz hat ( https://www.express.de/koeln/-klima-wahnsinn--koelner-konrad-adenauer-wettert-gegen-greta-thunberg-32881780?dmcid=sm_fb&fbclid=IwAR1ZFiO5HK4eOspmAFmsMteCAxk7jXc9ctrGTvNPWzslZDAozOYoSzfE-UQ ), in Kauf genommen wird. Wie beurteilen Sie die Umweltzerstörung der Landschaft und die Vernichtung des Grundwasserspiegels (allein die Lithiumgewinnung für eine Batterie verbraucht 80000 l Wasser – siehe erwähnter ARD-Beitrag) sowie die Zerstörung der Lebensgrundlage der in den Abbauregionen ansässigen Menschen? Zudem herrschen in Afrika menschenentwürdigende Arbeitsbedingungen und Kinderarbeit bei der Batterierohstoffgewinnung. Wie passen dieser Missbrauch von menschlicher Arbeitskraft und die Verletzung der Menschenrechte für die Batterierohstoffgewinnung ( https://www.dw.com/de/kinderarbeit-für-elektro-autos/a-40151803-0 ) in Ihr Menschenbild?
Ferner wird bei sofortigem Verzicht von jeglichem Gramm CO2 in Deutschland, laut Prof. Rahmstorf vom Potsdamer Klimainstitut, das Klima um 0,05 Grad Celsius verringert ( https://www.youtube.com/watch?v=pxLx_Y6xkPQ&t=27s ), wobei Deutschland mit diesem Beitrag weltweit, aber selbst auch national gar nichts bewirken würde. Wie beurteilen Sie eine derartige minimale, unbedeutende Temperaturabsenkung, die der Steuerzahler mit Milliardenbeträge finanziert?

Frage von Zvpunry iba Yüggjvgm
Antwort von Anton Friesen
24. Juli 2019 - 08:19
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 16 Stunden

Sehr geehrter Herr iba Yüggjvgm,

vielen Dank für Ihre Frage und Ihr Interesse an meiner Meinung zu diesem wichtigen Thema. Ich stimme Ihnen voll und ganz zu. Der Abbau von Lithium zur Herstellung von Autobatterien gefährdet nicht nur die Umwelt, sondern auch die Lebensgrundlage der dort lebenden Menschen. Auch die Arbeitsbedingungen für die Rohstoffgewinnung sind menschenunwürdig.

Wir als AfD sind gegen eine staatlich gelenkte "Verkehrswende" zugunsten einer bestimmten Technologie. Am freien Markt haben Elektroautos keine Chance. Denn trotz enormer Subventionen durch die Bundesregierung werden jene Autos kaum nachgefragt. Zudem ist diese planwirtschaftlich orientierte Politik für die deutsche Industrie und unseren Arbeitsmarkt eine Katastrophe. Das wird sich in den nächsten Jahren noch zunehmend zeigen.

Auch die erhoffte Wirkung auf den dadurch reduzierten CO2-Austoß ist naiv. Wie Sie völlig richtig geschrieben haben, ist der Anteil der deutschen CO2-Emission global betrachtet vernachlässigbar gering. Der Aufwand, den die Altparteien betreiben, um ihre "Klimaziele" zu erreichen, ist völlig unverhältnismäßig gegenüber dem Nutzen. Die ebenfalls staatlich geförderte Energiewende kostet uns Deutsche Milliarden, trägt aber kaum zur Reduzierung von CO2-Emissionen bei. Mit dem steigenden Strombedarf durch Elektroautos, wird sich das Problem noch verschärfen. Wir als AfD lehnen diese ideologische Politik als einzige Fraktion im deutschen Bundestag konsequent ab.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Anton Friesen